Pressearchiv

Zurück
09
.
05
.
2017

Haufe Group spendet 26.000 € an Kinderhilfsprojekte

Freiburg, 09.05.2017 – Im Rahmen der jährlichen Spendenaktion „Jeder Moment zählt“ spendete die Haufe Group insgesamt 26.000 € an Kinderhilfsprojekte. Sechs Initiativen für Kinder wurden anteilig mit dem Spendengeld bedacht.

„Als Unternehmen haben wir eine gesellschaftliche Verantwortung, die die Haufe Group seit Jahren sehr ernst nimmt. Gerade als Familienunternehmen ist uns Nachhaltigkeit sehr wichtig. Dass wir durch Aktionen wie „Jeder Moment zählt“ dazu beitragen können, hilfreiche Initiativen und Projekte für Kinder sowohl in der Region als auch weltweit zu unterstützen, ist eine Herzensangelegenheit für uns“, so Andrea Haufe, Beiratsvorsitzende der Haufe Group.

Bei der letztjährigen Weihnachtsfeier hatten die Holding-Geschäftsführung sowie die Familie Haufe zu einer Weihnachtstombola aufgerufen. Durch den Erlös der Tombolatickets durch die Mitarbeiter kamen 12.806 € zusammen. Die Gesellschafter der Haufe Group verdoppelten den Betrag und rundeten auf 26.000 € auf.

Dieses Jahr wurden die Mitarbeiter in die Wahl der Projekte einbezogen. Diese konnten selbst Hilfsprojekte vorschlagen und in einem Votum abstimmen, welchen Initiativen die Spende zugutekommen sollte. Der Betrag wurde nun anteilig an die sechs Projekte gespendet, die mit den meisten Stimmen bedacht worden sind: Somit erhielten die Initiative Kinderklinik in Freiburg, die Kinderkrebsstiftung in Bonn, die Freiburger Stadtpiraten, die ebenfalls in Freiburg ansässige Himalaya Hilfe e.V., die Freiburger Initiative Schlüsselmensch sowie die Arche in Bad Krozingen jeweils 4.334 €.

„Wir sind von der Beteiligung an der Spendenaktion begeistert“, so Markus Reithwiesner, CEO der Haufe Group. „Dass so viele Kollegen gespendet haben zeigt, dass unsere Mitarbeiter aktiv dazu beitragen wollen, unserer gesellschaftlichen Verantwortung als Unternehmen gerecht zu werden.“ Die Haufe Group unterstützt bereits seit Jahren verschiedene Projekte und Initiativen für Kinder. Bereits im vorigen Jahr wurden die Mitarbeiter auf der Weihnachtsfeier zu einer Spendenaktion für die Initiative Kinderlachen e.V. aufgerufen. Außerdem erhalten unter anderem die Projekte Help for Children, Trösterbärchen und Klinikclowns für krebskranke Kinder Unterstützung durch die Haufe Group.

Weiterlesen
Schließen
05
.
04
.
2017

Stabwechsel im Editorial Department der Haufe Group

Freiburg, 05.04.2017 – Zum 1. April 2017 begann Sandra Dittert als neue Geschäftsbereichsleiterin des Editorial Departments und Geschäftsführerin der Haufe-Lexware GmbH & Co. KG, einem Unternehmen der Haufe Group. Sie ist Nachfolgerin von Randolf Jessl, der Ende März die Haufe Group verlassen hat, um sich einem eigenen Projekt zu widmen. 

Mit Sandra Dittert hat die Haufe Group eine erfahrene Managerin gewonnen, die in der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck über viele Jahre verantwortliche Positionen sowohl im Digital Publishing als auch im Bereich digital Ventures innehatte. So war sie unter anderem Gründerin und Geschäftsführerin der aboutbooks GmbH und der Holtzbrinck ePublishing GmbH. Als Senior Vice President war sie zudem für Vertrieb und Marketing des Geschäftsbereichs German Trade Publishing verantwortlich.

„In Zeiten des starken Wandels redaktioneller Arbeit freuen wir uns mit Sandra Dittert eine Expertin für die Spitze des Editorial Departments gewonnen zu haben, die Veränderung in unterschiedlichen Kontexten gestaltet hat und zugleich die notwendige Kontinuität bietet. Wir sind sicher, dass Sandra Dittert die erfolgreiche Arbeit von Randolf Jessl fortführen und weitere Akzente setzen wird“, so Birte Hackenjos, Geschäftsführerin der Haufe Group.

Weiterlesen
Schließen
01
.
03
.
2017

Haufe Group setzt weiter auf digitale Vertriebsprozesse

Freiburg, 01.03.2017 – Zum 1. März wird Stephan Heerklotz als Key Account Manager E-Tail den Vertriebsbereich Software und IT-Channel der Haufe Group verstärken. Hierbei wird er für die Keykunden im Bereich E-Tail und den Vertrieb der Download- und Electronic Software Delivery-Produkte verantwortlich sein. Damit setzt die Haufe Group noch stärker auf den Online-Handel und die Digitalisierung ihrer Vertriebsprozesse.

Stephan Heerklotz wird das E-Tail-Business weiter ausbauen und bei der Betreuung der Keykunden vornehmlich neue Kundenpotenziale für neue Produktinitiativen wie die Lexware-Cloudprodukte erschließen. Außerdem wird er sich verstärkt dem Ausbau des wachsenden Abomodells für Lexwareprodukte widmen und dieses bei bestehenden sowie neuen Channelpartnern ausweiten. „Wir sind froh, mit Stephan Heerklotz einen im Marketing und Vertrieb so erfahrenen Experten gewinnen zu können. Mit seinem Knowhow im Online-Vertrieb können wir die digitale Transformation in unserem Unternehmen weiterführen und auch unsere Channel-Partner im digitalen Wandel begleiten“, so Marco Coriand,Bereichsleiter Software und IT-Channel bei der Haufe Group.

eCommerce-Plattformen gewinnen stark an Bedeutung, immer mehr Kunden nutzen den schnellen Weg über Online-Shops und beziehen die Softwareprodukte via Download. Auf diesem Gebiet verfügt Stephan Heerklotz über langjährige Erfahrung, zuletzt war er als Vertriebsleiter beim Anbieter für digitale Distribution „Softdistribution“ tätig. Dort hat er unter anderem Amazon hinsichtlich der Downloadprodukte der Haufe Group betreut.

In seiner Funktion als Key Account Manager E-Tail unterstützt er zukünftig den Vertriebsbereich Software und IT-Channel, der für den Fachhandel, die Distributoren sowie den E-Tail- und Retailmarkt von Haufe und Lexware Produkten im gesamten Bundesgebiet verantwortlich ist.

Weiterlesen
Schließen
16
.
02
.
2017

Haufe Group globalisiert Weiterbildungsgeschäft in China

Freiburg/Peking, 16.02.2017 – Die Haufe Group setzt ihre Wachstumsstrategie konsequent fort und investiert in das erfolgreiche Weiterbildungsgeschäft in China. Im Januar übernahm sie das komplette Akademiegeschäft des chinesischen Unternehmens Zhonghy Haufe, um im hochdynamischen chinesischen Markt den Weiterbildungsbereich weiter ausbauen zu können. 

Dass der Bedarf an Weiterbildungsangeboten hoch ist, zeigt deutlich die geplante gesamtwirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung in China. Zu den aktuellen Schlüsselthemen gehören nicht nur die Stabilisierung des Wachstums, die Modernisierung der Produktionsstrukturen, sondern auch die Partizipation möglichst breiter Bevölkerungsschichten an der weiteren wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung. In Folge dessen ist der Bedarf an Weiterbildungsangeboten sehr stark gestiegen.

Die Haufe Group, die bereits seit 2013 mit ihrem Unternehmen Haufe Beijing Technology in Peking vertreten ist, beobachtet diese Entwicklungen bereits länger und setzt hier mit ganzheitlichen globalen Projekten und Konzepten an. „Als Marktführer für Weiterbildungsangebote im Bereich der Qualifizierung von Unternehmen, Fach- und Führungskräften können wir unsere Erfahrungen nach China transferieren,“ erklärt Markus Reithwiesner, CEO der Haufe Group. „Hierbei priorisieren wir die spezifischen Anforderungen der chinesischen Unternehmen und entwickeln mit den erfahrenen Kollegen vor Ort ein Portfolio, das auf die Besonderheiten der asiatischen Unternehmenskultur eingeht.“

Mit der vollständigen Übernahme des Akademiegeschäfts, an dem die Haufe Group zuvor Anteile hielt, ergänzt Haufe Beijing Technology das HR-Portfolio um ein breit aufgestelltes Weiterbildungsangebot: Die Auswahl an Seminaren und Konferenzen, Inhouse-Trainings sowie Seminarvideos on- und offline wird vertieft. Insbesondere der Ausbau von Jahreskonferenzen mit bis zu tausend Teilnehmern je Veranstaltung spielt eine wichtige Rolle.

Große Wachstumspotenziale im chinesischen Markt sieht Hansjörg Fetzer, Geschäftsführer der Haufe Akademie Freiburg, in der Erweiterung des Portfolios um Seminare und Inhouse-Trainings für größere und insbesondere mittelständische Unternehmen. Dieser Qualifizierungsbereich gehört zu den Kernkompetenzen der deutschen Haufe Akademie. „Unsere langjährige Erfahrung und Expertise im Weiterbildungssektor wird für die Entwicklung der chinesischen Tochter sehr hilfreich sein.“ Daher arbeiten die Experten der Haufe Akademie in Freiburg und die chinesischen Kollegen eng zusammen.

Neben dem Akademiegeschäft vertreibt Haufe Beijing Technology seit 2013 die cloudbasierte Software Haufe Labour & HR Guru. Das Produkt basiert auf der Software der Haufe Office Line und unterstützt die tägliche Arbeit in Personalabteilungen mit Inhalten und verschiedenen Tools. Auf dem Portal finden Personalfachkräfte Fachinformationen und Arbeitshilfen für ihren Berufsalltag. Zusammen mit dem erweiterten Weiterbildungsangebot positioniert sich die Haufe Group in China als umfassender Spezialist für Personal- und Weiterbildungsfragen für mittelständische Unternehmen. Mit der Übernahme der Akademie hat sich Haufe Beijing Technology auf insgesamt knapp hundert Mitarbeiter erweitert.

Weiterlesen
Schließen
23
.
11
.
2016

Birte Hackenjos ist neuer bwcon Vorstand

Baden-Württemberg, 23.11.2016 - Connected e.V. (bwcon), die führende Wirtschaftsinitiative zur Förderung des Hightech-Standortes Baden-Württemberg mit Sitz in Freiburg, Stuttgart und Villingen-Schwenningen, hat mit Birte Hackenjos (Geschäftsführerin, Haufe Group) und Manuel Herder (Geschäftsführer, Herder Verlag) zwei wichtige Vertreter der regionalen ITK-Wirtschaft  als Vorsitzende des bwcon Regionalboards Oberrhein gewählt.

Das bwcon Regionalboard Oberrhein setzt sich aus 15 Vertretern regionaler Verbände und Firmen zusammen und repräsentiert rund 100 IT- und Hightech-Firmen zwischen Villingen-Schwenningen, Offenburg und Lörrach. Im kommenden Jahr will sich das Regionalboard vertieft mit IT Fach- und Netzwerkveranstaltungen, sowie mit gezielten Aktivitäten rund um die Themen Start-ups, Industrie 4.0, eHealth und Fachkräftesicherung befassen. Das dient unter anderem dazu, den Standort für Unternehmen und Talente sichtbarer zu machen. „Seit ein paar Monaten sind wir aus der Region Oberrhein mit einem stark besetzten Regionalboard in der bwcon vertreten. Das nutzen wir, um Kooperationen zu stärken, den Standort für Mitglieder zu fördern, neue Fachkräfte anzuziehen und ganz im Sinne des Mottos „Technologie und Innovation in Baden-Württemberg“ neue innovative Impulse zu setzen,“ erklärte Birte Hackenjos, Geschäftsführerin der Haufe Group.

Roland Fesenmayr, Gründer und Geschäftsführer der Oxid eSales, meint, dass besonders das Thema Industrie 4.0 ein hohes disruptives Potential in sich trage. Regelmäßige Veranstaltungen von bwcon, dem Mikrosystemtechnik Cluster microTEC Südwest, dem VDMA und der Gesellschaft für Informatik schlagen bereits heute die Brücke zwischen Industrie und IT-Unternehmen. „Wir freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit unseren Partnern, wie der microTEC, sowie der IHK Südlicher Oberrhein im kommenden Jahr“, erklärte Roland Fesenmayr.

„bwcon ist ein Bindeglied zwischen Unternehmen, Verbänden, Forschungseinrichtungen und politischen Entscheidungsträgern. Die Digitalisierung schreitet in allen Bereichen rasant voran und IT wird zum integralen Bestandteil jeder modernen Technologie. Unser eHealth Forum bringt beispielsweise nächstes Jahr zum siebten Mal alle beteiligte Seiten des Gesundheitssystems zusammen, um den Einsatz moderner IT in der alltäglichen Versorgung der Patienten voranzubringen“, erklärt der Start-up-Unternehmer Dr. Michael Lauk, Vorstandsmitglied der bwcon.

Ansprechpartner für die Presse

Baden-Württemberg: Connected e.V

Frau Tomma Profke

Breitscheidstraße 4

70174 Stuttgart

profke@bwcon.de

Tel. 0711-18421-622

www.bwcon.de

Ansprechpartner Regionalbüro Freiburg

Baden-Württemberg: Connected e.V.

Frau Anja Nieveler

Regionalbüro Freiburg

Emmy-Noether-Str. 279108

Freiburgnieveler@bwcon.de

Tel. 0761-76999-510

www.bwcon.de

Über Baden-Württemberg: Connected e.V. / bwcon

Baden-Württemberg ist eine der stärksten Wirtschaftsregionen in Deutschland und Europa. Hier existiert ein engmaschiges Netz ausgezeichneter Forschungseinrichtungen und zahlreicher industrieller Cluster auf Weltmarktniveau, die die Grundlage für die Wettbewerbsfähigkeit des Landes bilden. Baden-Württemberg: Connected e.V. / bwcon ist die führende Wirtschaftsinitiative zur Förderung des Innovations- und Hightech-Standortes Baden-Württemberg mit Geschäftsstellen in Freiburg, Stuttgart und Villingen-Schwenningen. Als eines der größten Technologienetzwerke in Europa verbindet bwcon rund 600 Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Rund 6.000 Experten profitieren von der systematischen Vernetzung über die bwcon-Plattform. Zu den zentralen Arbeitsbereichen von bwcon zählen Kreativwirtschaft, Healthcare, Informations- und Kommunikationstechnologie (ITK). Darüber hinaus bietet bwcon ein umfangreiches Beratungs- und Betreuungsangebot sowohl für junge als auch expandierende Unternehmen an. Weitere Infos unter www.bwcon.de

Weiterlesen
Schließen
27
.
10
.
2016

Neue Kollegen gesucht

Freiburg, 27.10.2016 - Die Haufe Group, Anbieter für digitale Arbeitsplatz- und Softwarelösungen und Spezialist in HR-Fragen, setzt beim Recruiting verstärkt auf soziale Netzwerke und die eigenen Mitarbeiter. 

Das Freiburger Familienunternehmen verzeichnet weiterhin ein starkes Wachstum und investiert hierfür verstärkt in neue Arbeitsplätze. Im vergangenen Jahr wurden rund 100 neue Mitarbeiter eingestellt, aktuell sind 87 Stellen offen. Allein bis zum Jahr 2020 sollen 500 neue Jobs geschaffen werden.

Um diese erfolgreich besetzen zu können, nutzt die Haufe Group verstärkt Social Media Recruiting. Insbesondere in den führenden Businessnetzwerken LinkedIn sowie Twitter werden vakante Stellen gepostet. „Wer sich ernsthaft als Arbeitgeber mit den sozialen Medien auseinander setzt, kommt um ein professionelles Social Media Management nicht herum“, sagt Barbara Gramm, Employer Branding Managerin in der Haufe Group. „Es gilt nicht nur die richtigen Kanäle auszuwählen, sondern auch die Inhalte zu spielen, die für die von uns gesuchten Mitarbeiter relevant sind.“

Auch die eigenen Mitarbeiter in das Recruiting einzubinden, wird in der Haufe Group stark gefördert. Über die Mitarbeiterempfehlungssoftware Talentry können die Angestellten offene Stellen über Xing, LinkedIn, Facebook, Twitter oder WhatsApp teilen. Talentry zeigt auf: Jeder Mitarbeiter hat durchschnittlich 341 Kontakte auf über 2,4 Netzwerke verteilt. Ein Unternehmen wie die Haufe Group mit 1.500 Mitarbeitern hat somit ein Netzwerk von mehr als 511.500 Kontakten, unter denen es potenzielle Interessierte gibt. Auch bei der Bewertung ihres Arbeitgebers sind die Arbeitnehmer gefragt. Denn wie ein Unternehmen von den Beschäftigten beurteilt wird, kann große Auswirkungen darauf haben, ob sich ein geeigneter Kandidat für einen Job bewirbt.

Das zeigte auch eine repräsentative Umfrage des Digitalverbands Bitkom. Drei von zehn Internetnutzern (29 Prozent) informieren sich auf Portalen wie kununu oder meinchef.de darüber, wie aktuelle und ehemalige Mitarbeiter ein Unternehmen bewerten. Mehr als drei Viertel (76 Prozent) der wechselwilligen Interessenten wurden durch die Berichte und Noten in ihrer Entscheidung beeinflusst, so das Ergebnis der Umfrage.

Das Arbeitgeber-Portal kununu zeichnete erst kürzlich die Haufe Group mit den Siegeln Top Company und Open Company aus. Der Status Top Company kann ausschließlich durch gute Bewertungen der Mitarbeiter erlangt werden. Die Kennzeichen einer Open Company sind, wenn ein Unternehmen seine Mitarbeiter aktiv zum Bewerten auf kununu aufruft, bereits bestehende Bewertungen kommentiert oder Einblicke in den Arbeitsalltag in Form eines kununu-Firmenprofils gewährt. „Uns ist es sehr wichtig, dass wir ein gutes Verhältnis zu unseren Mitarbeitern haben und sie mit ihrem Arbeitgeber zufrieden sind“, betont Thomas Schnell, Bereichsleiter HR Business der Haufe Group. „Die positiven Bewertungen unserer Mitarbeiter in kununu unterstützen uns dabei, die vielen offenen Stellen gut zu besetzen.“

Weiterlesen
Schließen
19
.
10
.
2016

And the winner is...

Freiburg, 19.10.2016 - Im Rahmen der feierlichen Eröffnung des akademischen Jahres und der Verleihung des Freiburger Nachwuchsförderpreises, wurden am 19. Oktober 2016 zum 14. Mal zwei Arbeiten mit dem Rudolf-Haufe-Preis ausgezeichnet. Der mit 5.000 EUR dotierte Preis geht an die Doktoranden Dr. Clemens Birkert und Dr. Uwe Scheuering. 

Im Sinne des Stifters Rudolf Haufe werden seit 2002 herausragende wissenschaftliche Arbeiten mit besonderer praktischen Relevanz und Bezug zum Steuer- und Wirtschaftsrecht ausgezeichnet. Die diesjährigen Dissertationen zu den Themen „Rechtsfragen bei der Öffnung von lokalen Internetzugängen“ von Dr. Clemens Birkert und „An Empirical Evaluation of Tax Effects on corporate Decisions” von Dr. Uwe Scheuring wurden aufgrund des hohen Innovationsgehalts, des hohen analytischen Tiefgangs sowie einem hohen Maß an eigenständigen, weiterführenden Vorschlägen ausgewählt.

Für den Preis können Doktor-Arbeiten aus den rechts- und wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg vorgeschlagen werden. Aus den eingegangenen Arbeiten wählt ein Kuratorium, bestehend aus dem Preisbeauftragen des Rektors, den beiden Dekanen der Fakultäten sowie einem Vertreter der Haufe Group, den Preisträger/in aus.

Weiterlesen
Schließen
18
.
10
.
2016

Haufe Group und FIO SYSTEMS kooperieren

Freiburg, 18.10.2016 - Die Haufe Group und die FIO SYSTEMS AG, einer der führenden Spezialanbieter webbasierter Branchenlösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft, starten eine Kooperation. Unter der neuen Marke Haufe-FIO axera bieten die beiden Unternehmen eine webbasierte ERP-Lösung, die speziell auf die Anforderungen von Wohnungsunternehmen und Immobilienverwaltungen zugeschnitten ist. Die Software erfüllt die gestiegenen Anforderungen an mobiles Arbeiten unabhängig von Ort und Endgerät. Ziel der langfristig ausgerichteten Partnerschaft ist es, die ERP-Software gemeinsam weiterzuentwickeln. 

Die modular aufgebaute ERP-Software deckt die wohnungswirtschaftlichen Prozesse wie z. B. Mietenbuchhaltung, Betriebskostenabrechnung, Zahlungsverkehr, Mahn- und Klagewesen sowie Mitglieder-, Bestands- und WEG-Verwaltung umfassend ab. Haufe-FIO axera ermöglicht den Anwendern erstmals einen bankenunabhängigen Zahlungsverkehr mit virtuellen Konten. Rund 70 Banken in Deutschland arbeiten bereits mit der Zahlungsverkehrslösung von FIO. Mit Haufe-FIO axera werden komplexe Arbeitsschritte spürbar vereinfacht. Aufwände für IT-Betrieb und Datensicherheit werden messbar verschlankt. Dadurch schaffen sich Unternehmen mehr Bewegungsfreiheit für ihr Kerngeschäft. Die Nutzung der Software erfordert lediglich ein internetfähiges Endgerät, wie z. B. PC, Laptop oder Tablet. Die Softwarelösung richtet sich gleichermaßen an Immobilienverwaltungen und Wohnungsunternehmen mit Beständen von 200 bis 200.000 Wohneinheiten. 

Umfassendes Sicherheitskonzept nach Bankenstandard

Den Schutz der Software und der Daten gewährleistet ein umfassendes Sicherheitskonzept. Anwendung und Daten werden in einem deutschen Hochsicherheits-Rechenzentrum nach Bankenstandard betreut. Damit folgt der Betrieb strengen deutschen Datenschutz- und Sicherheitsvorschriften. Der Zugriff kann ausschließlich von autorisierten Personen erfolgen. Eine TLS-Verschlüsselung stellt zusätzlich sicher, dass Daten nicht abgefangen werden können.

FIO SYSTEMS ist eines der wenigen IT-Dienstleistungsunternehmen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft, das nach IDW PS 951 zertifiziert ist. Innenrevision, Penetrationstests, externe Datenschützer und regelmäßige Datenschutz- und Sicherheitsaudits sorgen für zusätzliche Sicherheit. „Aufgrund der hohen Standards der Rechenzentren hinsichtlich Datenschutz und Ausfallrisiko bietet webbasierte Software eine Zuverlässigkeit, die mittelständische Unternehmen heute kaum noch selbst stemmen können“, betont Dr. Carsten Thies, Geschäftsführer in der Haufe Group. 

Neuer Meilenstein für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft

Haufe-FIO axera führt die vollständige, im Markt bereits erprobte ERP-Software von FIO fort und ergänzt das etablierte wohnungs- und immobilienwirtschaftliche Softwareangebot von Haufe. Mit Haufe-FIO axera entsteht ein übergreifendes Ökosystem für Wohnungsunternehmen und Immobilienverwaltungen. So werden z.B. die Inhalte von Haufe Fachwissen kontextsensitiv in die Software eingebunden. „Mit der Zusammenarbeit verbinden wir die immobilienwirtschaftliche und methodische Kompetenz sowie Vertriebsstärke von Haufe mit dem Technologie-Knowhow von FIO“, so FIO-Vorstand Nicolas Schulmann. Und Dr. Carsten Thies ergänzt: „Gemeinsam eröffnen wir der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft die vollen Potentiale der webbasierten Technologie – mit mehr Flexibilität, Sicherheit und neuen Möglichkeiten.“ Mit Haufe-FIO axera werde ein neuer Meilenstein für modernes, zukunftsfähiges Arbeiten in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft geschaffen. Weitere Informationen zur ERP-Software unter www.axera.de.

Weiterlesen
Schließen
07
.
10
.
2016

Die Zukunft der Digitalisierung

Freiburg / Nürnberg / München, 07.10.2016 – Was bedeutet die Digitalisierung für kleine und mittlere Unternehmen und welche Chancen eröffnen die völlig veränderten Geschäftsprozesse? Diesen spannenden und geschäftskritischen Fragen stellten sich Markus Reithwiesner (Co-CEO Haufe Group) und Eckhard Schwarzer (Stellv. Vorstandsvorsitzender DATEV eG) bei einem Kamingespräch mit Journalisten. 

Veränderung gestalten statt auf Veränderung reagieren – das ist eine der Kernbotschaften, die die beiden Digitalisierungs-Experten tagtäglich umsetzen. Markus Reithwiesner hat sich frühzeitig mit dem dramatischen Wandel, der mit der Digitalisierung einhergeht, beschäftigt. „Tradierte Marktmodelle wandeln sich und sterben zum Teil aus, Kundenerwartungen steigen enorm, und herkömmliche Wertschöpfungsketten werden auf den Kopf gestellt“, erläutert Reithwiesner, der die Haufe Group von einem klassischen Verlag in eine erfolgreiche digitale Mediengruppe verwandelt hat. „95 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet die Haufe Group mittlerweile mit digitalen Produkten. Aber: Die digitale Revolution ist erst am Anfang und wird unser Geschäft weiter radikal verändern.“

Ebenfalls als Vordenker der Digitalisierung bekannt ist Eckhard Schwarzer, stellv. Vorstandsvorsitzender der DATEV. Er prognostiziert, dass „die digitale Transformation in vielen Unternehmensbereichen für schlankere Abläufe und schnellere Ergebnisse sorgen wird – und dies vor allem bei kaufmännischen Aufgaben. Wichtig ist dabei, dass sich zum Nutzen unserer Kunden Geschäftsprozesse konsequent und ohne Medienbrüche abbilden lassen.“ Um dies bestmöglich zu unterstützen, baut die DATEV ein Partner-Ökosystem auf, in dem sich künftig auch die Daten von Dritten integrieren lassen.

Gebot der Stunde: Umdenken, Prozesse völlig neu definieren

Die Haufe Group und die DATEV verfolgen bei ihrer Digitalisierungsstrategie die gleichen Ziele und ergänzen sich in vielen Bereichen. Hier ist kein Wettbewerb angesagt, sondern ein Miteinander. „Wir müssen umdenken und im Sinne des Kunden handeln, wenn wir weiter bestehen wollen. Dies ist quasi die Definition des Kunden: Es sind nicht mehr die Firmen, die in erster Linie den Ton angeben – hier hat sich die Wirtschaftsordnung drastisch verändert“, erläutert Markus Reithwiesner. Eckhard Schwarzer ergänzt: „Wir müssen in ganz anderen Prozessketten denken, denn das macht die digitale Transformation aus. Mit durchgängigen Lösungen und der Integration von Funktionen bieten wir gemeinsam komplett neue Chancen für kleine und mittlere Unternehmen.“

Eines ist klar: Die Digitalisierung verändert den Arbeitsalltag rasant. So verabschieden sich sowohl Steuerkanzleien als auch ihre Mandanten schrittweise von jahrzehntelangen Praktiken wie dem Sammeln und dem Austausch der Belege per Pendelordner und nutzen die Chancen der Effizienzsteigerung durch die Digitalisierung. Beispiele dafür sind die Online-Unternehmenslösungen wie DATEV Unternehmen online oder lexoffice von Lexware, die Mandaten und Steuerberatern neue Formen der Zusammenarbeit eröffnen. Die meisten Kleinunternehmer setzen Lexware-Lösungen zur Abwicklung ihrer Geschäftsprozesse ein. Fast alle haben einen Steuerberater, ihren engsten Vertrauten in Finanzangelegenheiten. Die meisten Steuerberater wiederum setzen DATEV als System in ihrer Kanzlei ein. Die gemeinsame Intention beider Unternehmen ist es, die reibungslose und partnerschaftliche Zusammenarbeit der Kleinunternehmer und Steuerberater zu ermöglichen.

Ein Baustein dafür ist die optimale Zusammenarbeit der Systeme wie lexoffice und DATEV, wie sie die Unternehmen mit der offenen Schnittstelle DATEVconnect online realisiert haben. Im Mittelpunkt steht dabei der Kundennutzen. Daraus entsteht ein Mehrwert für den Kunden, da der Anwender freier in der Auswahl seiner Programme wird. „Wenn wir Technologie und Kundenorientierung in der Digitalwelt mit zukunftsfähigen Prozessen kombinieren, können wir die Digitale Transformation meistern und gemeinsam stärker denn je auftreten“, lautet Markus Reithwiesners Fazit. Diese Aussage bekräftigt Eckhard Schwarzer: „Unternehmen wie die unseren, die sich in einigen Bereichen schneiden, können sich heute in diversen Geschäftsfeldern hervorragend ergänzen – über das Engagement für den Mittelstand hinaus beispielsweise auch bei Fachinhalten für Steuerberater und Unternehmer oder im breiten Angebotsspektrum für Rechtsanwälte.“

Weiterlesen
Schließen
27
.
07
.
2016

Literatur Service Leipzig (LSL) und libreka! kooperieren

Freiburg/Frankfurt am Main, 27.07.2016 – Der Literatur Service Leipzig (LSL) holt weit aus und wird ab Anfang nächsten Jahres viele neue Inhalte zur Verfügung stellen. Dank der exklusiven Kooperation mit libreka!, können LSL-Kunden zukünftig auf über 2,2 Millionen E-Books und E-Journals zugreifen. 

„Über eine ausführliche Needfinding-Analyse unter unseren Kunden haben wir herausgefunden, dass wir uns um ein digitales Content-Portal mit internationalen und weitgefächerten Inhalten ergänzen müssen“, erläutert Jens Otte, Geschäftsführer der LSL GmbH. „Mit libreka! haben wir einen perfekten Kooperationspartner gefunden, der uns hier die entsprechenden Inhalte liefern kann. Im Gegenzug dazu können wir libreka! neue Vertriebswege und Zugänge zu B2B-Kunden ermöglichen“, so Otte weiter. Die Literatur-Service Leipzig (LSL) GmbH, die seit 2011 zur Haufe Group gehört, unterstützt ihre Kunden darin, Content-Produkte, von Zeitschriften über Fachliteratur bis zu elektronischen Lösungen, aus einer Hand kostenoptimiert zu beschaffen und zentral über angepasste Portale zu verwalten. Über eine neue Schnittstelle werden LSL-Kunden zukünftig auf libreka!-Inhalte zugreifen können. Mit über 3.000 Verlagskunden, über 1000 angeschlossenen Handelspartnern und über 2,2 Millionen E-Books ist die libreka! GmbH eine der größten Distributionsplattformen für elektronische Bücher in Deutschland. Auch zahlreiche Bibliothekskataloge beziehen den libreka!-Katalog. Zusätzlich können Verlage und Händler auf weitere Dienstleistungen wie z.B. die Herstellung von E-Books, der Versand digitaler Lese- und Rezensionsexemplare und Shop-Lösungen zu sehr attraktiven Konditionen zugreifen. „Wir sind LSL dankbar für die von Beginn an sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit. Nun freuen wir uns darauf, die beschlossene exklusive Kooperation mit Leben zu füllen. Für unsere Verlage und uns ist die Zusammenarbeit mit LSL ein wichtiger Schritt bei der Ausweitung unserer Produkt- und Kooperationsangebote hin zu Partnern, die außerhalb der Buchbranche agieren.“, sind sich Balázs Csonka und Thorsten Schreiber, beide Geschäftsführer der libreka! GmbH einig.

Weiterlesen
Schließen
26
.
07
.
2016

Haufe Group Umsatz erstmals über 300 Millionen Euro

Freiburg, 26. Juli 2016 - Das erste Mal in der Geschichte der Haufe Group, wird das Unternehmen die 300 Millionen-Marke übertreffen. Im gerade abgeschlossenen Jahr 2016 konnte die Mediengruppe erneut ihren Umsatz steigern - um vier Prozent auf insgesamt 304,5 Millionen Euro. Insgesamt wird das Geschäft von digitalen Lösungen getrieben, in die die Haufe Group seit mehreren Jahren investiert. 

Die Freiburger Haufe Group wächst weiter und das trotz struktureller Rückgänge in einigen klassischen Produktbereichen wie Print. Aufgefangen wird dies insbesondere durch die digitalen Produkte und Cloud-Lösungen, die einen stark überproportionalen Zuwachs verzeichnen. Der Großteil des daraus resultierenden Ergebnisses wird, wie auch in den vergangenen Jahren, umgehend in die digitale Zukunft der Haufe Group investiert. „Die digitale Revolution ist erst am Anfang und wird unser Geschäft weiter radikal verändern. Als Familienunternehmen haben wir den langen Atem, diesen entscheidenden Weg in die Zukunft zu gehen“, so Markus Reithwiesner, Co-CEO der Haufe Group. „Sowohl, was die Weiterentwicklung der digitalen Geschäftsfelder und Mitarbeiter, als auch unsere Standorte betrifft.“ Für den Ausbau des Produktportfolios wurden beispielsweise Kooperationen mit dem amerikanischen ERP-Cloud-Anbieter Acumatica und libreka!, der größten Distributionsplattform für elektronische Bücher, geschlossen. Darüber hinaus wird weiterhin stark in die Mitarbeiter und Standorte investiert. Im vergangenen Jahr stellte die Haufe Group rund 100 neue Mitarbeiter ein und hat derzeit 76 Stellen offen. Hierfür werden insbesondere im Headquarter in Freiburg neue Platzkapazitäten benötigt. „Die Strategie der Haufe Group gibt einen klaren Weg vor, und in der Folge werden wir bis zum Jahr 2020 rund 2.000 Mitarbeiter haben“, erläutert Martin Laqua, Co-CEO der Haufe Group. „Aktuell schaffen wir durch einen Neubau auf einem 3.000 m² großen Grundstück rund 400-500 neue Arbeitsplätze“. Auch international wird weiter ausgebaut. Neben dem im rumänischen Timişoara bereits bestehenden Entwicklerstandort, wurde in diesem Frühjahr ein weiterer in Barcelona eröffnet. Doch allein die richtigen Strategien reichen natürlich nicht. „Es sind maßgeblich unsere Mitarbeiter, die das Wachstum der Haufe Group mit vorantreiben“, betont Birte Hackenjos, COO der Haufe Group. „Diesen Erfolg gilt es auch in den kommenden Jahren weiter gemeinsam auszubauen, um so die ambitionierten Ziele in unseren Kernmärkten zu erreichen“.

Weiterlesen
Schließen
19
.
04
.
2016

Neuer Vertriebsleiter Software und IT-Channel

Freiburg, 19. April 2016 – Zum 1. Mai wird Marco Coriand den Vertriebsbereich Software und IT-Channel der Haufe Group verantworten. Coriand ist mit seinem Team verantwortlich für Fachhandel, Distributoren, Etail- und den Retailmarkt von Haufe und Lexware Produkten im gesamten Bundesgebiet. 

Sein Ziel ist es, insbesondere neue Geschäftsfelder rund um die bestehenden und neuen Cloud-Lösungen und SaaS-Angebote (Software as a Service) auszubauen. „Mit neuen Produkten und Dienstleistungen wollen wir besonders unser Retail- und E-Tail-Geschäft erweitern sowie die erfolgreiche Entwicklung im Fachhandel fortführen. Zusätzlich konzentrieren wir uns weiterhin auf die Einführung der Abomodelle in der Distribution und die Weiterentwicklung unserer Partnerschaften“, so Coriand. Marco Coriand ist seit Ende 2008 im Vertrieb der Haufe Group tätig. Zunächst als Business Development Manager, seit 2011 als Teamleiter Fachhandel und Partnermanagement. Hier war er insbesondere für die Leitung des Haufe-Lexware Partnerprogramms und den Vertrieb des gesamten Haufe-Lexware Portfolios mit Schwerpunkt auf die Cloud- und Businesslösungen verantwortlich. Zuvor war er bei Ingram Micro als Product Manager Marketing beschäftigt. In seiner neuen Funktion berichtet Coriand direkt an Mirza Hayit, Geschäftsführer Vertrieb der Haufe-Lexware Services GmbH & Co.KG, einem Unternehmen der Haufe Group.

Weiterlesen
Schließen
23
.
11
.
2015

Kundenorientierung geht alle Mitarbeiter etwas an

Freiburg/Würzburg, 23.11.2015 – Leadmanagement, Kundenbindung, Customer Experience: Das waren die drei großen Themen auf des ersten CRM Summit am 10. und 11. November in Würzburg. Eingeladen hatten die Zeitschriften acquisa zusammen mit ihrem Partner BARC, Forschungs- und Beratungsinstitut für Unternehmenssoftware. Rund 100 Teilnehmer und 15 Aussteller beschäftigten sich mit dem Thema, wie die Digitalisierung die Kundenbeziehungen und das CRM radikal verändern. 

Ziel der zweitägigen Fachtagung war es, den Verantwortlichen in Marketing, Service und Vertrieb einen kompakten Überblick über die aktuellen Entwicklungen im CRM-Markt zu geben und wesentliche Handlungsoptionen für ihre Projekte aufzuzeigen. Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass erfolgreiche CRM-Projekte nur durch eine Verbindung der Anforderungen der Anwender und den Möglichkeiten der richtigen Tools realisiert werden können. Keynote Speaker wie der international angesagte Customer Experience-Experte und Haufe-Autor Phil Winters, der Publizist Tim Cole und der Digital Darwinist und Evangelist Karl-Heinz Land rundeten mit ihren Beiträgen das vielfältige Programm ab. Kundenorientierung annehmen und leben Eine Sache wurde sehr deutlich: CRM ist nicht die alleinige Lösung. Es geht darum, das Denken und Handeln in den Unternehmen zu verändern. Kundenorientierung geht alle Mitarbeiter etwas an. Marketing und Vertrieb müssen miteinander arbeiten. Es geht darum, das Wissen jedes Einzelnen über den Kunden allen zur Verfügung zu stellen – das dient dem Kundennutzen. Und genau dafür brauchen Unternehmen die richtige Software – im CRM und bei der Marketing Automation-Technologie. Erfolgsentscheidend aber ist, dass alle diese starke Kundenorientierung annehmen und leben. 

Die Austauschplattform für Anwender und Anbieter im CRM-Bereich

„Als Aussteller für den CRM Summit qualifizieren sich Hersteller und Serviceanbieter für CRM, Customer Experience und Lead Management/Marketing Automation jeglicher Unternehmensgröße. Ziel ist es, einen möglichst breiten Überblick über die verschiedenen Lösungen und Anbietern zu geben. Die Teilnehmer-Zielgruppe für den CRM Summit erstreckt sich über alle Verantwortliche in Marketing, Service und Vertrieb sowie CRM-Verantwortliche und Key-User aus den Fachbereichen Lead Management, Kundenkontaktmanagement, Kundendienst sowie Vertriebsinnen- und -außendienst“, so Christian Schmitt, Bereichsleiter Media Sales der Haufe Group, zur Zielgruppe der Veranstaltung 

Klare Ziele vor Augen: Die Idee und der Weg zum CRM Summit 

CRM und Customer Experience sind die Themen der Stunde: acquisa steht seit Jahren für diese Themen und wird als führendes CRM-Medium im Markt anerkannt. Der richtige Zeitpunkt um mit dem CRM Summit diese Kompetenz weiter zu unterstreichen und das Thema CRM in all seinen Facetten mit einem hochwertigen Kongressprogramm zu beleuchten. „Die erste CRM Summit hat unsere Erwartungen übertroffen, deshalb war sofort klar: Im Herbst 2016 wird sich der Vorhang für den 2. CRM Summit heben. Die ersten Anmeldungen gingen bereits ein“, freut sich Christoph Pause, Chefredakteur von acquisa. 

Weitere Informationen unter www.crmsummit.de

Weiterlesen
Schließen
07
.
10
.
2015

Haufe Group bündelt Kompetenzen im Bereich Real Estate am neuen Standort Bielefeld

Freiburg/Bielefeld, 07.10.2015 – Der wohnungs- und immobilienwirtschaftliche Geschäftsbereich der Haufe Group schafft Platz für zusätzliches Wachstum: Um eine engere und intensivere Zusammenarbeit zu ermöglichen, werden zwei Standorte der Haufe-Lexware Real Estate AG in Bielefeld zusammengelegt. 

Künftig arbeiten Mitarbeiter aus Unternehmensbereichen wie z.B. Softwareentwicklung, Produktmanagement, Support und Customer Management noch enger unter einem Dach zusammen. Bedürfnisse und Anforderungen der Kunden können so noch stärker fokussiert werden.  „Auch in Zeiten digitaler Prozesse ist der persönliche Austausch bei Software-Entwicklungsprojekten von elementarer Bedeutung“, unterstreicht Dr. Carsten Thies, Leiter des Geschäftsbereichs, den logischen Schritt. Mit der Entscheidung setzt das Unternehmen die Wachstumsstrategie der Haufe Group weiter fort. Das Gebäude in Bielefeld befindet sich in verkehrsgünstiger Innenstadtlage und ist für den weiteren Ausbau gerüstet. Dafür hat das Unternehmen in modernste IT und Telekommunikation investiert. Die neuen Räumlichkeiten bieten zudem ausreichend Platz für zukunftsweisende Arbeitstechniken in der Softwareentwicklung, wie bspw. beim Design Thinking. Die 40 Mitarbeiter des bisherigen Standorts Schloss Holte-Stukenbrock haben die neuen Räumlichkeiten bereits am 24. August 2015 bezogen. Die rund 60 Kollegen vom Standort Preußisch Oldendorf werden ab dem 2. November 2015 in Bielefeld arbeiten.

Weiterlesen
Schließen
16
.
09
.
2015

Achtung! Spitze Zielgruppen beflügeln B2B-Kommunikation

Freiburg/Würzburg/Köln, 15.09.2015 - Unter dem Motto "Achtung! Spitze Zielgruppen beflügeln Ihre B2B-Kommunikation!" ist der Unternehmensbereich Media Sales der Haufe Group auch in diesem Jahr wieder auf der dmexco in Köln präsent. Am Eventstand, der einem Flughafen-Check-in gleicht, werden potenzielle Kunden informiert, wie sie mit den Reichweiten der Haufe Group ihre Werbe(reise)ziele erreichen.   

"Auf der dmexco treffen sich einmal im Jahr alle relevanten Player der Digiconomy, um die Innovationen, Technologien und Trends der digitalen Wirtschaft abzubilden. Dabei stehen nach wie vor die Themen im Fokus, die für Marketing, Media, Werbung und Kundenkommunikation große Relevanz besitzen. In diesem Kontext freut es mich, dass wir unser leistungsfähiges Angebot zur Erreichung von spitzen Zielgruppen vorstellen werden. Über unsere Mittelstands-Channel werden zum Beispiel Business-Entscheider und Fach- und Führungskräfte gezielt erreicht und im Rahmen von Kampagnen zu Leads unserer Kunden", erklärt Christian Schmitt, Director Media Sales in der Haufe Group, das Engagement auf der globalen Leistungsshow der Digitalwirtschaft in Köln.  Der Unternehmensbereich Media Sales der Haufe Group vermarktet reichweitenstarke Print- und Online-Medien im Business-to-Business-Bereich.  Als Portalvermarkter werden die Möglichkeiten einer zielgerichten und hochwertigen Ansprache von Business-Entscheiderngeboten. Der Unternehmensbereich Media Sales der Haufe Group ist am 16. und 17. September auf der dmexco in Köln, Halle 8 Stand A-024 zu finden. 

Weitere Infos unter www.mediacenter.haufe.de/dmexco2015

Weiterlesen
Schließen
07
.
09
.
2015

Steuerrecht für Fußballclubs: DFB-Steuer-Handbuch 2015 ab sofort auch online verfügbar

Freiburg, 07.09.2015 – Fußballvereine unterliegen einer Vielzahl steuerlicher Regelungen. Für den besseren Durchblick sorgt das Steuer-Handbuch des Deutschen Fußball-Bunds e.V. (DFB) – dank der Haufe Suite seit Neuestem auch online. 

Jährlich gibt die DFB-Kommission für Steuern und Abgaben unter Leitung von Prof. Geckle ein Steuerhandbuch für die angeschlossenen Verbände und Fußballvereine heraus. Um ihnen einen besseren Service gerade in Hinblick auf Informationsvermittlung und Unterstützung bei kniffligen Steuerfragen zu bieten, suchte der DFB nach einer zeitgemäßen, moderneren Lösung – und wurde mit der Haufe Suite fündig. Durch die Lösung ist das Steuerhandbuch des DFB nun erstmals auch online erhältlich. Die Bilanz nach nur einer Woche: Bereits über 1.000 User haben sich registriert. Die Haufe Suite ist eine Portallösung, die das Wissen von Unternehmen und Organisationen mit dem wertvollen Fachwissen von Haufe unter einer Oberfläche verbindet. Umgesetzt wurde das Projekt von der Haufe Group aus Freiburg, zu der die Marken Haufe, Haufe Akademie und Lexware gehören. 

Direkte Hilfe für Landesverbände und Vereine

Mit dem kostenlos zur Verfügung gestellten Fachwissen will der DFB die Landesverbände als Ansprechpartner der Fußballvereine sowie die Vereine selbst in deren Arbeit unterstützen. Mehr als 25.000 solcher Organisationen mit insgesamt über zwei Millionen Engagierten gibt es in Deutschland – für die Schatzmeister und Mitarbeiter in der Buchhaltung und die Vorstände der Clubs und Verbände dürfte das Handbuch zur wertvollen Informationsquelle in Sachen Steuerrecht werden. Zumal nicht nur Steuerexperten, sondern auch Praktiker aus dem DFB daran mitgearbeitet haben. Moderner recherchieren „Das DFB-Steuer-Handbuch beantwortet wichtige Fragen und bietet Hilfestellung in der Erfüllung der gesetzlichen Bestimmungen“, erklärt DFB-Schatzmeister Reinhard Grindel das Konzept. Prof. Geckle, der seit 25 Jahren auch das bei Lexware erscheinende Standardwerk „Lexware der Verein“ herausgibt, verweist auf die Vorteile der digitalen Version: „Wer sich über steuerliche Vorgaben informieren oder vor Veranstaltungen die Rahmenbedingungen abstecken will, kann online auf eine moderne und umfassende Beratungsdatenbank zugreifen. Mit der Sicherheit, dass er Steuerwissen auf rechtlich aktuellem Stand vorfindet.“ Für die DFB-Kommission für Steuern und Abgaben wurde die Haufe Suite mit allen relevanten Inhalten verschiedener Lexware Vereinsprodukte bestückt: z.B. Spendenbestätigungen oder Arbeitshilfen wie dem Afa-Rechner. Diese Mustervorlagen helfen dem Nutzer bei komplexen steuerrechtlichen Fragen. Die Verbindung der Technologie der Haufe Suite mit dem Fachwissen von Lexware ermöglicht dem Nutzer immer schnelle und treffsichere Ergebnisse.

Abgestellt auf Besonderheiten des Vereinsfußballs

Das Handbuch stellt systematisch und kompakt die wichtigsten Grundsätze und Vorgaben der Vereinsbesteuerung und des Gemeinnützigkeitsrechts dar. Komplexe Sachverhalte und Spezialfälle im Vereinsfußball werden durch Beispiele veranschaulicht: So ist etwa steuerlich zu differenzieren, ob einem ausgeliehenen Sportler lediglich seine Fahrtkosten erstattet werden oder ob er eine monatliche Vergütung ausgezahlt bekommt. Und während es nicht mehr als Zweckbetrieb gilt, wenn an Mitglieder des Fußballclubs Fanartikel verkauft werden, so ist das beim Verkauf von Vereinsabzeichen an Mitglieder hingegen durchaus der Fall. Mithilfe des Handbuchs können diese Fälle leicht unterschieden und individuell rechtssichere Entscheidungen getroffen werden. Registrierung Der Zugang erfolgt online: Wer das DFB-Steuer-Handbuch für seine Verbands- oder Vereinsarbeit nutzen will, muss sich nur einmalig auf https://steuerhandbuch.dfb.de registrieren.

Weiterlesen
Schließen
20
.
08
.
2015

Haufe Group übertrifft Umsatzerwartungen

Freiburg, 20.08.2015 –Die Haufe Gruppe ist weiter auf Wachstumskurs. Dies belegen die aktuellen Zahlen des zum 30. Juni 2015 abgelaufenen Geschäftsjahres. Rund 292 Millionen konnten erwirtschaftet werden, dies entspricht einem Wachstum gegenüber dem Vorjahr von knapp 10 Prozent.

„Zu Beginn des Geschäftsjahres wurde ein Zielwert von 284 Millionen Euro geplant, der deutlich überschritten werden konnte“, so Martin Laqua, Co-CEO der Haufe Gruppe. „Wir spüren immer stärker, dass unsere Strategie greift. Trotz strukturellen Rückganges in einigen traditionellen Geschäftsfeldern, wachsen wir durch digitale Innovationen und Dienstleistungen stetig“. Die Haufe Gruppe treibt ihren Strukturwandel seit einigen Jahren aktiv voran. Hierzu gehört: innovative Geschäftsfelder weiter auszubauen und in entsprechende Technologien und Wachstumsfelder zu investieren, Zukäufe und Investitionen in Technologiefirmen zu tätigen sowie die dafür notwendige Effizienz des Bestandsgeschäftes nachhaltig zu steigern. „Wir merken insbesondere auch, dass die Basis für dieses Wachstum nachhaltige Investitionen in wachstumsstarke Geschäftsfelder sind“, erläutert Markus Reithwiesner, Co-CEO der Haufe Gruppe. Gerade die innovativen Lösungen von Haufe-umantis im Talent-Management sowie der Haufe Suite im Wissens-Management tragen stark zum Wachstum bei. Im Markenbereich Lexware sind es die Cloud-Lösungen smartsteuer und lexoffice, die im Vergleich zum Wettbewerb, sehr gut angenommen werden. Dort werden mittlerweile jährliche Wachstumsraten zwischen 50 und 100% erreicht. Doch auch die erfolgreichste Strategie allein reicht natürlich nicht. „Unsere Mitarbeiter sind diejenigen, die maßgeblich das Wachstum der Haufe Gruppe mit vorantreiben“, so Reithwiesner. „Sie haben dazu beigetragen, dass wir unser exzellentes Ergebnis erreichen konnten. Unser Dank gilt allen Kolleginnen und Kollegen, die unsere Strategie mittragen und die Geschäfte trotz der oft nicht einfachen Change Prozesse nach vorne treiben“. Mit der Erreichung der Unternehmensziele im Geschäftsjahr 2015 erhielten alle Mitarbeiter Bonusausschüttungen. „Die Investition in unsere Mitarbeiter ist uns sehr wichtig, das wollen wir auf mehreren Seiten forcieren und unterstützen, damit wir die Zukunft unserer Unternehmensgruppe weiterhin gemeinsam erfolgreich gestalten können. Wir verfolgen konsequent und im Sinne der Gesellschafter das erklärte Ziel, die Haufe Gruppe langfristig als unabhängiges Familienunternehmen zu erhalten“, betont Reithwiesner. Dazu seien auch Strukturanpassungen notwendig, wie sie ebenfalls im abgelaufenen Geschäftsjahr umgesetzt wurden. „Unser Geschäft verändert sich mit zunehmender Geschwindigkeit und wir müssen Sorge tragen, dass wir eine moderne Organisation schaffen, die den neuen Herausforderungen der Zukunft gewachsen ist“, ergänzt Laqua. Damit das Wachstum der Haufe Gruppe auch weiterhin gesteigert werden kann, werden zur Zeit viele neue Arbeitsplätze geschaffen und hochqualifizierte Spezialisten vor allem in den Bereichen Software-Entwicklung, Vertrieb, Produkt- und Projektmanagement sowie Consulting gesucht. Obwohl es in den rückläufigen Bestandsgeschäften notwendig wurde, Stellen abzubauen, wird in die neuen Bereiche stark investiert. Die mittelfristige Planung geht dahin, die Personalstärke in der Gruppe auf 2500 Mitarbeiter weiter auszubauen. Zum Stand August 2015 arbeiten rund 1500 Mitarbeiter im In- und Ausland in der Haufe Gruppe, bei aktuell 90 offenen Stellen.

Weiterlesen
Schließen
21
.
05
.
2015

Personalmagazin-App ist Fachmedium des Jahres

Freiburg, 21.5.2015 – Deutschlands meistgelesenes Fachmagazin im Personalwesen hat im Oktober 2014 eine App speziell für Tablets auf den Markt gebracht. Die Jury der Deutschen Fachpresse zeichnete auf der gestrigen Jahrestagung in Frankfurt die „Personalmagazin-App“ als „Fachmedium des Jahres 2015“ aus. Die Haufe Gruppe entwickelte die Personalmagazin-App, um Personalmanagern eine neue Art der Informationsvermittlung anzubieten, die die Potenziale des Mediums voll ausschöpft: News zu Veranstaltungen werden mit Links auf Anmeldemöglichkeiten verknüpft, Case Studies über Recruiting-Videos mit den entsprechenden Bewegtbildern illustriert und Berichte zum Mindestlohn um ein Tool zur Mindestlohnberechnung angereichert. Dieser Ansatz überzeugte nun die Jury der Deutschen Fachpresse, die die App in der Kategorie E-Paper zum „Fachmedium des Jahres“ kürte. Die Begründung der Jury lautet: „Die Personalmagazin-App ist ein hervorragendes Beispiel für den zielgerichteten Einsatz von Ressourcen zum Wohle der Kunden. Die Steuerung der App ist klar strukturiert und für das Tablet optimiert.“ Die Jury würdigt ausdrücklich die gelungene Markenführung, die Print- und Digitalmagazin verbindet, auch das Digitalkonzept findet Anerkennung: „Die speziellen Potenziale des Ausgabekanals werden für digitale Extras mit Bedacht genutzt, beispielsweise für Videos, Bilderstrecken oder Leserumfragen. Für die Social-Media-Anbindung sorgt die nur in der App angebotene Rubrik Web-Fundstücke aus der HR-Szene“, so die Jury. Auf der Jahrestagung der Deutschen Fachpresse wurde der Preis der Redaktion des Personalmagazins übergeben. „Wir freuen uns sehr. Für uns ist das eine Ermutigung, den Weg der Digitalisierung auch bei unseren Fachzeitschriften weiter zu gehen“, sagte Reiner Straub, Herausgeber des Personalmagazins, bei der Preisverleihung und kündigte die nächsten Schritte an: „Für die Personalmagazin-App wird es bereits im September eine Smartphone-Variante geben.“ Weitere Informationen finden Sie unter: www.haufe.de/pm-app Die Pressemitteilung sowie Bildmaterial in printfähiger Qualität sind abrufbar im Pressecenter von Haufe unter presse.haufe.dePressekontakt Personalmagazin:

Haufe-Lexware GmbH & Co. KGReiner Straub Tel: 0761 898-3537Munzinger Str. 9, 79111 Freiburg E-Mail: presse@haufe.dewww.haufe.de

Weiterlesen
Schließen
03
.
03
.
2015

Guru Line: Haufe Gruppe launcht erstes Produkt in China

Freiburg, 03.03.2015 – Die Haufe Gruppe hat im Januar 2015 ihr erstes Produkt in China auf den Markt gebracht. Es handelt sich hierbei um einen cloud-basierten Information Service, der die tägliche Arbeit in Personalabteilungen mit Inhalten und verschiedenen Tools unterstützt. Auf dem Portal finden Personalfachkräfte aus dem chinesischen Mittelstand Fachinformationen und Arbeitshilfen für ihren Berufsalltag. Die Technologie für das Produkt namens Haufe Labour & HR Guru basiert auf der bewährten Software Haufe Office Line. Einer Produktlinie aus der Haufe Gruppe Deutschland, die für Personal-, Finanz-, Steuer- und Rechtsthemen in Betrieben eingesetzt wird. Das chinesische Pendent wurde in Freiburg nicht nur in die chinesische Sprache übersetzt, sondern auch auf die landesspezifischen Anforderungen angepasst. Der gesamte Inhalt, die verschiedenen Tools sowie alle Backoffice-Planungen inklusive Markteinführung wurden vom 15-köpfigen chinesischen Team in Beijing seit Standorteröffnung 2013 entwickelt und umgesetzt. Nachdem das Produktkonzept frühzeitig mit einem Prototypen getestet wurde, gilt es nun, den Haufe Labour & HR Guru  in den chinesischen Markt zu bringen, bekannt zu machen und zu vertreiben. „Grundsätzlich bietet China einen immens großen Markt und zusätzliches Potenzial für weitere Angebote“, sagt Markus Reithwiesner, CEO der Haufe Gruppe. „ Spannend wird vor allem die Akzeptanz des Produkts, sind wir als Haufe im chinesischen Markt doch erstmalig in der First Mover Rolle, da es aktuell keinen Wettbewerb gibt. Dies ist natürlich eine sehr große Chance, bedeutet aber gleichzeitig auch, dass wir diesen Markt entsprechend langfristig entwickeln müssen“, erläutert Reithwiesner. Das Kundenfeedback wird nun bewusst abgefragt, ausgewertet und die entsprechende Verbesserungen im Produkt umgesetzt. Daran anknüpfend beschäftigt sich Haufe China bereits mit dem nächsten Projekt: In Planung ist ein Produkt, mit dem Steuerangelegenheiten und Finanzen verwaltet werden können und welches wieder im Rahmen der Guru Line als Online Information Service umgesetzt werden soll.

Weiterlesen
Schließen
14
.
01
.
2015

Neue Steuerportale liefern Antworten auf alle Steuerfragen

Freiburg, 14.01.2015 – Wenn es um die Steuererklärung geht, kann das Angebot an Informationen manchmal verwirrend sein – schließlich ist jede Steuererklärung sehr individuell. Hier ist es wichtig, dass relevante Informationen klar geordnet auf einen Blick zur Verfügung stehen. Die neuen Portale www.steuern.de

und http://www.meine-erste-steuererklärung.de/

aus der Haufe Gruppe bieten schnell die richtigen Informationen, um die Steuerklärung effizient machen zu können. Auf www.steuern.de finden sich zahlreiche Fachartikel und Hintergrundinformationen zu Steuerthemen, so zum Beispiel die Grundlagen für die Einkommenssteuer und Steuerfachwissen für Arbeitnehmer, Rentner, Gewerbe und Selbstständige. Mit sechs verschiedenen Steuerrechnern können Interessierte ihre Lohnsteuer, Renten-Steuer, Pendlerpauschale, Abfindung oder Steuerklasse berechnen. Darüber hinaus bietet das Portal auch verschiedene Beratungsangebote an. So finden Nutzer beispielsweise unkompliziert heraus, ob speziell für sie ein Steuerberater, Lohnsteuerhilfeverein, elster oder eine konkrete Steuersoftware der richtige Weg zur Abgabe einer Steuererklärung ist http://www.steuern.de/steuersoftware/produktberater.htmlWeiterhin hilft ein kostenfrei nutzbares Steuerberatungsverzeichnis dabei, einen geeigneten Steuerberater in der Nähe zu finden. Dies bietet auch für Steuerberater und Steuerkanzleien einen ganz besonderen Vorteil: Mit dem persönlichen Eintrag - eigene, individuell konfigurierbare Seite - in diesem Verzeichnis können Steuerberater schnell und einfach neue Kunden online gewinnen. Weitere Infos hierzu gibt es unter www.steuern.de/verzeichnisSchritt-für-Schritt durch die erste Steuerklärung Das Portal www.meine-erste-steuererklaerung.de bietet einen Leitfaden für diejenigen, die das erste Mal eine Steuererklärung machen wollen oder müssen. So beispielsweise die Info, ab wann es sich lohnt eine Steuererklärung abzugeben oder ab wann die Verpflichtung besteht, eine Steuererklärung abzugeben. Im zweiten Schritt wird erklärt, was eigentlich eine Steuererklärung ist, welche Unterlagen benötigt und welche Formulare ausgefüllt werden müssen und wie der Steuerbescheid geprüft wird. Im nächsten Schritt wird anhand verschiedener Beispiele erklärt, wieviel Geld man zurückbekommen kann. Abschließend bietet die Rubrik „Oft gestellte Fragen zur Steuererklärung“ jede Menge Antworten.

Weiterlesen
Schließen
09
.
12
.
2014

Christian Schmitt leitet den Unternehmensbereich Media Sales der Haufe Gruppe

Freiburg, 09.12.2014 – Seit dem 1. Dezember 2014 verantwortet Christian Schmitt als Director Media Sales die Vermarktung des Fachmedienangebots bei Haufe-Lexware, einem Unternehmen der Haufe Gruppe. Der Vertriebs- und Marketingspezialist war bereits langjährig in verschiedenen Unternehmen in der Medien-, IT- und Agenturbranche tätig.Der Unternehmensbereich Media Sales vermarktet die verschiedenen Print- und Online-Angebote der Haufe Gruppe. Zum Portfolio gehören führende Zeitschriften wie acquisa, die Immobilienwirtschaft und das Personalmagazin. Die Niederlassung in Würzburg ist darauf spezialisiert, Unternehmen und Mediaagenturen aus einer Hand zu betreuen. Schmitts Ziel es, Unternehmen einen relevanten Zugang zu Business-Entscheidern zu ermöglichen, um in ihren Märkten erfolgreich agieren zu können: „Die Haufe Gruppe bietet schon jetzt vielfältige Möglichkeiten für eine erfolgreiche B2B-Kommunikation an. Spitze Zielgruppen werden im Rahmen von crossmedialen Kampagnen angesprochen und durch lead-generierende Formate zu neuen wertvollen Business-Kontakten unserer Kunden. Dies gilt es weiter auszubauen, damit Unternehmen die Entscheider der Branche effektiv erreichen können“, erklärt Schmitt.Der Betriebswirt und anerkannte Marketingspezialist war zunächst im Direktmarketing bei der GÖDE-Gruppe in Waldaschaff beschäftigt. Anschließend arbeitete er im Marketingbereich bei der IT-Unternehmensberatung PASS Consulting Group in Frankfurt und Aschaffenburg. Bevor er 2006 zum traditionsreichen Fachverlag Vogel Business Media wechselte, leitete er die Werbeagentur konzept im Raum Würzburg mit namhaften Kunden im B2B- und B2C-Bereich. Bei Vogel Business Media verantwortete er zuletzt als Objektleiter von marconomy, die von ihm neu aufgebaute Abteilung. In seiner neuen Funktion in der Haufe Gruppe berichtet Christian Schmitt direkt an Mirza Hayit, Geschäftsführer Vertrieb.

Weiterlesen
Schließen
17
.
06
.
2014

Bernd Sengpiehl wird ab Oktober neuer Geschäftsbereichsleiter der Haufe Gruppe

Freiburg, 17.06.2014 – Mit Bernd Sengpiehl (43) ergänzt die Haufe Gruppe ihr Top-Management um einen international erfahrenen und kompetenten CIO. Seine Aufgaben als neuer Geschäftsbereichsleiter umfassen die Bereiche Softwaredevelopment und IT des Freiburger Unternehmens sowie die Leitung des Entwicklungsstandorts in Rumänien. Der aus Heilbronn stammende Bernd Sengpiehl blickt auf einen beeindruckenden beruflichen Werdegang in sowohl internationalen Konzernen, als auch mittelständischen Unternehmen zurück: Zuletzt arbeitete er als CIO und Restructuring Programme Manager bei AEG Power Solutions B.V., Amsterdam. Zu den weiteren Stationen seiner bisherigen Laufbahn gehören unter anderem die IT der Förch Unternehmensgruppe, und er besetzte verschiedene Leitungspositionen bei IBM in Böblingen. Der Betriebswirt startete seine Laufbahn als Software-Entwickler für Datenbanksysteme und als Projektmanager. Aufgrund seiner umfassenden Kompetenzen sowie seiner vielschichtigen Erfahrungen im IT-Umfeld stellt er auch für seine direkte Vorgesetzte Birte Hackenjos, Holding-Geschäftsführerin der Haufe Gruppe, die ideale Besetzung dar. „Wir freuen uns, mit Bernd Sengpiehl einen international erfahrenen Manager gewonnen zu haben, der sowohl mit seiner Fach- und Führungskompetenz überzeugt, als auch umfassende Erfahrungen zum Thema Neuausrichtung im IT-Umfeld mitbringt – besonders im Hinblick auf die Zusammenführung von Softwaredevelopment und IT-Betrieb sowie die Umsetzung der Business-Anforderungen zur Zukunftsgestaltung der Haufe Gruppe.“

Weiterlesen
Schließen
10
.
06
.
2014

Jens Otte ergänzt LSL Geschäftsführung

Freiburg, 10.06.2014 - Seit 1. Juni verstärkt Jens Otte (40) die Geschäftsführung beim Literatur-Service Leipzig (LSL), einem Unternehmen der Haufe Gruppe, und wird den digitalen Ausbau des Portfolios und des Angebotes weiter vorantreiben. Herr Otte wird dabei auch gruppenübergreifende Plattformprojekte verantworten und entwickeln. Der studierte Diplom-Betriebswirt und Diplom-Soziologe war zuletzt als Director Marketing, Sales & Business Development bei Vogel Business Media tätig. Neben Jürgen Tschirner und Jens Otte komplettiert Mirza Hayit die Geschäftsführung von LSL. Während Jürgen Tschirner das Standard- und Core Business der LSL-Standorte Leipzig und Boston leitet und verantwortet, liegt der Focus von Mirza Hayit auf den Bereichen Sales und der Koordination und Abstimmung mit den Business-Units der Haufe Gruppe.Das Kerngeschäft des Literatur-Service Leipzig besteht aus der Bündelung, Beschaffung, Abrechnung und des Reportings von Fachinformationen aller Art und der vollständigen Integration der kompletten Prozesskette in eProcurement-Lösungen. Zu den Zielgruppen gehören Fachbibliotheken im akademischen Umfeld und Unternehmen mit über 1000 Mitarbeitern. Mit rund 60 Mitarbeitern am Standort Leipzig gehört LSL seit Januar 2011 zur Haufe Gruppe.

Weiterlesen
Schließen
02
.
04
.
2014

Schriftleitungswechsel bei PERSONALquarterly

Freiburg, 02.04.2014. Bei der Zeitschrift PERSONALquarterly gibt es einen Wechsel in der Schriftleitung: Professor Dr. Dieter Wagner übergibt an Professor Dr. Rüdiger Kabst, der an der Universität Paderborn „International Business“ lehrt und dem Herausgebergremium seit 2009 angehört. 

Die Zeitschrift PERSONALquarterly (vormals „PERSONAL“) ist die älteste Zeitschrift für das Human Resource Management in Deutschland. Dieter Wagner hat die Zeitschrift seit 1997 als Herausgeber wesentlich mitgeprägt, seit 2003 in der Position des Schriftleiters. Der „offene akademische Geist mit Neugier“, wie Wagner in seiner Festschrift zum 65. Geburtstag beschrieben wird, arbeitete sechs Jahre als Personalmanager und 27 Jahre als Hochschullehrer, die letzten 20 Jahre davon an der Universität Potsdam. Wagner war ein exzellenter Brückenbauer zwischen Wissenschaft und Praxis, das zeigt sein publizistisches Œvre und seine Arbeit bei „Potsdam Transfer“ und der „UP Transfer Gesellschaft für Wissens- und Technologietransfer mbH“, die er bis heute leitet.

Als die Haufe Gruppe 2011 die Zeitschrift „PERSONAL“ von der Handelsblatt-Gruppe übernahm, war Dieter Wagner zusammen mit Rüdiger Kabst maßgeblich an der Neuausrichtung der Zeitschrift beteiligt. Mit PERSONALquarterly wurde ein Wissenschaftsjournal für die Praxis geschaffen, das Personalmanager viermal im Jahr über praxisrelevante Forschungsergebnisse aus den unterschiedlichen Schulen des Personalmanagements informiert. Umgesetzt wird das publizistische Konzept durch ein interdisziplinär besetztes Herausgebergremium, dem die Professoren Rüdiger Kabst, Simone Kauffeld, Dirk Sliwka, Dieter Wagner, Thorsten Biemann und Heiko Weckmüller angehören.

Im Namen der Haufe Gruppe bedanken wir uns bei Prof. Dr. Dieter Wagner für seine zukunftsweisende publizistische Arbeit und freuen uns, dass er der Zeitschrift als Herausgeber verbunden bleibt. Für seine neue Aufgabe wünschen wir Herrn Professor Dr. Rüdiger Kabst gutes Gelingen.

 

Die Pressemitteilung sowie printfähige Bilder sind auch online abrufbar in der Rubrik Pressemitteilungen unter: http://www.presse.haufe-gruppe.de

Pressekontakt:Haufe GruppeHaufe–Lexware GmbH & Co. KG

Jörg FreyLeiter Corporate PRMunzinger Str. 9, 79111 FreiburgTel: 0761 898–3184; Fax: 0761 898–99–3184E–Mail: presse@haufe-lexware.com

www.haufe-lexware.com

Über die Haufe GruppeDie Haufe Gruppe mit ihren Marken Haufe, Haufe Akademie und Lexware ist einer der deutschlandweit führenden Anbieter für digitale Arbeitsplatzlösungen und Dienstleistungen sowie im Bereich Aus– und Weiterbildung. Aus den Kernbereichen eines erfolgreichen Verlaggeschäftes hat sich die Haufe Gruppe konsequent zu einem Spezialisten für digitale und webbasierte Services entwickelt. Sie machen 95 Prozent des Gesamtumsatzes aus.Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Freiburg beschäftigt über 1.300 Mitarbeiter im In– und Ausland. Sie verfolgt eine internationale Wachstumsstrategie, die durch das heutige Leistungs– und Produktportfolio getragen wird. Vorangetrieben wird der Wachstumskurs durch die erfolgreiche wechselseitige Nutzung der Kernkompetenzen und Stärken der einzelnen Unternehmen und Marken. So konnte die Haufe Gruppe trotz eines schwierigen Markt– und Konjunkturumfeldes im Geschäftsjahr 2013 (Juli 2012 bis Juni 2013) einen Umsatz von über 251 Mio. Euro erzielen (Vorjahr: über 237 Mio. Euro).

Weiterlesen
Schließen
01
.
04
.
2014

Matthias Sykosch verlässt die Haufe Gruppe

Freiburg, 01.04.2014. Zum 31. März 2014 hat Matthias Sykosch sein Amt als Mitglied des Vorstands der Haufe-Lexware Real Estate AG planmäßig niedergelegt. Nachdem die Integration der von ihm gegründeten und über zwei Jahrzehnte geleiteten Haufe-Lexware Real Estate AG in die Haufe Gruppe erfolgreich abgeschlossen ist, scheidet er nun aus dem Vorstand aus. Vor 25 Jahren gründete Matthias Sykosch im Alter von 18 Jahren die Firma Sykosoft im Keller seiner Eltern. Daraus wurde 2001 die Sykosch Software AG, an der sich 2006 die Haufe Gruppe zunächst mit einem Minderheitsanteil beteiligte. Durch erfolgreiches Wachstum mit immobilienwirtschaftlichen Softwaresystemen und mehreren Übernahmen entstand ein Unternehmen mit 40 Mitarbeitern, das seit 2011 unter Haufe-Lexware Real Estate AG firmiert. Im Zug der Verschmelzung der Haufe-Lexware Real Estate AG mit der ESS AG im Sommer 2013 hat Matthias Sykosch seine Anteile vollständig an die Haufe Gruppe abgegeben. Seither wurde das Unternehmen mit rund 100 Mitarbeitern von einem dreiköpfigen Vorstand geleitet. Nach dem Ausscheiden von Matthias Sykosch werden die Vorstandskollegen Dirk Forke und Dr. Carsten Thies seine Aufgaben übernehmen und das Unternehmen zukünftig zu zweit vertreten. Die Holding-Geschäftsführung der Haufe Gruppe und der Aufsichtsrat der Haufe-Lexware Real Estate AG danken Matthias Sykosch für seinen unermüdlichen Einsatz und seine erfolgreiche Arbeit für das Unternehmen. Die Pressemitteilung sowie printfähige Bilder sind auch online abrufbar in der Rubrik Pressemitteilungen unter: http://www.presse.haufe-gruppe.de Pressekontakt: Haufe GruppeHaufe-Lexware GmbH & Co. KGJörg FreyLeiter Corporate PRMunzinger Str. 9, 79111 FreiburgTel: 0761 898-3184; Fax: 0761 898-99-3184E-Mail: presse@haufe-lexware.comwww.haufe-lexware.com Über die Haufe Gruppe Die Haufe Gruppe mit ihren Marken Haufe, Haufe Akademie und Lexware ist einer der deutschlandweit führenden Anbieter für digitale Arbeitsplatzlösungen und Dienstleistungen sowie im Bereich Aus- und Weiterbildung. Aus den Kernbereichen eines erfolgreichen Verlaggeschäftes hat sich die Haufe Gruppe konsequent zu einem Spezialisten für digitale und webbasierte Services entwickelt. Sie machen 95 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Freiburg beschäftigt über 1.300 Mitarbeiter im In- und Ausland. Sie verfolgt eine internationale Wachstumsstrategie, die durch das heutige Leistungs- und Produktportfolio getragen wird. Vorangetrieben wird der Wachstumskurs durch die erfolgreiche wechselseitige Nutzung der Kernkompetenzen und Stärken der einzelnen Unternehmen und Marken. So konnte die Haufe Gruppe trotz eines schwierigen Markt- und Konjunkturumfeldes im Geschäftsjahr 2013 (Juli 2012 bis Juni 2013) einen Umsatz von über 251 Mio. Euro erzielen (Vorjahr: über 237 Mio. Euro).

Weiterlesen
Schließen
18
.
03
.
2014

New Times wird zu Haufe New Times

Freiburg/Hamburg, 18.03.2014 - Das Freiburger Software- und Medienunternehmen setzt auf weiteres Wachstum im Bereich Corporate Publishing und Content Marketing und bündelt seine Kompetenzen unter der Marke Haufe New Times. Der bisherige Geschäftsführer von New Times, Markus Elsen, übernimmt die Gesamtverantwortung des ‚Businesspartners für Kommunikation‘. Co-Geschäftsführer Frank Völkel hat das Unternehmen verlassen. Neben dem Hauptstandort Hamburg gibt es ein weiteres Büro in München. Die Haufe Gruppe setzt auf ein wachstumsstarkes, innovatives Geschäftsmodell im Bereich Corporate Publishing. Schwerpunkte dabei sind neue Medien sowie hochwertige Printmagazine und Geschäftsberichte. Haufe New Times richtet seinen Fokus auf die Branchen Öffentlicher Sektor/Sozialversicherung, Immobilien-/Wohnungswirtschaft sowie auf die Mitarbeiter- und B-to-B-Kommunikation. Im April 2011 hatte die Haufe Gruppe gemeinsam mit den Corporate Publishing-Profis Markus Elsen und Frank Völkel die New Times Corporate Communications GmbH in München gegründet. Seitdem agiert New Times neben der Betreuung eigener Etats konzeptionell und kreativ als Fulfillment-Partner und Impulsgeber für die Corporate-Publishing- und Content-Marketing-Aktivitäten der Haufe Gruppe. „New Times hat uns mit seinem kreativen Geist und Kommunikations-Know-how den Zugang zu einem Marktsegment ermöglicht, das die Haufe Gruppe bislang nicht bedienen konnte. Mit der Fusion unter dem Dach von Haufe schaffen wir jetzt die Voraussetzungen, um unsere Position im Geschäftsfeld Corporate Publishing und Content Marketing weiter auszubauen“, sagt Markus Reithwiesner, CEO der Haufe Gruppe. Co-Gründer Markus Elsen lobt diese Entscheidung als konsequente Lösung, um die bisherigen Erfolge auszubauen: „Als Start-Up haben wir das Fundament für ein kreatives und innovatives Content-Marketing-Portfolio geschaffen. Die Resonanz aus dem Markt ist sehr positiv. Jetzt wollen wir unsere Strukturen ausbauen, um die vielfältigen Synergien innerhalb der Haufe Gruppe optimal zu nutzen und unser Entwicklungstempo beizubehalten.“ Im Zuge der Fusion hat die Haufe Gruppe die Anteile der beiden Gründer Frank Völkel und Markus Elsen erworben. Elsen übernimmt als Bereichsleiter Corporate Publishing die Leitung von Haufe New Times, während Frank Völkel das Unternehmen Ende Februar verlassen hat, um eigene Wege zu gehen. „Wir respektieren die Entscheidung und danken Frank Völkel für seine Arbeit und sein Engagement. Wir wünschen ihm alles Gute für seine berufliche Zukunft“, so Markus Reithwiesner. Pressekontakt:Haufe New TimesHaufe-Lexware GmbH & Co. KG  Markus Elsen Geschäftsleiter Content Marketing und Corporate PublishingTel: 0177 - 3392503E-Mail: markus.elsen@newtimes.de  www.newtimes.de   Über die Haufe Gruppe Die Haufe Gruppe mit ihren Marken Haufe, Haufe Akademie und Lexware ist einer der deutschlandweit führenden Anbieter für digitale Arbeitsplatzlösungen und Dienstleistungen sowie im Bereich Aus- und Weiterbildung. Aus den Kernbereichen eines erfolgreichen Verlagsgeschäftes hat sich die Haufe Gruppe konsequent zu einem Spezialisten für digitale und webbasierte Services entwickelt. Sie machen 95 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Freiburg beschäftigt über 1.300 Mitarbeiter im In- und Ausland. Sie verfolgt eine internationale Wachstumsstrategie, die durch das heutige Leistungs- und Produktportfolio getragen wird. Vorangetrieben wird der Wachstumskurs durch die erfolgreiche wechselseitige Nutzung der Kernkompetenzen und Stärken der einzelnen Unternehmen und Marken. So konnte die Haufe Gruppe trotz eines schwierigen Markt- und Konjunkturumfeldes im Geschäftsjahr 2013 (Juli 2012 bis Juni 2013) einen Umsatz von über 251 Mio. Euro erzielen (Vorjahr: über 237 Mio. Euro).             

Weiterlesen
Schließen
19
.
02
.
2014

Haufe Gruppe profitiert vom digitalen Wandel

Freiburg, 19.02.2014 – Die Haufe Gruppe setzt ihren Wachstums- und Innovationskurs konsequent fort: Im vergangenen Geschäftsjahr 2012/2013 (1. Juli 2012 bis 30. Juni 2013) hat die Unternehmensgruppe ihren Umsatz auf insgesamt 251,4 Millionen Euro gesteigert. Dies entspricht einem Wachstum gegenüber dem vorausgegangenen Geschäftsjahr von rund sechs Prozent. Auch die ersten beiden Quartale des laufenden Geschäftsjahres 2013/2014 (1. Juli 2013 bis 31. Dezember 2013) verliefen positiv. „Unsere Strategie greift. Wir bleiben auf Wachstumskurs, und das trotz des strukturellen Rückganges in einigen unserer Geschäftsfelder“, sagte Markus Reithwiesner, CEO der Haufe Gruppe. Reithwiesner bestätigte auch das Wachstumsziel für das Geschäftsjahr 2013/2014: „Unter den gegebenen Rahmenbedingungen rechnen wir für das laufende Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 266 Millionen Euro.“ Dabei vollzieht sich im Portfolio der Gruppe ein starker Wandel hin zu cloudbasierten Angeboten und Dienstleistungen. Die Basis für dieses Wachstum sind nachhaltige Investitionen in wachstumsstarke Geschäftsfelder. So trugen die Angebote der Haufe Akademie ebenso zum Wachstum bei wie beispielsweise die innovativen Lösungen von Haufe-umantis im Talent-Management, der Haufe Suite im Wissens-Management sowie die im Wettbewerbsvergleich sehr gute Annahme der Cloud-Lösungen bei smartsteuer und lexoffice, wie verschiedene Branchen-Rankings belegen.Strategische Weiterentwicklung der Haufe Gruppe wird fortgesetztBereits im Jahre 2011 hatte die Haufe Gruppe eine Unternehmensstrategie verabschiedet, die gleichermaßen den Ausbau der führenden Marktpositionen im Bestandsgeschäft als auch Investitionen und Wachstum in neuen Geschäftsfeldern vorsieht. Erhebliches Potenzial sieht das Management vor allem in der weiter voranschreitenden Digitalisierung der Märkte, die zu ganz neuen Lösungen und Angeboten für Kunden führt. Dazu CEO Markus Reithwiesner: „Wir haben bisher von den ausgesprochen rasanten Entwicklungen in unseren Märkten profitiert, weil wir sehr frühzeitig die Weichen in Richtung Digitalisierung unseres Angebots gestellt haben. Das hat die Unternehmensgruppe in eine solide Ausgangsposition gebracht. Jetzt gilt es, diese Position der Stärke für unsere künftige unternehmerische Entwicklung zu nutzen und den Weg konsequent fortzusetzen.“ Bereits heute erwirtschaftet die Unternehmensgruppe über 95 Prozent ihres Umsatzes im digitalen Markt.„Wir sehen zwei zentrale Erfolgsfaktoren für eine Fortsetzung unserer positiven Entwicklung“, erläuterte Reithwiesner die Inhalte der Unternehmensstrategie: „Zum einen brauchen wir eine kritische Größe, um unsere führenden Marktpositionen zu halten bzw. auszubauen. Nur so können wir Technologien entwickeln und Skalierungseffekte nutzen, die uns auch künftig in die Lage versetzen, qualitativ hochwertige Angebote zu wettbewerbsfähigen Preisen zu vermarkten. Unser konsequenter Wachstums- und Innovationskurs ist deshalb der richtige Weg. Zum anderen müssen wir die Weichen für unsere künftige unternehmerische Ausrichtung auch weiterhin sehr frühzeitig stellen, damit wir auch in Zukunft die Entwicklungen unseres Unternehmens aktiv gestalten können. Diese Voraussetzungen schaffen wir mit der weiteren Umsetzung unserer Strategie“, sagte Reithwiesner.Konsequente Ausrichtung auf die Zukunft: Investitionen in innovative Geschäftsfelder, Anpassung der Strukturen und Kosten im rückläufigen BestandsgeschäftDie Haufe Gruppe treibt ihren strategisch basierten Strukturwandel aktiv voran und wird ihre innovativen Geschäftsfelder noch weiter ausbauen. Dazu wird das Unternehmen jährlich rund 16 bis 20 Millionen Euro in innovative Technologien und Wachstumsfelder investieren. Neben diesen Eigenentwicklungen wird sich die Haufe Gruppe auch weiterhin durch Zukäufe und Investitionen in Technologiefirmen (Startups) verstärken. Dies führt zu einem Aufbau von neuen Arbeitsplätzen. Gesucht werden vor allem hochqualifizierte Spezialisten in den Bereichen Software-Entwicklung, Vertrieb, Produkt- und Projektmanagement sowie Consulting.Gleichzeitig wird die Haufe Gruppe im Zuge der weiteren Umsetzung ihrer Unternehmensstrategie bis Mitte 2015 die Effizienz ihres Bestandsgeschäftes nachhaltig steigern. Durch eine Verschlankung der Strukturen sowie durch eine Zentralisierung des Einkaufs und weitere Maßnahmen werden Kostensenkungen von insgesamt 15 Millionen Euro realisiert. Diese Maßnahmen werden bis Mitte 2015 auch zu einem Abbau von voraussichtlich rund 120 Arbeitsplätzen im rückläufigen Bestandsgeschäft der Unternehmensgruppe überwiegend am Standort Freiburg führen. „Die Senkung unserer Kosten im rückläufigen Bestandsgeschäft ist notwendig, weil wir unsere Investitionen in die künftige Entwicklung des Unternehmens selbst finanzieren. Um diese Investitionen auch künftig tätigen zu können, müssen wir eine angemessene Rendite erwirtschaften. Dabei verfolgen wir im Sinne der Gesellschafter das erklärte Ziel, die Haufe Gruppe langfristig als unabhängiges Familienunternehmen zu erhalten“, sagte Reithwiesner.Insgesamt geht das Unternehmen davon aus, dass die Personalstärke Mitte 2015 auf einem konstanten Niveau sein wird. Mittelfristig werde zudem von einem weiteren Wachstum der Mitarbeiterzahl ausgegangen. Ende 2013 beschäftigte die Unternehmensgruppe rund 1.300 Mitarbeiter.  Neuer Standort San Francisco im Silicon ValleyAuch die Internationalisierung der Unternehmensgruppe wird weiter vorangetrieben. Zu Beginn des Jahres wurde mit Gründung der Haufe Inc. ein neuer Standort in San Francisco / California eröffnet. Ziel ist es, die im deutschsprachigen Raum marktführende Talent-Management-Lösung von Haufe-umantis auch in den USA zu etablieren. Erste Kunden wurden bereits gewonnen. Haufe-umantis gilt als Pionier für web-basiertes Talent- und Leistungsmanagement und wird von Gartner in den Magic Quadranten als besonders innovativ eingestuft. Daneben ist die Haufe Gruppe mit einem Partner in Beijing (China) aktiv, wo heute bereits 200 Mitarbeiter Weiterbildungs- und Wissenslösungen auf Basis der Haufe Plattformen erstellen und vertreiben. Pressekontakt:Haufe GruppeHaufe-Lexware GmbH & Co. KGJörg Frey Leiter Corporate PR Munzinger Str. 979111 Freiburg Tel: 0761 898-3150Fax: 0761 898-99-3150Mail: corporatecommunications@haufe-lexware.comwww.haufe-lexware.com Über die Haufe GruppeDie Haufe Gruppe mit ihren Marken Haufe, Haufe Akademie und Lexware ist einer der deutschlandweit führenden Anbieter für integrierte Arbeitsplatz- und Gesamtlösungen zur erfolgreichen Gestaltung steuerlicher, wirtschaftlicher und rechtlicher Aufgaben. Aus den Kernbereichen eines erfolgreichen Verlagsgeschäftes hat sich die Haufe Gruppe zu einem Spezialisten für digitale und webbasierte Angebote sowie für Weiterbildungs- und Consultingleistungen entwickelt. Sie machen heute über 95 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Die Lösungen der Haufe Gruppe umfassen Fachinformationen, Applikationen, Services, Dienstleistungen, Online-Communitys und Fachportale sowie Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten bis hin zur Personal- und Organisationsentwicklung. Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Freiburg wurde 1934 gegründet und beschäftigt heute rund 1.300 Mitarbeiter im In- und Ausland. Sie verfolgt eine internationale Wachstumsstrategie, die durch das heutige Leistungs- und Produktportfolio getragen wird. Vorangetrieben wird der Wachstumskurs durch die erfolgreiche wechselseitige Nutzung der Kernkompetenzen und Stärken der einzelnen Unternehmen und Marken. So konnte die Haufe Gruppe in einem dynamischen Marktumfeld im Geschäftsjahr 2013 (Juli 2012 bis Juni 2013) einen Umsatz von über 251 Mio. Euro erwirtschaften (Vorjahr: über 237 Mio. Euro).

Weiterlesen
Schließen
18
.
11
.
2013

Haufe Gruppe übernimmt Schäffer-Poeschel

Freiburg, 18.11.2013 – Die Haufe Gruppe als einer der führenden Anbieter für digitale Arbeitsplatzlösungen und Dienstleistungen sowie im Bereich Aus- und Weiterbildung  verfolgt einen zukunftsorientierten Wachstumskurs. Aktuell verstärkt sich das innovative und als wertorientiert bekannte Familienunternehmen im Content-Geschäft mit dem Zukauf von Schäffer-Poeschel. Der Stuttgarter Verlag, ein Unternehmen der Verlagsgruppe Handelsblatt, bringt ein gesundes und stabiles Geschäft im Bereich Wirtschaft, Steuern und Recht in die Unternehmensgruppe ein. Das Sortiment zeichnet sich durch inhaltlich herausragende Produkte und eine sehr renommierte Herausgeber- und Autorenschaft aus. In Verbindung mit der starken Marke Haufe, den in der Haufe Gruppe vorhandenen Kundenzugängen und der technologischen Stärke bieten sich große Chancen für die Zukunft beider Unternehmen. Die Herausforderungen des zunehmend digitalen Marktes und des massiven Strukturwandels im Buchhandel sind in der gesamten Verlagsbranche spürbar. „Diese großen Veränderungen erfordern eine Fokussierung der Geschäfte und Geschäftsmodelle“, erläutert Joachim Rotzinger, Mitglied der Geschäftsführung von Haufe-Lexware. „Umso wichtiger sind nachhaltige und überzeugende Konzepte zur Ergänzung der erfolgreichen Print-Angebote um digitale, zukunftsfähige Modelle und deren Integration in Plattformen. Entscheidend ist dabei  eine weiterhin wertschöpfende Gestaltung der Zusammenarbeit mit Herausgebern und Autoren sowie mit dem Buchhandel als wichtigem Vertriebspartner.“„Und hier greifen die Kompetenzen beider Häuser in besonderer Weise ineinander“, führt Joachim Rotzinger weiter aus, „Schäffer-Poeschel als starke Printmarke und die Haufe Gruppe als sehr gut etablierter digitaler Anbieter mit hervorragendem Marktzugang und starker Marketing- und Vertriebsorientierung bilden eine zukunftsfähige Allianz.“ Perfektes Umfeld für die Weiterentwicklung von Schäffer-Poeschel „Wir sind überzeugt, dass dem Traditionsverlag Schäffer-Poeschel in der Haufe Gruppe ein perfektes Umfeld geboten wird, um sich weiterentwickeln zu können. Das Verlagsprogramm deckt heute mit exzellenten Autoren das gesamte Spektrum wirtschaftswissenschaftlicher und steuerrechtlicher Themen ab und orientiert sich konsequent am Informationsbedürfnis anspruchsvollster Zielgruppen“, so Claudia Michalski, Geschäftsführerin der Verlagsgruppe Handelsblatt. Im Bereich Wirtschaft, Steuern und Recht sollen die zwei starken Marken künftig ihre führenden Positionen ausbauen. „Dafür bieten die heute schon herausragenden und sich ergänzenden Inhaltskompetenzen und Produktlinien ideale Voraussetzungen“, so Rotzinger weiter. Hierzu würden künftig alle Möglichkeiten des Ausbaus um elektronische Produkte genutzt. Beim Zugang zum Praktikermarkt mit digitalen Arbeitsplatzlösungen greifen, so Rotzinger, die Vermarktungskompetenzen von Haufe mit der starken Inhaltskompetenz von Schäffer-Poeschel zu einem erfolgreichen Zukunftsmodell ineinander. Unternehmen, Produktsortiment, Standort und Marke Schäffer-Poeschel bleiben erhalten Die Geschäftsführung übernehmen zum 15.11.2013 Volker Dabelstein (bisheriger Geschäftsführer Schäffer-Poeschel) und Stephanie Walter (bisher Verlagsleiterin der Haufe Gruppe) gemeinsam. Sitz des Unternehmens bleibt weiterhin Stuttgart. Die beiden Geschäftsführer sind sich einig, dass das bestehende Produktsortiment unter der Marke Schäffer-Poeschel weitergeführt und ausgebaut wird. Pressekontakt:Haufe GruppeHaufe-Lexware GmbH & Co. KGJürgen Hoffmeister  Bereichsleiter Unternehmenskommunikation  Munzinger Str. 9, 79111 Freiburg Tel: 0761 898-5100Fax: 0761 898-99-5100E-Mail: corporate-communications@haufe-lexware.com www.haufe-gruppe.de Über die Haufe Gruppe Die Haufe Gruppe mit ihren Marken Haufe, Haufe Akademie und Lexware ist einer der deutschlandweit führenden Anbieter für digitale Arbeitsplatzlösungen und Dienstleistungen sowie im Bereich Aus- und Weiterbildung. Aus den Kernbereichen eines erfolgreichen Verlagsgeschäftes hat sich die Haufe Gruppe konsequent zu einem Spezialisten für digitale und webbasierte Services entwickelt. Sie machen 95 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Freiburg beschäftigt über 1.300 Mitarbeiter im In- und Ausland. Sie verfolgt eine internationale Wachstumsstrategie, die durch das heutige Leistungs- und Produktportfolio getragen wird. Vorangetrieben wird der Wachstumskurs durch die erfolgreiche wechselseitige Nutzung der Kernkompetenzen und Stärken der einzelnen Unternehmen und Marken. So konnte die Haufe Gruppe trotz eines schwierigen Markt- und Konjunkturumfeldes im Geschäftsjahr 2013 (Juli 2012 bis Juni 2013) einen Umsatz von über 251 Mio. Euro erzielen (Vorjahr: über 237 Mio. Euro).

Weiterlesen
Schließen
14
.
11
.
2013

Auszubildender der Haufe Gruppe ist Landesbester

Freiburg, 14.11.2013 – Im Sommer 2013 hat Patrick Linke seine Ausbildung zum Medienkaufmann Digital und Print bei Haufe-Lexware, einem Unternehmen der Haufe Gruppe, absolviert. Und dies überaus erfolgreich - als Landesbester in seinem Bereich von 109 Auszubildenden in Baden-Württemberg. Am 21. November wird Patrick Linke zusammen mit den Landesbesten aus anderen Ausbildungsgängen in Friedrichshafen von der IHK für seine außergewöhnlichen Leistungen geehrt. Bereits heute findet die Ehrung im Freiburger Konzerthaus statt. In einer Zeit des „War for Talents“ wird es für Unternehmen immer wichtiger, in die Aus- und Weiterbildung von jungen Talenten zu investieren. Viele Unternehmen haben zunehmend Schwierigkeiten, Ausbildungsstellen zu besetzen und junge Menschen für sich zu begeistern. Deshalb fördert die Haufe Gruppe eigene Talente bereits frühzeitig. „Es wird viel investiert in die Auszubildenden“ Kommunikation bezeichnet Patrick Linke als sein Steckenpferd und entschied sich daher, nach dem Abitur einen Berufsweg als Medienkaufmann einzuschlagen. Die Haufe Gruppe, als renommiertes Medien- und Softwarehaus, ist bei dieser Interessenslage ein sehr passendes Ausbildungsunternehmen. Der Wandel der Haufe Gruppe zum digitalen Lösungsanbieter war für Patrick Linke besonders spannend und reizvoll. In seiner dreijährigen Ausbildung hat er 14 Abteilungen innerhalb des Unternehmens durchlaufen und so viele verschiedene Eindrücke und praktische Erfahrungen gesammelt. Dieser enge Bezug zur Praxis, das eigenverantwortliche Projektarbeiten und das gute Betriebsklima waren nur drei Punkte, die er während seiner Ausbildung als sehr positiv empfunden hat. „Am Anfang habe ich gar nicht damit gerechnet, so schnell eigene Projekte bearbeiten zu können, aber gerade diese praxisorientierte Ausbildung habe ich sehr geschätzt.  Das Unternehmen investiert viel in seine Auszubildenden und bietet ein spannendes Umfeld, um sich weiterzuentwickeln.“ Talente gewinnen und fördern Franz Walch, Personalchef der Haufe Gruppe, freut sich über die Leistung von Patrick Linke: „Die Förderung und Entwicklung von Talenten hat einen sehr hohen Stellenwert in unserem Unternehmen. Es wird zunehmend wichtiger, junge Talente für sich zu gewinnen. Deshalb freuen wir uns, dass sich so erfolgreiche Nachwuchsmitarbeiter in unserem Unternehmen  engagieren.“ Bereits vor dem Abschluss seiner Ausbildung im Sommer 2013 stand fest, dass Patrick Linke der Haufe Gruppe als Mitarbeiter erhalten bleibt. Er ist jetzt seit einigen Monaten als Junior Specialist E-Commerce in der Abteilung E-Business beschäftigt und kümmert sich um die Pflege und Weiterentwicklung der Online-Shops der Marken Haufe und Lexware. Die frühe Zusage und das Vertrauen seiner Abteilung waren eine zusätzliche Motivation für den 24-jährigen. Auf eigene Initiative investierte er einen Teil seines Jahresurlaubs, um sich drei Wochen intensiv auf die schriftlichen und mündlichen Prüfungen vorzubereiten. Dieses Engagement und die Disziplin haben sich ausgezahlt – am 21. November wird er in Friedrichshafen von der IHK als Landesbester ausgezeichnet.

Weiterlesen
Schließen
04
.
11
.
2013

Neue Bereichsleiterin Buchhandel

Freiburg, 4. November 2013 – Seit erstem November ist Claudia Hammer (47) neue Vertriebsleiterin Buchhandel bei Haufe-Lexware Services, einem Unternehmen der Haufe Gruppe. Claudia Hammer hat die Gesamtverantwortung für das Buchhandelsteam und somit für alle Flächen-, Fach-, Versand-, Internet- und e-Buchhandlungen übernommen. Besonderer Fokus liegt auf dem Ausbau der Produktsparten Haufe Fachbuch, Haufe eBooks und Online-Fachdatenbanken mit den entsprechenden Handelspartnern. Zuvor war Claudia Hammer bei führenden Unternehmen in der Verlagsbranche in leitenden Positionen tätig, zuletzt seit 2005 Geschäftsleiterin Marketing/Vertrieb bei der Kölner Sack Mediengruppe. Mit ihrer langjährigen Erfahrung in der Verlagsbranche ergänzt sie das Vertriebsteam der Haufe Gruppe ideal. In ihrer neuen Funktion berichtet sie an Mirza Hayit, Geschäftsführer bei Haufe-Lexware Services.

Weiterlesen
Schließen
24
.
10
.
2013

Haufe-Lexware Partnerkongress 2013

Freiburg, 24.10.2013 - Am vergangenen Wochenende fand in Hamburg der Haufe-Lexware Partnerkongress statt. Die 200 Plätze für die Haufe-Lexware Gold und Silber Partner waren bereits drei Wochen vorher vergeben. Angeboten wurden Workshops und Vorträge ausgewählter Experten. Unter dem Motto „Auf Erfolgskurs mit Haufe-Lexware“ hat das zur Haufe Gruppe zählende Unternehmen am 18. und 19. Oktober seinen Partnern ein abwechslungsreiches und informatives Programm geboten. Die Teilnehmer konnten aus insgesamt acht unterschiedlichen Workshops zu den Produktneuerungen der Marken Haufe und Lexware wählen. Neues Angebotsmodell bei Lexware Im Mittelpunkt stand die Umstellung auf ein neues Angebotsmodell, das von den Partnern sehr positiv aufgenommen wurde. Die Experten und Referenten der Haufe Gruppe stellten die Neuerungen für die in Kürze erscheinenden Lexware-Programm-Versionen 2014 vor. Die neuen Angebotsmodelle gibt es als Channel-Version mit 365 Tage Aktualitätsgarantie oder als Abo-Version mit unbegrenzter Aktualitätsgarantie. Die Teilnehmer erhielten zudem nützliche Tipps, wie neue Umsatzpotentiale mit Haufe Produkten erschlossen werden können. Außerdem wurde das neue Partnerprogramm vorgestellt. Es soll zur Straffung und besseren Übersicht beitragen, indem eine Aufteilung zwischen einem Gold- oder einem Silberstatus vorgenommen wird. Weiterer Vorteil dieses Programms sind die transparenten Kriterien für teilnehmende und interessierte Partner. Auch diese Neuerung wurde sehr gut aufgenommen. Ein weiteres Highlight des diesjährigen Partnerkongresses war der Vortrag von Verkaufstrainer Michael Künzl zum Thema Neukundengewinnung. Partner Award 2013 Im Rahmen des Kongresses wurde der „Haufe-Lexware Partner 2013“ gekürt. Die Auszeichnung ging in diesem Jahr an Frank Behrens von SGB IT in Flensburg. Unter den Partnern konnte er im Geschäftsjahresvergleich das größte Umsatzwachstum verbuchen. Frank Behrens freut sich über die Auszeichnung und den interessanten Kongress: "Der Haufe-Lexware Partnerkongress ist für mich seit Jahren ein Pflichtbestandteil meiner Terminplanung im Oktober. Der Kongress fördert den Austausch der Partner und Händler mit dem Unternehmen und ist Plattform für Gespräche mit den Kollegen. Der Partnerkongress unterstreicht für mich die gemeinschaftliche Partnerschaft auf Augenhöhe. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass wir für unser Engagement in diesem Jahr mit dem Partner Award ausgezeichnet wurden." Nach der Arbeit das Vergnügen Nach den arbeitsintensiven Workshops ließen die Teilnehmer den ersten Kongresstag mit einer Hafenrundfahrt auf der MS Hamburg ausklingen. Das Abendprogramm bot weitere Möglichkeiten mit den Kollegen ins Gespräch zu kommen und sich zu vernetzen. Der Haufe-Lexware Partnerkongress hat sich mittlerweile zu einem festen Termin in den Kalendern der Händler etabliert. Der Kongress findet bereits im zehnten Jahr statt, die ersten sieben Jahre als Lexware Partnerkongress und nun zum dritten Mal für beide Marken der Haufe Gruppe. Marco Coriand, Teamleiter für den Bereich Fachhandel und Partnermanagement bei der Haufe Gruppe, zieht ein positives Resümee: „Der Kongress war ein absoluter Erfolg. Insbesondere das neue Lexware Angebotsmodell, aber auch die konsequente Weiterentwicklung des Partnerprogramms haben unsere Partner sehr positiv aufgenommen. Wir sind im IT-Channel damit für die Zukunft sehr gut aufgestellt und sehen gute Chancen den aktuellen Erfolgskurs im Fachhandel weiter fortzuführen.“

Weiterlesen
Schließen
10
.
10
.
2013

Neue Wege zum Erfolg

Freiburg, 10. Oktober – Start-up-Unternehmen mit 80 jähriger Tradition: Das klingt nach Widerspruch, beschreibt aber sehr treffend die Philosophie und das Geschäftsmodell der Haufe Gruppe. Aktuell stellt die Freiburger Unternehmensgruppe die neuen E-Books, Fachinformationen und Software-Lösungen ihrer Marke Haufe auf der Buchmesse in Frankfurt vor. Seit langem zählt die Haufe Gruppe, vertreten durch ihre Marke Haufe, zu den Stammgästen auf der Leitmesse. In den letzten Jahren hat sich der Schwerpunkt jedoch deutlich verschoben: Vom klassischen Fachverlag für die Themen Recht, Wirtschaft und Steuern hin zum Anbieter von digitalen Arbeitsplatzlösungen. Frühzeitig hat das Unternehmen den Trend der Digitalisierung erkannt und auf neue Geschäftsfelder und Innovationen gesetzt. Konstant bleibt aber das Ziel: Ob Buch, Zeitschrift oder Software – die Informationen und Leistungen der Haufe Gruppe sollen dabei helfen, ihre Kunden erfolgreicher zu machen. Die Marke Haufe steht seit jeher für fundierte Fachinformationen und versteht sich als zuverlässiger Partner ihrer Kunden. Dabei ist nicht entscheidend, über welches Medium die relevanten Informationen transportiert werden. Es geht vielmehr darum, immer wieder neue Wege zu finden, Menschen bei ihrer Arbeit zu unterstützen und erfolgreicher zu machen; sich technologische Entwicklungen zu Nutze zu machen und selbst Innovationstreiber zu sein. Software wie aus der SteckdoseWie können wir unseren Zielgruppen das Arbeiten erleichtern und sie erfolgreicher machen? Eine Antwort auf diese Frage bietet Software as a Service (SaaS). Der große Vorteil der Cloud-Technologie: Nutzer müssen Software nicht mehr installieren. Es werden lediglich ein internetfähiger PC oder ein Tablet sowie eine Internetanbindung benötigt. Hohe Kosten für den Aufbau und Unterhalt einer aufwändigen IT-Infrastruktur lassen sich einsparen. Die Anwender können sich so verstärkt auf ihr eigentliches Kerngeschäft konzentrieren und darin erfolgreicher werden. Dass SaaS nicht nur großen Konzernen nützt, sondern auch kleinen und mittelständischen Unternehmen, zeigen die Lösungen der Haufe Gruppe. Mit ihren Marken Haufe und Lexware ist die Haufe Gruppe SaaS-Spezialist, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen. Die Anwendungsgebiete reichen von der Buchhaltungssoftware für Kleinstunternehmen, über Steuer und Finanzsoftware für private Anwender bis hin zur Spezialsoftware für Personalabteilungen. Was alle Lösungen des Familienunternehmens mit Hauptsitz in Freiburg vereint, ist das Ziel, den Nutzern komplexe IT-Prozesse zu ersparen und ihnen Zeit für das Wesentliche zu verschaffen. Weniger Kosten, mehr FreiheitInsbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen bietet das SaaS-Modell große Vorteile. Das Investitionsrisiko fällt deutlich geringer aus und auch  die IT-Prozesskomplexität wird minimiert. Laut einer Studie von McKinsey sind die Investitionskosten für SaaS-Lösungen bis zu 30 Prozent geringer, verglichen mit On-Premise-Produkten. Zeit- und Kostenaufwand für Backups, Upgrades und für das Aufrüsten von Speichersystemen wird den Unternehmen weitestgehend erspart. Der SaaS-Anbieter kümmert sich um die Pflege der Hard- und Software. So erhalten auch kleinere Unternehmen die Möglichkeit, umfangreiche Anwendungen zu nutzen, die mit herkömmlichen On-Premise-Lösungen eventuell zu teuer gewesen wären. Neben den geringeren Kosten ist die Mobilität ein weiterer großer Vorteil von SaaS-Modellen. Die Lösungen sind webbasiert und so kann von überall auf die Anwendungen zugegriffen werden, wo ein Internetzugang vorhanden ist. Bei allen Cloud-Lösungen der Haufe Gruppe ist Datensicherheit nach Bankenstandard garantiert. Visionär mit Auszeichnung Die SaaS-Anwendungen der Haufe Gruppe wurden jüngst mit verschiedenen Innovationspreisen ausgezeichnet, die den Mehrwert der Lösungen insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen belegen. Die Buchhaltungssoftware lexoffice von Lexware beispielsweise hat auf der diesjährigen CeBIT den Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand erhalten. Entwickelt speziell für Kleinunternehmen, Freelancer und Gründer ermöglicht lexoffice eine einfache und mobile Auftragsverwaltung. Bereits im Jahr zuvor gewann die Haufe Suite ebenfalls den Innovationspreis in der Kategorie Wissensmanagement. Die Haufe Suite ist eine webbasierte Plattform für professionelles Wissensmanagement, mit der Fachwissen von Haufe, Drittanbietern und eigene Inhalte vernetzt werden können. Ihr Einsatzbereich ist sehr variabel – sie ist beispielswiese als Mitarbeiterportal oder auch als Kundenextranet nutzbar. Das weltweit führende IT-Forschungs- und Beratungsunternehmen Gartner hat in einer aktuellen Studie Haufe im Quadranten der „Visionäre“ eingeordnet. Untersuchungsgegenstand der Studie war der weltweite Markt für Talent-Management-Software. Damit ist Haufe der einzige deutschsprachige Anbieter unter den Top 20. Die SaaS-Lösung, die in der Studie bewertet wurde, heißt Umantis Talent Management. Sie unterstützt bei Prozessen im Personalmanagement und bildet HR-Abläufe einfach und verständlich ab. So erleichtert sie das Zusammenspiel von Personalabteilung, Führungskräften und Mitarbeitern. Unternehmen werden somit bei wesentlichen Herausforderungen unterstützt: vom Gewinnen der richtigen Mitarbeiter, über das Leisten der richtigen Arbeit, bis hin zum Entwickeln der richtigen Kompetenzen. Software as a Service bietet also insbesondere den Unternehmen große Vorteile, die bislang nicht in eine aufwändige IT-Infrastruktur investieren konnten. Durch die schnelle Implementierung der Anwendungen und die geringen Unterhaltskosten ist der zeitliche und finanzielle Aufwand für die Einführung einer SaaS-Lösung relativ gering. Demgegenüber steht ein großer Nutzen, den die verschiedenen Lösungen mit sich bringen. Arbeitsprozesse werden vereinfacht, beschleunigt und können ortsunabhängig durchgeführt werden.

Weiterlesen
Schließen
01
.
10
.
2013

DW Die Wohnungswirtschaft feiert 65. Geburtstag

Hamburg, 1. Oktober - Die renommierte Fachzeitschrift „DW Die Wohnungswirtschaft“ feiert ihren 65. Geburtstag mit der umsatzstärksten Ausgabe seit ihrem Erscheinen. „Mit dem Jubiläumsheft blicken wir nicht nur zurück, wie sich die Wohnungswirtschaft in den letzten Jahrzehnten entwickelt hat. Vielmehr beleuchten wir auch die zentralen Herausforderungen, vor denen die Branche bei der Gestaltung der Zukunft steht“, erläutert Ulrike Silberberg, Chefredakteurin der DW Die Wohnungswirtschaft. Die Fachzeitschrift wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von den Wegbereitern der gemeinnützigen Wohnungswirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland gegründet und hat die Weiterentwicklung des kommunalen und gemeinwohlorientierten Wohnungsbaus maßgeblich begleitet. Der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, in dem die genossenschaftlichen, kommunalen, kirchlichen und investorengeführten Wohnungsunternehmen organisiert sind, hat die Zeitschrift im Jahr 2010 an die Haufe Gruppe verkauft. Sie hat die Fachzeitschrift seitdem zu einer Medienfamilie mit Newsletter, Website und E-Paper weiterentwickelt. Das Jubiläum feiert DW Die Wohnungswirtschaft vom 7. bis 9. Oktober auf der Expo Real in München, der größten internationalen Immobilienmesse in Deutschland. Präsentiert wird die „dicke“ Ausgabe und - als Zugabe für die Branche - ein Jubiläumskrimi: Für „Mord am Kanal“ konnte die Redaktion den renommierten Krimiautor Michael Koglin gewinnen. Das Grußwort bei der Jubiläumsfeier spricht Axel Gedaschko, Präsident des GdW, der damit die enge Verbundenheit von Fachzeitschrift und Verband zum Ausdruck bringt. Rückfragen an die Redaktion: Ulrike Silberberg    Chefredakteurin DW Die WohnungswirtschaftE-Mail:Ulrike.Silberberg@diewohnungswirtschaft.de Tel: 040 520 103-20

Weiterlesen
Schließen
17
.
09
.
2013

Haufe Gruppe und Prozeus.de kooperieren

Freiburg, 17. September 2013 - Seit dem 1. September  haben GS1 Germany und IW Consult, ein Tochterunternehmen des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, die Bannervermarktung des Portals Prozeus.de an die Haufe Gruppe, Unternehmensbereich Media Sales in Würzburg übertragen. Damit erweitert der Unternehmensbereich Media Sales als B-to-B-Vermarkter von Print- und Onlinemedien sein Portfolio im Bereich Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU). Zusätzlich zu den Portalen www.haufe.de/unternehmensfuehrung und www.lexware.de/unternehmerportal wird nun auch die Website www.Prozeus.de vermarktet. Die neue Vermarktungskooperation ermöglicht maßgeschneiderte und zielgruppenspezifische Online-Werbekampagnen. Speziell konzipierte Kombi-Angebote schaffen eine enorme Reichweite im Bereich Mittelstand. Über die Haufe GruppeDie Haufe Gruppe mit ihren Marken Haufe, Haufe Akademie und Lexware ist einer der deutschlandweit führenden Anbieter für digitale Arbeitsplatzlösungen und Dienstleistungen sowie im Bereich Aus- und Weiterbildung. Aus den Kernbereichen eines erfolgreichen Verlagsgeschäftes hat sich die Haufe Gruppe konsequent zu einem Spezialisten für digitale und webbasierte Services entwickelt. Sie machen 95 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Freiburg beschäftigt über 1.300 Mitarbeiter im In- und Ausland. Sie verfolgt eine internationale Wachstumsstrategie, die durch das heutige Leistungs- und Produktportfolio getragen wird. Vorangetrieben wird der Wachstumskurs durch die erfolgreiche wechselseitige Nutzung der Kernkompetenzen und Stärken der einzelnen Unternehmen und Marken. So konnte die Haufe Gruppe trotz eines schwierigen Markt- und Konjunkturumfeldes im Geschäftsjahr 2013 (Juli 2012 bis Juni 2013) einen Umsatz von über 251 Mio. Euro erzielen (Vorjahr: über 237 Mio. Euro). Über prozeus.de PROZEUS unterstützt die eBusiness-Kompetenz kleiner und mittlerer Unternehmen durch integrierte PROZEsse Und etablierte eBusiness-Standards. PROZEUS versteht sich als zentrale Anlaufstelle für Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern aus den Branchen der Industrie sowie der Konsumgüterwirtschaft und des Handels. Von PROZEUS empfohlene eBusiness-Lösungen sind zukunftsfähig und investitionssicher, da sie auf kostengünstigen, neutralen und international akzeptierten eBusiness-Standards basieren. PROZEUS wird betrieben von GS1 Germany – Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum für unternehmensübergreifende Geschäftsabläufe – und der IW Consult, Tochterunternehmen des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Die eBusiness-Initiative wurde von 2003 bis 2012 durch das Bundeswirtschaftsministerium gefördert.

Weiterlesen
Schließen
10
.
09
.
2013

Haufe Gruppe und Useye laden zur Teilnahme an der Banner-Studie auf der dmexco in Köln ein

Freiburg, 10. September 2013 – Der Unternehmensbereich Media Sales der Haufe Gruppe und die Fachzeitschrift acquisa haben gemeinsam mit dem Eyetracking-Dienstleister Useye die Wirkung von Online-Bannern untersucht. Die Ergebnisse des ersten Teils der Studie werden am 18. und 19. September 2013 am demexco Stand von Haufe-Lexware, einem Unternehmen der Haufe Gruppe, in Halle 8/B042a präsentiert. Der zweite Teil der Studie wird direkt am Messestand durchgeführt. Online-Banner haben unter Marketing-Spezialisten nicht den besten Ruf. Langweilig, uneffektiv, störend – so lauten Attribute, die dieser Werbeform zugeschrieben werden. Gleichzeitig buchen Online-Marketer aber weiterhin rege diese Art der Werbung. Kaum eine Website kommt ohne ihn aus. Grund genug für den Unternehmensbereich Media Sales der Haufe Gruppe und die Fachzeitschrift acquisa dieses Werbetool gemeinsam mit dem Eyetracking-Dienstleister Useye zu untersuchen. Ergebnisse Studie erster Teil Von Mai bis Juni haben fast 200 Probanden im Studio von Useye in Köln an den Untersuchungen mit der Augenkamera teilgenommen, außerdem an Befragungen zu den gesehenen Online-Bannern, die allesamt im Kontext von acquisa.de gezeigt wurden. Die Ergebnisse des ersten Teils werden am 18. und 19. September 2013 am demexco Stand von Haufe-Lexware, einem Unternehmen der Haufe Gruppe in Halle 8/B042a präsentiert. So viel aber schon vorab: Die Studie zeigt, dass Bannerwerbung Aufmerksamkeit wecken kann und Banner nicht im Sinne einer „Bannerblindness“ komplett ignoriert werden. Und die Wirkung der Bannerwerbung ist umso nachhaltiger, je größer die Auffälligkeit des Banners durch den gezielten und moderaten Einsatz von Animation oder Bewegtbildern forciert wird. Zweiter Teil der Studie live am Messestand Der zweite Teil der Studie wird direkt auf der dmexco 2013 am Messestand durchgeführt. Hier gilt es zu klären, ob Werbe- und Marketing-Experten Banner mit den gleichen Augen betrachten wie normale Internetnutzer.Der Unternehmensbereich Media Sales der Haufe Gruppe vermarktet reichweitenstarke Online-Medien im Business-to-Business-Bereich. Als Portalvermarkter bietet Media Sales die Möglichkeit einer zielgerichteten und hochwertigen Ansprache von Business-Entscheidern. Die Ergebnisse der Studie werden in der Septemberausgabe der Fachzeitschrift acquisa zu finden sein. Weitere Infos zur Fachzeitschrift acquisa erhalten Sie unter: http://www.haufe.de/marketing-vertrieb

Weiterlesen
Schließen
17
.
07
.
2013

Verschmelzung von ESS AG und Haufe-Lexware Real Estate AG formal vollzogen

Freiburg, 17. Juli 2013 - Mit dem Kauf der ESS AG im Juli 2012 ergänzte die Haufe Gruppe ihr Angebot für immobilienwirtschaftliche Software um einen wichtigen Baustein. Die umfassenden Funktionen und integrierten Web-Services der ESS-Systeme ergeben in Kombination mit dem starken Informationsangebot von Haufe, einer Marke der Haufe Gruppe, durch Zeitschriften, Bücher, Formulare, Onlineportale und Fachwissensdatenbanken ein ganzheitliches Angebot für die Arbeitsplätze in der Wohnungswirtschaft. Mit Eintragung in das Handelsregister am 27. Juni 2013 ist die Verschmelzung der ESS AG und der Haufe-Lexware Real Estate AG rechtswirksam geworden. Alle rechtlichen Pflichten und Ansprüche der ESS AG sind damit auf die Haufe-Lexware Real Estate AG übergegangen. Die Marke ESS wird in der Marke Haufe aufgehen. Die organisatorische Integration der beiden Unternehmen startete bereits Anfang des Jahres und ist nun weitgehend abgeschlossen. „Ganz entscheidend bleibt,  dass wir nun noch stärker Innovationen, Qualitätssteigerungen und Service-Verbesserungen für unsere Kunden aus der Wohnungswirtschaft erbringen“, so Dr. Carsten Thies, Vorstandsvorsitzender der Haufe-Lexware Real Estate AG. Über die Haufe GruppeDie Haufe Gruppe mit ihren Marken Haufe, Haufe Akademie und Lexware ist einer der deutschlandweit führenden Lösungsanbieter für Fachinformationen und -portale, (Cloud Computing-)Applikationen, eProcurement, Online-Communitys, fachbezogene Software sowie Personal- und Organisationsentwicklung. Aus den Kernbereichen eines erfolgreichen Verlagsgeschäftes hat sich die Haufe Gruppe zu einem Spezialisten für digitale und webbasierte Angebote sowie für Weiterbildungs- und Consultingleistungen entwickelt. Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Freiburg beschäftigt über 1.300 Mitarbeiter im In- und Ausland. Sie verfolgt eine internationale Wachstumsstrategie, die durch das heutige Leistungs- und Produktportfolio getragen wird. Ausgebaut wird sie durch die erfolgreiche wechselseitige Nutzung der Kernkompetenzen und Stärken der einzelnen Unternehmen und Marken. So konnte die Haufe Gruppe trotz eines schwierigen Markt- und Konjunkturumfeldes im Geschäftsjahr 2012 (Juli 2011 bis Juni 2012) einen Umsatz von über 237 Mio. Euro erzielen (Vorjahr: über 215 Mio. Euro).

Weiterlesen
Schließen
15
.
04
.
2013

Studie: Wo die größten Personalrisiken liegen

Freiburg, 15. April 2013 – Um derzeitige und künftige Personalrisiken besser einschätzen zu können, erheben das Personalmagazin aus der Haufe Gruppe, die Sage HR Solutions AG sowie die Ludwig-Maximilians-Universität München bereits zum dritten Mal den Personal-Risiko-Index (PRI). Die Online-Umfrage läuft bis zum 26. April 2013 unter www.pri.de

. Mehr als 2.000 Personaler haben an den ersten beiden Umfragen teilgenommen –  ein Beleg dafür, dass die Risiken im HR-Bereich an Bedeutung gewinnen. Wie die bisherigen Befragungen belegen, befürchten Personaler vor allem, nicht genügend Mitarbeiter zu finden. Auch sehen sie eine große Gefahr in den Führungsstrukturen, die unter anderem durch Schnittstellenprobleme und personelle Konflikte die Produktivität verringern können. Dem haben sie oft wenig entgegenzusetzen: Auch das HRM-Risiko (Human Resource Management), also die Gefahr nicht genügend Mittel für Gegenmaßnahmen zur Verfügung zu haben, wird als hoch eingeschätzt. Hat sich daran etwas geändert? Sind andere Probleme wie das Motivations- oder Gesundheitsrisiko inzwischen drängender? Dies soll die halbjährliche Kurzumfrage beantworten. Sie richtet sich an Personalverantwortliche vorwiegend aus dem Mittelstand. Die Umfrage ist anonym und dauert nur wenige Minuten. Nach Absenden des Fragebogens können die Teilnehmer den aktuellen Stand der Ergebnisse einsehen. Wer sich am Ende der Befragung für die Studie registriert, kann bei wiederholter Teilnahme ein individualisiertes Benchmarking erhalten, in dem die Trends aus dem eigenen Unternehmen mit denen anderer Unternehmen verglichen werden. Die Teilnahme an der Umfrage ist kostenlos möglich unter www.pri.de.

Weiterlesen
Schließen
11
.
02
.
2013

Neue Vertriebsleiterin bei Haufe-Lexware

Freiburg, 11. Februar 2013 – Seit Jahresbeginn verantwortet Marion Winkler als Vertriebsleiterin Software und IT-Fachhandel den Vertrieb bei Haufe-Lexware, einem Unternehmen der Haufe Gruppe. Die Münchnerin steuert den indirekten Vertrieb und ist mit Ihrem Team verantwortlich für Fachhandel, Distributoren und den Retailmarkt. Zuvor war die Diplom-Kauffrau bereits langjährig in verschiedenen Unternehmen der IT-Branche leitend tätig. In ihrer neuen Funktion berichtet sie direkt an Mirza Hayit, Geschäftsführer Vertrieb der Haufe-Lexware Services GmbH & Co. KG. Marion Winkler verantwortet seit 1. Januar den indirekten Vertrieb über Fachhandel, Distributoren und Retailmarkt von Haufe und Lexware Produkten im gesamten Bundesgebiet. Ihr Ziel ist es, die Marktführerschaft im Bereich von Steuer- und Finanzsoftware weiter auszubauen: „Mit neuen Produkten und Dienstleistungen wollen wir besonders unser Retail- und E-Tail-Geschäft erweitern sowie die erfolgreiche Entwicklung im Fachhandel fortführen. Zusätzlich konzentrieren wir uns auf eine stärkere Einbindung der Systemhäuser“, erklärt Winkler. Neben der kontinuierlichen Erweiterung des Produktportfolios, legt die Haufe Gruppe den Grundstein zur Stärkung ihrer Marktposition durch die Ansprache neuer Zielgruppen. Insbesondere neue Cloud-Lösungen und SaaS-Angebote (Software as a Service) erfüllen den Kundenwunsch nach individueller, anwendungsspezifischer und mobiler Software. Marion Winkler passt mit ihrer langjährigen Erfahrung in der IT-Branche ideal zur Ausrichtung der Haufe Gruppe als Spezialist für digitale und webbasierte Lösungen. Die begeisterte Sportfechterin war zuvor 15 Jahre für Kingston Technology tätig und am Aufbau des Marktes im deutschsprachigen Raum beteiligt. Anschließend leitete sie den Bereich Consumer-Produkte bei F-Secure.    

Weiterlesen
Schließen
17
.
01
.
2013

Haufe Gruppe beteiligt sich an smartsteuer

Freiburg, 17. Januar 2013 – Haufe-Lexware, ein Unternehmen der Haufe Gruppe, hat sich mehrheitlich an der smartsteuer GmbH aus Hannover beteiligt. Mit smartsteuer stärkt das Freiburger E-Business Unternehmen sein bereits breites Portfolio, z.B. Quicken oder TAXMAN, im Bereich der Steuer- und Finanzsoftware für private Nutzer um eine Online-Lösung. Schneller, intuitiver und einfacher können die Kunden ab sofort die Steuererklärung mit der smartsteuer-Lösung ans Finanzamt senden – und dies auch mobil von unterwegs, unabhängig vom Betriebssystem. Die Haufe Gruppe investiert weiter in nachhaltige und erfolgsversprechende Geschäftsfelder. Mit der Mehrheitsbeteiligung an smartsteuer baut die Unternehmensgruppe ihre bereits starke Marktposition bei privaten Nutzern weiter aus. Ziel ist es, moderne Online- und Service-Angebote zu etablieren. „Die Beteiligung an smartsteuer ist Teil der Strategie, uns noch stärker als innovatives und kundenorientiertes E-Business Unternehmen am Markt zu positionieren. Mit derartigen Online-Produkten wollen wir neue Zielgruppen ansprechen – Menschen, die ihre Aufgaben schnell erledigen möchten“, erläutert Markus Dränert, Mitglied der Geschäftsleitung bei Haufe-Lexware. Zusätzlich seien Online Angebote auch für die steigende Zahl von mobilen Nutzern und Tablet-Kunden interessant. Durch die Mehrheitsbeteiligung an smartsteuer wächst die Haufe Gruppe weiter und stärkt das eigene Profil als Anbieter von cloud-basierten-Lösungen. „Wie bei allen unseren unternehmerischen Aktivitäten, stellen wir auch bei der aktuellen Beteiligung unsere Kunden konsequent ins Zentrum des Denkens und Handelns. Damit kommen wir den Bedürfnissen unserer Kunden nach, ihre privaten Steuer- und Finanzangelegenheiten schnell und mobil regeln zu können“, so Dränert weiter. Die smartsteuer GmbH mit ihren zwölf Mitarbeitern hat ihren Unternehmenssitz weiterhin in Hannover. Auch der Gründer Ralf Müller bleibt dem Unternehmen als Gesellschafter und Berater erhalten: „Ich bin sehr zufrieden, dass smartsteuer nun von einem Innovationsführer der Branche weitergeführt wird und weiß auch meine Mitarbeiter in sehr guten Händen. Mit der Haufe Gruppe als starken Partner im Rücken werden wir weiter gezielt investieren.“ Haufe-Lexware arbeitet bereits seit über einem Jahr erfolgreich mit dem Hannoveraner Unternehmen zusammen und entwickelte auf Basis der erfolgreichen smartsteuer-Technologie eine eigene Online-Lösung für die Steuererklärung, die Anfang 2012 unter dem Namen „QuickSteuer Online“ eingeführt wurde. Quick-Steuer Online wird nun mit smartsteuer zusammengeführt. Kunden, die bisher QuickSteuer Online eingesetzt haben, können zukünftig problemlos mit smartsteuer weiterarbeiten und auf Wunsch ihre Daten automatisch übernehmen. Weitere Informationen zum Produkt sind erhältlich unter www.smartsteuer.de

Weiterlesen
Schließen
10
.
01
.
2013

Haufe Gruppe erweitert Holding-Geschäftsführung

Freiburg, 10.01.2013 – Die Haufe Gruppe entwickelt sich erfolgreich vom klassischen Verlag zu einem innovativen E-Business Unternehmen. Dabei verfolgt sie eine stringente und zukunftsweisende Unternehmensstrategie. Dies zeigt sich nun auch in der Erweiterung der Holding-Geschäftsführung: Seit 1. Januar nimmt Birte Hackenjos die neue Funktion als Chief Operating Officer (COO) wahr. Gemeinsam mit den bisherigen Holding-Geschäftsführern Markus Reithwiesner und Martin Laqua wird sie die Entwicklung des Unternehmens vor allem in den operativen Bereichen stark vorantreiben. Zu ihrem Verantwortungsbereich gehören unter anderem die Softwareentwicklung, die IT, die Redaktionen aber auch die Abteilungen, in denen die Projektsteuerung der Haufe Gruppe verantwortet wird. Die Juristin ist seit über 15 Jahren im Unternehmen und war zuvor in verschiedenen leitenden Funktionen tätig, zuletzt als Mitglied der Geschäftsführung bei Haufe-Lexware. „Hohe Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Qualität in der Umsetzung der Produkte und Projekte sind für unser Unternehmen ein ausgesprochen wichtiger Erfolgsfaktor“, erklärt Birte Hackenjos. Die Haufe Gruppe sei heute schon gut im Markt aufgestellt und habe sehr gute Chancen, dies in den kommenden Jahren weiter voranzutreiben. „Die erfolgreiche Strategie bedingt aber auch Veränderungen in der Struktur des Unternehmens“, so Holding-Geschäftsführer Martin Laqua, „um den eingeschlagenen Weg weiterhin so konsequent kundenorientiert und innovativ gehen zu können.“ Die Einführung eines eigenen Bereichs COO sei dabei ein wichtiger Schritt, der, neben der Bündelung der operativen Bereiche unter einem Dach, die idealen Voraussetzungen für ein neu organisiertes Projektmanagement schaffe. „Die Arbeit in Projekten wird für uns immer wichtiger“, erläutert Holding-Geschäftsführer Markus Reithwiesner, „deshalb haben wir neben der Verantwortung in den Linien im COO-Bereich eigene Einheiten geschaffen, in denen Projektverantwortliche sich aus der gesamten Organisation flexible Projektteams aus Spezialisten einzelner Abteilungen zusammenstellen können, die dann gemeinsam an unseren Projekten arbeiten.“ Diese für die Haufe Gruppe neue Organisationsform sei wichtig, um gezielt auf die sich rasant verändernden Kundenbedürfnisse eingehen zu können. Auch der Beirat blickt mit großer Zuversicht auf die neue Führungsstruktur. Stellvertretend dazu die Beiratsvorsitzende Andrea Haufe: „Mit Birte Hackenjos haben wir eine zentrale Position im Hinblick auf die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens ideal besetzen können. Ihre fachliche Kompetenz und ihre langjährige Betriebszugehörigkeit sind beste Voraussetzungen, um Abläufe und Prozesse im Unternehmen zu koordinieren und zu optimieren.“ Über die Haufe Gruppe Die Haufe Gruppe steht für integrierte Arbeitsplatzlösungen zur erfolgreichen Gestaltung von Unternehmensprozessen. Sie ist eines der deutschlandweit führenden Medien- und Softwarehäuser für Fachinformationen und -portale, (Cloud Computing-) Applikationen, eProcurement, Online-Communitys sowie Personal- und Organisationsentwicklung. Aus den Kernbereichen eines erfolgreichen Verlags- und Softwaregeschäftes hat sie sich zu einem umfassenden Lösungsanbieter digitaler und webbasierter Angebote entwickelt. Das Freiburger Unternehmen beschäftigt über 1.300 Mitarbeiter im In- und Ausland. Die Haufe Gruppe verfolgt eine internationale Wachstumsstrategie, die durch das heutige Produktportfolio getragen und aufgrund der erfolgreichen wechselseitigen Nutzung der jeweiligen Kernkompetenzen und Stärken der einzelnen Unternehmen und Marken ausgebaut wird. So konnte die Unternehmensgruppe trotz eines schwierigen Markt- und Konjunkturumfeldes im Geschäftsjahr 2012 (Juli 2011 bis Juni 2012) einen Umsatz von über 237 Mio. Euro erzielen (Vorjahr über 215 Mio. Euro).

Weiterlesen
Schließen
08
.
01
.
2013

Haufe Gruppe übernimmt Weiterbildungsportal Semigator

Freiburg, 8. Januar 2013 - Die Haufe Gruppe setzt konsequent ihre E-Business-Strategie fort und expandiert weiter im Bereich eProcurement. Als jüngste Wachstumsmaßnahme hat die Haufe-Lexware GmbH & Co. KG, ein Unternehmen der Haufe Gruppe, die Semigator AG übernommen. Semigator bietet einen der größten deutschen Internet-Marktplätze für Weiterbildung und eine Beschaffungsplattform für Seminare und Trainings für große und mittelständische Unternehmen. Ziel der Übernahme ist der Ausbau von eProcurement-Lösungen für Großkunden. Neben der LSL GmbH, einer Beschaffungsplattform für Content-Produkte aller Art und ebenfalls ein Unternehmen der Haufe Gruppe, rundet das Angebot der Semigator AG das Portfolio der Freiburger Unternehmensgruppe auch in diesem Segment nun weiter ab. Die Verlagsgruppe Handelsblatt (VHB) war mehr als vier Jahre Minderheitsgesellschafter bei Semigator und hat seither gemeinsam mit dem Gründerteam um Michael Silberberger erfolgreich den Auf- und Ausbau des Geschäftsmodells betrieben. In dieser Zeit entwickelte sich Semigator zu einem der führenden Unternehmen im Bereich der Vermittlung von Weiterbildung in Deutschland. Zum Verkauf der Beteiligung sagt Jörg Mertens, Geschäftsführer der VHB: "Wir sind froh, mit der Haufe Gruppe einen idealen strategischen Investor für Semigator gefunden zu haben. Das schon aus eigener Kraft stark wachsende Geschäftsmodell wird hier seine Erfolgsgeschichte zukünftig deutlich ausbauen können." Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Silberberger zu dem Verkauf: „Es ist ein gutes Gefühl, für Semigator einen so potenten und sachkundigen Käufer gefunden zu haben.“  Intelligente Lösungen erhalten besseren Marktzugang „Mit der Übernahme von Semigator unterstützt die Haufe Gruppe im eProcurement-Bereich erneut ihre Kunden durch intelligente Lösungen, die die Prozesse beim Kunden automatisieren und somit deutlich effizienter gestalten", erläutert Holding-Geschäftsführer Markus Reithwiesner. Die Semigator AG hat 27 Mitarbeiter an den Standorten Berlin und Wiesbaden. Der Vorstandsvorsitzende Nicholas Thiede wird auch weiterhin die Geschicke des Unternehmens leiten und sieht in dem Zusammenschluss neue Chancen: „Als Teil der Haufe Gruppe haben wir einen besseren Marktzugang und können damit noch schneller neue Kunden gewinnen. Gemeinsam können wir auf dem Zukunftsmarkt eProcurement unsere Plattform ganz im Sinne unserer Kunden bedarfsorientiert noch gezielter weiterentwickeln.“ Weiterbildungsportal bringt deutliche Prozesskosteneinsparungen Semigator ist eine hoch innovative Einkaufsplattform für Weiterbildungsangebote. Mit ihrer Hilfe können insbesondere mittelständische und große Unternehmen den individuellen Beschaffungsprozess automatisieren und vereinfachen. Spezialisierte Mitarbeiter von Semigator übernehmen dabei die Integration in die jeweilige Systemlandschaft des Kunden, wie zum Beispiel die Anbindung an SAP. Jedes Unternehmen kann entsprechend seiner Personalentwicklungsstrategie festlegen, welche Seminare und Trainings auf der firmeninternen Plattform angezeigt werden, und kann dabei aus den Weiterbildungsangeboten von mehr als 1000 deutschen Seminaranbietern und ebenso vielen Trainern auswählen. Die zentrale Bereitstellung der Angebote aus einer Hand, sowie die automatisierten Abläufe, sorgen für deutliche Einsparungen bei den Prozesskosten der Kunden. Über die Haufe Gruppe Die Haufe Gruppe steht für integrierte Arbeitsplatzlösungen zur erfolgreichen Gestaltung von Unternehmensprozessen. Sie ist eines der deutschlandweit führenden Medien- und Softwarehäuser für Fachinformationen und -portale, (Cloud Computing-) Applikationen, eProcurement, Online-Communitys sowie Personal- und Organisationsentwicklung. Aus den Kernbereichen eines erfolgreichen Verlags- und Softwaregeschäftes hat sie sich zu einem umfassenden Lösungsanbieter digitaler und webbasierter Angebote entwickelt. Das Freiburger Unternehmen beschäftigt über 1.300 Mitarbeiter im In- und Ausland. Die Haufe Gruppe verfolgt eine internationale Wachstumsstrategie, die durch das heutige Produktportfolio getragen und aufgrund der erfolgreichen wechselseitigen Nutzung der jeweiligen Kernkompetenzen und Stärken der einzelnen Unternehmen und Marken ausgebaut wird. So konnte die Unternehmensgruppe trotz eines schwierigen Markt- und Konjunkturumfeldes im Geschäftsjahr 2012 (Juli 2011 bis Juni 2012) einen Umsatz von über 237 Mio. Euro erzielen (Vorjahr über 215 Mio. Euro).

Weiterlesen
Schließen
17
.
12
.
2012

Mehr Schlagkraft in der Immobilien und Wohnungswirtschaft

Freiburg, 17.12.2012 - Maßgeschneiderte Lösungen für jeden Arbeitsplatz sind das Versprechen an die Kunden – die Bündelung von Kompetenzen in Software, Fortbildung und Fachwissen sind die Stärken der über Jahre gewachsenen Strukturen innerhalb der Haufe Gruppe. Für ihre Kunden in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft wurde das Portfolio seit zwei Jahren erheblich ausgeweitet, um den vielschichtigen  Anforderungen dieser Branche gerecht zu werden. Die Kunden profitieren von der bewährten Haufe-Kompetenz in der Modellierung und Umsetzung von Online-basierten Lösungen und Produkten. Diese Entwicklung folgt der Strategie, vom Verlag zu einem der führenden E-Business Unternehmen in Deutschland zu werden. Als nächster Schritt werden zum 1. Januar 2013 die zwei Tochtergesellschaften Haufe-Lexware Real Estate AG und ESS AG verschmolzen. Die neue Gesellschaft Haufe-Lexware Real Estate AG (HLRE) wird ein deutlich erweitertes und umfassendes Angebot an Arbeitsplatzlösungen für Unternehmen und Spezialisten der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft anbieten. Die Fusion kombiniert die starke Marktstellung von Lexware und Haufe, beides Marken der Haufe Gruppe, bei privaten Vermietern, Verwaltern und Wohnungsunternehmen mit den Lösungen von ESS für die Wohnungswirtschaft. Moderne Fachinformationen, Arbeitshilfen, Seminare, Trainings sowie übergreifende Services ergänzen die ERP-Systeme und Softwarelösungen. „Die Verschmelzung ermöglicht es uns, effizientere Strukturen für die Entwicklung und Vermarktung unserer immobilienwirtschaftlichen Software-Systeme zu schaffen“, erklärt Dr. Carsten Thies, der künftig im verschmolzenen Unternehmen den Vorstandsvorsitz und das Ressort Kaufmännische Aufgaben übernehmen wird. Matthias Sykosch (Ressorts Produktmanagement und Vertrieb) und Dirk Forke (Ressorts Software Entwicklung, Support und Consulting) komplettieren den neuen dreiköpfigen Vorstand. „Wenn wir die zentralen Unternehmensfunktionen gemeinsam wahrnehmen, können wir Ressourcen, Erfahrungen, Markt- und Kundenwissen besser miteinander vernetzen, dadurch qualitativ noch hochwertigere Produkte liefern und vor allem Innovationen im Sinne unserer Kunden schneller vorantreiben als bisher“, so Thies. Kunden profitieren von intensiver ZusammenarbeitKonkret werden gemeinsame Abteilungen im Produktmanagement, Vertrieb, bei der Software-Entwicklung, im Support und im Bereich Consulting geschaffen. „Die Verschmelzung beider Gesellschaften geschieht ganz im Sinne unserer Kunden. Sie profitieren von einer stärkeren Leistungsfähigkeit der Organisation und von der engen Verzahnung beider Produktwelten“, erklärt Matthias Sykosch. So wird zum Beispiel die Haufe Wohnungsübergabe-App an die ESS-Software wowi c/s angebunden und umgekehrt eine Anbindung der ESS Handwerkerkopplung an Haufe PowerHaus entwickelt. Dirk Forke ergänzt: „Wir werden ein integriertes Angebot für die Prozesse unserer Kunden schaffen, ihre Produktivität optimal unterstützen. Unser Angebot wollen wir erweitern und für die Einbindung von Webapplikationen und Services Dritter öffnen. Wir bündeln unsere Kräfte und schaffen einen Mehrwert für die HLRE- sowie für die bisherigen ESS-Kunden.“

Weiterlesen
Schließen
09
.
07
.
2012

Haufe-Lexware kauft ESS AG

(Freiburg, 9. Juli 2012) – Haufe-Lexware, ein Unternehmen der Haufe Gruppe, hat die ESS EDV-Software-Service AG übernommen, eines von Deutschlands führenden System- und Beratungsunternehmen für die Immobilienwirtschaft. Die ESS AG mit Sitz in Preußisch Oldendorf (Westfalen) hat über 70 Mitarbeiter und ist auf wohnungswirtschaftliche Softwaresysteme spezialisiert. Mit dem strategisch wichtigen Kauf stärkt Haufe-Lexware sein Angebot für die Zielgruppe der mittleren und großen Unternehmen der Wohnungswirtschaft erheblich. Das  E-Business-Unternehmen baut damit seine starke Position in der Immobilienwirtschaft entscheidend aus: „Wir ergänzen unser immobilienwirtschaftliches Software-Angebot um einen wichtigen Baustein. Künftig wird auch die professionelle Wohnungswirtschaft mit vollumfänglichen ERP-Systemen von uns bedient. Die Kunden profitieren durch den Kauf der ESS AG zukünftig von einem umfassenden Angebot aus einer Hand“, sagt Dr. Carsten Thies, Mitglied der Geschäftsführung bei Haufe-Lexware. Software und Fachinformation aus einer HandHaufe-Lexware bietet bisher mit Zeitschriften, Büchern, Formularen, Onlineportalen und Fachwissensdatenbanken ein starkes Informationsangebot für die Wohnungswirtschaft: „Im Sinne unserer Arbeitsplatzstrategie, integrierte und ganzheitliche Lösungen anzubieten, sind die ESS-Softwaresysteme die perfekte Ergänzung“, so Thies, „die umfassenden Funktionen und integrierte Web-Services der Systeme bieten in Kombination mit unseren Produkten ein ganzheitliches Angebot für die Arbeitsplätze in der Wohnungswirtschaft.“ Auch der 70-jährige ESS-Gründer Erich Silz zeigt sich mit dem Verkauf an Haufe-Lexware sehr zufrieden: „Ich bin mir sicher, dass mein Unternehmen in guten Händen ist. Ich sehe für unsere Mitarbeiter und Kunden eine erfolgsversprechende Perspektive. Es entstehen leistungsstarke Softwaresysteme, von der unsere Bestands- wie auch Neukunden profitieren werden.“ Der Sitz der ESS AG in Preußisch Oldendorf bleibt als Standort bestehen. Seit mehr als 30 Jahren ist die ESS zuverlässiger Partner der Immobilienwirtschaft und ist mit über 380 Kunden einer der Branchenführer. Die umfassenden Funktionen seiner zwei bekannten Softwareprodukte wowi c/s und inhouse decken die gesamte wohnungswirtschaftliche Prozesskette ab.

Weiterlesen
Schließen
29
.
03
.
2012

Haufe-Lexware gründet mit Partnern die New Times Corporate Communications GmbH

Freiburg/München/Hamburg, 29. März 2012 – Haufe-Lexware, ein Unternehmen der Haufe Gruppe, investiert in ein wachstumsstarkes, innovatives Corporate-Publishing-Geschäftsmodell mit Schwerpunkt auf neue Medien und schafft gleichzeitig Synergien zum bestehenden Unternehmensportfolio. Gemeinsam mit den CP-Profis Markus Elsen, 43, und Frank Völkel, 42, gründet Haufe-Lexware als Hauptanteilseigner die New Times Corporate Communications GmbH. Unternehmenssitz ist München mit einer weiteren Niederlassung in Hamburg. Die New Times Corporate Communications GmbH entwickelt intelligente Konzepte für die Kunden- und Mitarbeiterkommunikation. Ob Imagebildung, Wissenstransfer oder zur Vertriebsunterstützung – Die New Times Corporate Communications GmbH verzahnt alle Kommunikationskanäle und bietet ihren Kunden eine Erfolgskontrolle in Echtzeit, die effizienter ist als die Standardlösungen der Markt- und Sozialforschungsinstitute. Partner für die mobile Medienwelt Der Fokus von New Times liegt auf digitalen Kundenmedien und auf integrierten Kommunikationslösungen – von der Konzeption über die Gestaltung und redaktionelle Full-Service-Betreuung bis hin zur Erfolgskontrolle. Dabei umfasst das Portfolio neben Web- und Microsites, Web-TV, Apps, E-Learning- und Schulungsplattformen, Social-Media-Lösungen, Corporate Books sowie klassischen Kunden- und Mitarbeitermagazinen auch dynamische Webmagazine. Sie lassen sich auf allen mobilen Geräten perfekt darstellen – vom Smartphone, über Tablet-PC bis hin zum Laptop, aber auch auf jedem stationären Monitor. „Die Corporate-Publishing-Medien von New Times ergänzen zielführend die Strategie der Haufe Gruppe. Mit den neuen Full-Service-Angeboten sind wir sicher, den Markt und unsere Kunden ein weiteres Mal mit intelligenten Lösungen überraschen und überzeugen zu können“, erklärt Markus Reithwiesner, Holding-Geschäftsführer der Haufe Gruppe. Auch New Times-Geschäftsführer Markus Elsen sieht die besonderen Perspektiven: „Mit unserem innovativen Portfolio sind wir am Puls der Zeit und differenzieren uns deutlich von den eher konventionellen Angeboten der klassischen Agenturen und Großverlage. Die Zeit ist reif für einen Kommunikationsdienstleister, der sich konsequent auf die neuen Realitäten der Medienwelt ausrichtet.“ Perfekte Konstellation Elsen und Co-Geschäftsführer Völkel sind bekannte Namen im CP-Markt und bilden seit 2009 ein erfolgreiches Team. Beide kommen von der grasundsterne Werbeagentur und Corporate Publishing GmbH, München, wo Elsen als Geschäftsführer Corporate Publishing und Völkel als Redaktionsleiter des Portals SAP.info und Technikchef tätig war. Völkel: „Unsere Profile und Erfahrungen ergänzen sich hervorragend und haben sich über Jahre bewährt – Markus Elsen, der mehrfache Chefredakteur und erfahrene CP-Konzeptionist, und meine Erfahrung als Ingenieur und IT-Experte. Gemeinsam mit Haufe-Lexware haben wir die perfekte Konstellation, um uns den Herausforderungen der neuen Medienwelt zu stellen.“

Weiterlesen
Schließen
05
.
03
.
2012

Haufe-Lexware übernimmt „Heymanns Steuerrechtsbibliothek“ von Wolters Kluwer

Freiburg, 5. März 2012 – Haufe-Lexware hat die Abonnenten der Datenbank „Heymanns Steuerrechtsbibliothek“ von Wolters Kluwer Deutschland übernommen. Damit baut das E-Business Unternehmen seine marktführende Position bei den „Haufe Steuer Office“-Produkten weiter aus. Seit dem 27. Februar können die Abonnenten die Kanzlei-Edition des „Haufe Steuer Office“ nutzen. Sie liefert mit über 1.000 Fachbeiträgen, zahlreichen Kommentaren zum Steuer- und Wirtschaftsrecht und vielen weiteren Inhalten qualitativ hochwertige und topaktuelle Fachinformationen, und bedeutet so für die Kunden von „Heymanns Steuerrechtsbibliothek“ den Erhalt zahlreicher Zusatznutzen. „Haufe Steuer Office“ ist mit seinen verschiedenen Versionen (Standard, Premium, Gold und Kanzlei-Edition) laut einer Analyse des Instituts ForschungsWerk die meistgenutzte Steuerrechtsdatenbank in Deutschland. Die Nutzer schätzen insbesondere die einfache, anwenderfreundliche Handhabung sowie die gute Strukturierung und die verlässlichen, stets aktuellen Inhalte. Stefan Nowak, zuständiger Bereichsleiter für Steuerberater-Produkte bei Haufe-Lexware: „Wir bieten den Kunden von „Heymanns Steuerrechtsbibliothek“ mit „Haufe Steuer Office Kanzlei-Edition“ viele zusätzliche Hilfen, die sämtliche ihrer Informations- und Praxisanforderungen abdecken“.

Weiterlesen
Schließen
28
.
02
.
2012

Haufe kauft Schweizer Talentmanagement-Anbieter

Freiburg/St. Gallen, 28. Februar 2012 – Die Freiburger Haufe Gruppe kauft die umantis AG, den marktführenden Anbieter für webbasiertes Talent- und Leistungsmanagement. Damit unterstreicht Haufe sein nachhaltiges Engagement für die „Personalarbeit der Zukunft“, deren Prozesse die Cloud ideal unterstützt. Bereits seit 2007 kooperieren die Unternehmen miteinander. Resultat der erfolgreichen Zusammenarbeit: die webbasierte Lösung „Haufe Talent Management“. Das gemeinsame Ziel ist es, methodisches, inhaltliches und technisches Know-how im Bereich Human Resources zu kombinieren und einen Talentmanagement-Ansatz voranzutreiben, der den Mitarbeiter in den Vordergrund stellt. Die Übernahme ist der logische Schluss einer seit fünf Jahren erfolgreichen Zusammenarbeit im Talent- und Bewerbermanagement. Kunden beider Unternehmen profitieren zukünftig von kombinierter Marken-, Technologie- und Finanzstärke. Die Strukturen und Standorte der Unternehmen bleiben erhalten. Die integrierte technische Plattform für Talent- und Bewerbermanagement wird in Deutschland ab sofort unter der Marke „Haufe.umantis“ angeboten. Sowohl die Haufe Gruppe als auch die umantis AG sind profitable, in ihrem jeweiligen Bereich überdurchschnittlich wachsende Unternehmen. Die Zielsetzung der beiden Unternehmen ist klar: Gemeinsam wollen sie Marktführer für Talentmanagement werden. Mit technischer Expertise von umantis und umfassendem HR-Know-how von Haufe leistet Haufe.umantis einen fundierten Beitrag zum Erfolg seiner Kunden. Stark wachsender Markt „Die Nachfrage nach professionellen Lösungen für Talent- und Bewerbermanagement wächst international, stark und kontinuierlich. In Deutschland rechnen wir bis auf weiteres mit einer Zunahme von etwa 30 Prozent/Jahr“, so Joachim Rotzinger, Mitglied der Geschäftsführung von Haufe-Lexware. „Ausgehend vom Marktvolumen, das Gartner für 2009 nennt (657 Mio €) und vorsichtiger Wachstumsprognose von 20 Prozent liegt der internationale Markt 2012 damit bei zirka 1,1 Milliarden Euro.“ Mitarbeiter im Fokus «Mitarbeiter bilden Unternehmen» – das ist die einhellige Überzeugung von Haufe und umantis. Beide Seiten sehen im Mitarbeiter die zentrale Quelle für Unternehmenserfolg. Zusammen mit umantis setzt Haufe diesen „People Contribution“-Ansatz nun ganzheitlich um: Inhaltlich in Online-Datenbanken, Publikationen und in Aus- und Weiterbildung; technologisch mit webbasierter Talentmanagement-Software sowie weiteren Lösungen, beispielsweise im Bereich Wissensmanagement. „Es gibt verschiedene Ansätze, wie Talentmanagement verstanden wird. Haufe vertritt einen europäischen, kulturbewussten Ansatz, der Mitarbeiter involviert und ihnen Vertrauen schenkt. umantis bringt die erforderliche Technologie ein und verfolgt Management-Methoden, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen. Aus diesem Grund haben wir uns bereits vor fünf Jahren für eine Zusammenarbeit entschieden, der wir jetzt mit dem Kauf von umantis einen gesellschaftsrechtlichen Rahmen geben“, so Joachim Rotzinger, zu den Gründen für den Kauf. HR-Expertise gefragt Gegründet im Jahr 2000 ist umantis ein Pionier für webbasiertes Talent- und Leistungsmanagement. Mehr als 500 Kunden verschiedenster Branchen und Größen setzen auf umantis – zur Unterstützung von Bewerbermanagement, Mitarbeitergesprächen, Personalentwicklung und -weiterbildung, Nachfolgeplanung sowie für den Einsatz sozialer Unternehmensnetzwerke. Heute wird Talentmanagement vor allem als gesicherte webbasierte Software genutzt. „Das Thema webbasiertes Talent- und Leistungsmanagement erfreut sich im Markt großer Aufmerksamkeit. Viele Software-Häuser sind daran interessiert, sich mit führenden Anbietern in diesem Segment zusammenzuschließen. Wir haben uns bewusst für einen inhaltlichen Partner entschieden, weil wir überzeugt sind, dass Talent- und Leistungsmanagement keine technischen Themen sind, sondern inhaltliche. Mit Haufe haben wir damit den idealen Käufer gefunden“, so Hermann Arnold, Mitgründer und Geschäftsführer der umantis AG, zur Entscheidung.

Weiterlesen
Schließen
01
.
09
.
2011

Neues Kombi-Angebot von Haufe und Lambertus Verlag für Caritas-Einrichtungen

Freiburg, 1. September 2011 – Die beiden Freiburger Unternehmen Haufe-Lexware und Lambertus Verlag kooperieren und bieten ab sofort eine Kombination aus einem Praxiskommentar aus dem Lambertus Verlag und einem Fachinformationssystem von Haufe an: Die Kunden der Arbeitsvertragsrichtlinien des Deutschen Caritasverbandes (kurz: AVR-Caritas) aus dem Lambertus Verlag erhalten zusätzlich ein eigens für Lambertus von den Haufe-Experten entwickeltes Fachinformationssystem, das das Tarifrecht für die Sparte Ärzte, Pflege sowie Sozial- und Erziehungsdienst enthält. Hintergrund ist, dass mittlerweile die Tarife für Ärzte, Pflege sowie Sozial- und Erziehungsdienst in den AVR-Caritas an den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst angelehnt sind und die Caritas-Einrichtungen daher einen hohen Bedarf an aktuellen und rechtssicheren Informationen zum Tarifrecht haben. Das Haufe TVöD Office unterstützt die Einrichtungen im Bereich der neuen Tarife zuverlässig bei der täglichen Personalarbeit. Speziell für die sie betreffenden Sparten, in denen nun TVöD-Tarifrecht gilt, finden sich im Haufe-Produkt alle relevanten Informationen in Sekundenschnelle: vom Tarifvertragstext über die Kommentierung bis hin zu praktischen Formularen und Arbeitshilfen. Die Kooperation der beiden Unternehmen ist ein gelungenes Beispiel für eine sich optimal ergänzende Kombination von Inhalten zweier renommierter Produkte bzw. deren Anbieter – der AVR-Praxiskommentar von Lambertus und Haufe als Marktführer von elektronischen TVöD-Programmen. Über die Lambertus Verlag GmbH: Der Lambertus Verlag zählt zu den renommierten deutschen Verlagen im Bereich der sozialen Fachbücher sowie Büchern zum Sozialrecht und kirchlichen Arbeitsrecht - wie etwa den Arbeitsvertragsrichtlinien des Deutschen Caritasverbandes (AVR), dem Freiburger Kommentar zur MAVO (Mitarbeitervertretungsordnung) inkl. KAGO (Kirchliche Arbeitsgerichtsordnung) und dem Praxiskommentar zum Arbeitsrecht in der Caritas. Über die Haufe-Lexware GmbH & Co. KG: Die Haufe-Lexware GmbH & Co. KG ist ein Unternehmen der Haufe Gruppe, die zu den innovativsten Medien- und Softwarehäusern der Branche Recht/Wirtschaft/Steuern gehört. Das Freiburger Unternehmen beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter. Haufe-Lexware bietet seine Kunden integrierte Arbeitsplatz- und Gesamtlösungen zur erfolgreichen Gestaltung ihrer steuerlichen, wirtschaftlichen und rechtlichen Aufgaben an. Die Lösungen umfassen Fachinformationen, Applikationen, Services, Dienstleistungen, Online-Communitys und Fachportale sowie Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten bis hin zur Personal- und Organisationsentwicklung. Zu den Hauptzielgruppen gehören große und mittelständische Unternehmen, Kleinbetriebe und Selbstständige, Steuerberater und Anwälte, der Öffentliche Dienst sowie Immobilienverwalter und Vereine.

Weiterlesen
Schließen
07
.
07
.
2011

Neuer Leiter Unternehmenskommunikation bei Haufe-Lexware

Freiburg, 7. Juli 2011 – Die Freiburger Haufe-Lexware GmbH & Co. KG, eines der führenden Software- und Medienunternehmen, verstärkt die Unternehmenskommunikation. Jürgen Hoffmeister hat mit Wirkung zum 01. Juli 2011 die Bereichsleitung Unternehmenskommunikation für Haufe-Lexware sowie für die Haufe Gruppe übernommen. Der 44-Jährige kommt vom Automobilzulieferer Continental AG, wo er über drei Jahre für die weltweite interne Kommunikation einer Division verantwortlich war. Davor war er über zwölf Jahre u.a. als Pressesprecher für die Siemens AG sowie als Leiter Kommunikation für Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen tätig. Jürgen Hoffmeister berichtet direkt an Markus Reithwiesner, Holding-Geschäftsführer der Haufe-Lexware GmbH & Co. KG und Haufe Gruppe.

Weiterlesen
Schließen
09
.
06
.
2011

Talents wanted: Haufe-Lexware bringt in Kooperation mit umantis cloudbasierte Talent Management-Software auf den deutschen Markt

Freiburg, 9. Juni 2011 - Die Haufe-Lexware GmbH & Co. KG bringt eine cloudbasierte Talent Management-Lösung in Kooperation mit dem Schweizer Softwareanbieter umantis AG auf den deutschen Markt. Personalmanager profitieren bei dem gemeinsamen Produkt vom HR-Know-how der Haufe Gruppe und der Software-Expertise der umantis AG. Die modulare Software deckt den gesamten Zyklus des Personal- und Talentmanagements ab – von der Bewerbung über Zielvereinbarungen und Weiterbildungsmaßnahmen bis hin zum Nachfolgemanagement und der Pflege von Netzwerken im Unternehmen. Haufe Talent Management unterstützt Personalmanager dabei, gute Mitarbeiter zu gewinnen, ihre Stärken zu fördern, sie zielgerecht zu entwickeln und langfristig ans Unternehmen zu binden. Die Software-Lösung bildet HR-Prozesse für alle Angestellten eines Unternehmens einfach und verständlich ab und unterstützt damit die Beteiligung der Mitarbeiter an der eigenen Entwicklung. Dies erleichtert die Zusammenarbeit von Personalmanagern, Führungskräften und Mitarbeitern. Unterschiedliche Berechtigungsstufen sorgen dafür, dass sensible Daten vor unberechtigtem Zugriff geschützt sind. Mit sieben eigenständigen, miteinander kombinierbaren Software-Modulen deckt Haufe Talent Management den kompletten Prozess des Mitarbeitermanagements ab. Die Module umfassen Bewerbermanagement, Entwicklung, Veranstaltungen, Zielvereinbarung, Wissen, Nachfolge sowie Vergütung. Alle Module sind optimal aufeinander abgestimmt und können beliebig erweitert werden. Die Oberfläche orientiert sich an gängigen Internetanwendungen und lässt sich von allen Nutzern intuitiv bedienen. Haufe Talent Management kann problemlos in bestehende SAP- oder andere ERP-Systeme integriert werden: Trotz unterschiedlicher zugrundeliegender Anwenderprogramme entsteht so ein einheitliches System für effektives Talent Management. Haufe Talent Management wird cloudbasiert angeboten: Die Daten und Anwendungen der Kunden liegen dabei nicht mehr auf lokalen Rechnern, sondern werden in einem externen Rechenzentrum gespeichert. Dort werden auch regelmäßige Wartungen und Updates durchgeführt. Für die Nutzer bedeutet Cloud Computing mehr Flexibilität: „Die Daten sind immer und überall verfügbar – egal, ob zuhause oder im Büro, auf dem Firmencomputer oder dem Smartphone. Die Mitarbeiter benötigen lediglich einen Internetzugang, jede weitere Infrastruktur liegt bei uns“, erläutert Bernhard Münster, Produktmanager Haufe Talent Management bei der Haufe-Lexware GmbH & Co. KG. Die Datensicherheit steht dabei an erster Stelle: „Alle Daten liegen in einem europäischen Rechenzentrum, das die höchsten Sicherheitsstandards erfüllt. Der Kunde ist dabei stets Herr seiner Daten und kann sie beliebig oft einsehen oder zusätzlich sichern“, führt Münster weiter aus. Der Preis hängt letztlich vom Umfang der Funktionalität und der Anzahl der User ab. „So profitiert auch der Mittelstand von einer starken Ausrüstung, ohne dabei Zeit- und Kostenbudgets zu sprengen“, so Münster.

Weiterlesen
Schließen
08
.
06
.
2011

Deutscher Anwaltverlag und Haufe bündeln Kompetenzen

Bonn/Freiburg, 8. Juni 2011 - In Groß-Kanzleien steht oft ein ganzer Stab von Bibliothekaren und Informationsmanagern zur Verfügung, um die täglich wachsende Zahl von Gesetzen, Kommentaren und Rechtsprechung zu sichten, zu ordnen und den Juristen für ihr jeweiliges Fachgebiet mundgerecht aufzubereiten. Dagegen sind Anwälte in kleinen und mittleren Kanzleien zunehmend auf die Hilfe von Rechtsdatenbanken angewiesen. Wer Mandate wirt­schaftlich effizient bearbeiten will, benötigt dazu jedoch einen elektronischer Helfer, der ein hohes Maß an inhaltlicher Qualität bereitstellt aber gleichzeitig auch für den „normalen“ Anwalt bezahlbar ist. Genau hier setzt das „Deutsche Anwalt Office Premium“ an. Die neue Online-Rechtsdatenbank, eine Gemeinschaftsproduktion vom Deutschen Anwaltverlag und Haufe-Lexware, bündelt und integriert die Kompetenzen der beiden renommierten Unternehmen. Der Deutsche Anwaltverlag liefert Expertenwissen und bewährte Fachinhalte – Haufe das Know-how, wie man komplexe Informationen für die Online-Nutzung komfortabel und schnell bereitstellt, außerdem weiteren Content wie Rechtsprechung und Arbeitshilfen. Dem Anwender stehen damit ab sofort eine thematisch breite Fachbibliothek, erprobte Mustersammlungen, praktische Berechungsprogramme, eine umfangreiche Rechtsprechungsdatenbank und zahlreiche Gesetzesquellen intelligent verlinkt zur Verfügung. Ergänzend dazu beinhaltet das „Deutsche Anwalt Office Premium“ ein vielfältiges Angebot an Online-Seminaren. So kann der Anwalt zeit- und ortsunabhängig mindestens an zwölf Online-Fortbildungen pro Jahr teilnehmen; viele davon werden im Rahmen der Pflichtfortbildung nach der Anwaltsordnung anerkannt. „Damit bietet diese Komplett-Lösung“, so Uwe Hagemann, Geschäftsführer des Deutschen Anwaltverlags, „ein ideales Arbeitsmittel für kleine und mittlere Kanzleien, die hohe Anforderungen an Qualität, Aktualität und Funktionalität der Rechtsinformationen stellen und gleichzeitig eine kostenbewusste Lösung suchen.“ "Deutsches Anwalt Office Premium“ ist erhältlich über den Buchhandel (ISBN 978-3-648-01486-8) oder direkt über www.deutsches-anwalt-office.de. Einführungspreis bis 31.12.2011: 59,80 Euro/Monat, danach 69,80 Euro/Monat. Interessenten können die Datenbank für vier Wochen kostenfrei testen. Über die Kooperationspartner: Der Deutsche Anwaltverlag zählt als „Verlag der Anwälte“ zu den renommierten juristischen Fachverlagen in Deutschland mit Sitz in Bonn. Das umfangreiche Programm umfasst über 300 lieferbare Titel, darunter zahlreiche eingeführte Werke für die anwaltliche Praxis, wie z.B. die Reihen „AnwaltFormulare“ und „AnwaltKommentare“. Außerdem werden insgesamt zehn Fachzeitschriften vom Arbeitsrecht über das Familien- und Medizin- bis hin zum Verkehrsrecht verlegt. Die Haufe-Lexware GmbH & Co. KG, Anbieter von Medien- und Softwarelösungen, ist ein Unternehmen der Haufe Gruppe. Das Freiburger Unternehmen beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter. Die Lösungen umfassen Fachinformationen, Applikationen, Services, Dienstleistungen, Online-Communitys und Fachportale sowie Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten bis hin zur Personal- und Organisationsentwicklung. Zu den Hauptzielgruppen gehören große und mittelständische Unternehmen, Kleinbetriebe und Selbstständige, Steuerberater und Anwälte, der Öffentliche Dienst sowie Immobilienverwalter und Vereine.

Weiterlesen
Schließen
07
.
06
.
2011

Haufe-Lexware übernimmt Zeitschrift „PERSONAL“

Freiburg, 7. Juni 2011 - Die Haufe-Lexware GmbH & Co. KG übernimmt vom Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH zum 1. Juli 2011 die Zeitschrift „PERSONAL“. Die bereits seit 1949 erscheinende PERSONAL ist die älteste Fachzeitschrift für das Personalwesen und hat den Aufbau des professionellen Personalmanagements in Deutschland wesentlich mitgeprägt. Haufe-Lexware, Marktführer im Bereich der Fachinformationen für Personalfachleute, baut mit dem Zukauf der PERSONAL sein Portfolio weiter aus. „Mit dem Personalmagazin verfügen wir über die meistverkaufte Zeitschrift, die auf die Kundenbedürfnisse der Praktiker im Mittelstand ausgerichtet ist. Die PERSONAL wendet sich an praxisorientierte Wissenschaftler sowie an besonders ambitionierte Personalchefs, die ihre Entscheidungen an neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen orientieren. Mit der PERSONAL runden wir unser Portfolio optimal ab“, erläutert Joachim Rotzinger, Geschäftsführer von Haufe-Lexware. Johannes Höfer, Geschäftsführer des Fachverlags der Verlagsgruppe Handelsblatt, erklärt zum Verkauf. „Mit Haufe-Lexware haben wir einen Partner gefunden, der über ausgewiesene Expertise im Personalwesen verfügt und PERSONAL gut weiterführen wird. Auch die renommierten Herausgeber der Zeitschrift, die seit vielen Jahren den Titel aktiv begleiten, sehen viele gute Anknüpfungspunkte bei Haufe-Lexware.“

Weiterlesen
Schließen
23
.
05
.
2011

„Die Wohnungswirtschaft“ mit neuer Chefredakteurin: Ulrike Silberberg übernimmt das Ruder am 1. Juni

Freiburg, 23. Mai 2011 - Ulrike Silberberg wird zum 1. Juni 2011 neue Chefredakteurin der bei Haufe-Lexware erscheinenden Zeitschrift „Die Wohnungswirtschaft“. Silberberg war bisher stellvertretende Chefredakteurin des BundesBauBlattes bei der Bauverlag BV GmbH in Gütersloh und freut sich auf den Wechsel an die Niederlassung Hamburg von Haufe-Lexware: „Mein Ziel ist es, die Kommunikation in der Wohnungswirtschaft zu stärken und die marktführende Stellung der Zeitschrift multimedial auszubauen.“ Haufe-Lexware bündelt am neuen Standort Hamburg, der aus der Übernahme des Hammonia Verlags hervorgegangen ist, die wohnungswirtschaftliche Kompetenz. „Mit Frau Silberberg bekommen wir eine exzellente Kennerin der Wohnungswirtschaft an Bord, die uns helfen kann, unser Portfolio weiter auszubauen“, so Dr. Carsten Thies, Geschäftsführer von Haufe-Lexware.

Weiterlesen
Schließen
17
.
02
.
2011

Haufe-Lexware übernimmt die LSL AG

Freiburg/Leipzig, 17. Februar 2011 – Die Freiburger Haufe-Lexware GmbH & Co. KG, eines der führenden Software- und Medienunternehmen, übernimmt die Literatur-Service Leipzig (LSL) AG zu 100 Prozent rückwirkend zum 1. Januar 2011. Damit erweitert die Haufe Gruppe ihr Portfolio um eine Beschaffungsplattform für Verlagsprodukte mit Schwerpunkt auf den B2B-Bereich. Die Literatur-Service Leipzig (LSL) AG bietet eine innovative Intranet-Einkaufsplattformen, mit deren Hilfe vor allem Konzerne automatisierte und mit den kundeneigenen Systemen integrierte Beschaffungsprozesse abbilden können. LSL konsolidiert dabei das Beschaffungsvolumen seiner Kunden über alle Verlage und bietet spezifische Logistikservices. LSL unterstützt seine Kunden darin, Contentprodukte, von Zeitschriften über Fachliteratur bis zu elektronischen Lösungen, aus einer Hand kostenoptimiert zu beschaffen und zentral über angepasste Portale zu verwalten. Zu den Kunden von LSL zählen u.a. E.ON, MAN, SAP und Siemens. „Mit dem Erwerb von LSL werden wir dem Wunsch vieler unsere Kunden gerecht, Beschaffungsprozesse zu vereinheitlichen und Verlagsprodukte aus einer Hand zu beziehen“, so Markus Reithwiesner, Holding Geschäftsführer der Haufe Gruppe. „Wir können damit in Zukunft neben den eigenen Haufe-Lexware-Lösungen ein komplettes Angebot auf unseren Portalen bieten“, so Reithwiesner weiter. Die LSL AG wurde im November 1991 von Jürgen Tschirner gegründet und beschäftigt heute 50 Mitarbeiter. Tschirner bleibt auch nach der Übernahme Geschäftsführer. „Ich freue mich darauf, mit der Haufe Gruppe den Wachstumskurs von LSL in Zukunft weiter fortsetzen zu können“, ergänzt Tschirner.

Weiterlesen
Schließen
22
.
12
.
2010

Haufe-Lexware Vorteilswelt ab sofort online

Freiburg, 22. Dezember 2010 - Mit drei Versprechen ist die Vorteilswelt von Haufe-Lexware soeben an den Start gegangen: Ausgesuchte Produkte namhafter Partner bei einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis. Und eine exklusive Auswahl für Haufe-Lexware Kunden. Was verbirgt sich dahinter? Haufe-Lexware ist nicht nur ein Lösungsanbieter für die Bereiche Recht, Wirtschaft und Steuern, sondern entwickelt den Servicegedanken konsequent und mit Fokus auf zielgruppenspezifische Angebote weiter. Als großes Unternehmen handelt Haufe-Lexware bei Kooperationspartnern besondere Rabatte oder Incentives aus, die direkt an die Kunden weitergegeben werden. So sind für die Segmente Versicherungen, Finanzen, Telekommunikation und Bürobedarf attraktive Vorteilsprogramme jenseits des eigentlichen Kerngeschäfts von Haufe-Lexware entstanden. Manfred Vossen, verantwortlicher Geschäftsführer der Vorteilswelt betont: “Wir haben unsere Kooperationspartner mit besonderer Sorgfalt ausgesucht. Umso mehr freut es mich, dass wir auch bei den Konditionen sehr viel für unsere Kunden bewegen konnten.“ Mehr Informationen finden Interessierte unter: http://vorteilswelt.lexware.de

Weiterlesen
Schließen
15
.
11
.
2010

Haufe-Lexware und ADDISON kooperieren

Freiburg, 15. November 2010 – Die bereits auf der CeBIT angekündigte Kooperation von Haufe-Lexware und ADDISON nimmt konkrete Formen an: Mit dem aktuellen Softwarestand können Steuerberater erstmals durch die direkte Programmverknüpfung aus der ADDISON-Software auf die Steuer Office-Produkte der Haufe-Lexware GmbH & Co. KG zugreifen – neben der klassischen Recherche sind relevante Fachinformationen zu aktuellen Themen automatisch verknüpft. Aktuell präsentieren sich die Ergebnisse der Zusammenarbeit zwischen ADDISON und Haufe-Lexware vor allem in der Integration eines Haufe Suchgadgets, mit dem eine Suche über die Steuer Office-Produkte innerhalb der ADDISON-Kanzleisoftware ausgeführt werden kann. Weitere arbeitsprozess-bezogene Interaktionen durch den Nutzer ermöglicht die thematische Verknüpfung relevanter Themen, beispielsweise der Fachinformationen zum Jahresabschluss nach BilMoG im entsprechenden Vorgang der Kanzleisoftware sowie der direkte Aufruf der Themenseiten über die neue Schnellnavigation. In den kommenden Monaten sind weitere Interaktionsmehrwerte geplant – vor allem die kontextsensitive Feldverknüpfung der Steuererklärungsvordrucke. Langfristiges Ziel ist es, gemeinsam verzahnte Software- und Informationsprodukte zu entwickeln. Über ADDISON: Die ADDISON Software und Service GmbH ist ein führender Anbieter von Software für deutsche Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und mittelständische Unternehmen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Ludwigsburg ist seit Oktober 2008 eine hundertprozentige Tochter von Wolters Kluwer Deutschland und beschäftigt zirka 500 Mitarbeiter. ADDISON hat einen Jahresumsatz von über 50 Millionen Euro und betreut an mehr als 22 Standorten über 20.000 Kunden, darunter 6.000 Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzleien. ADDISON bietet für alle Belange des Rechnungswesens und der Kanzleiorganisation eine Vielzahl von Softwareanwendungen in einem integrierten Gesamtsystem. Durch die revolutionäre Vorgangsorientierung bietet ADDISON erhebliche Produktivitätsvorteile gegenüber vergleichbarer Software. Weitere Informationen finden Sie unter www.addison.de Über Wolters Kluwer Deutschland: Die Wolters Kluwer Deutschland GmbH ist ein Wissens- und Informationsdienstleister, der insbesondere in den Bereichen Recht, Wirtschaft und Steuern fundierte Fachinformationen für den professionellen Anwender bietet. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Köln beschäftigt an 22 Standorten rund 1.000 Mitarbeiter und agiert seit über 20 Jahren auf dem deutschen Markt. Wolters Kluwer Deutschland ist Teil des internationalen Informationsdienstleisters Wolters Kluwer n.v., dessen Kernmärkte Recht, Wirtschaft, Steuern, Rechnungswesen, Unternehmens- und Finanzdienstleistungen sowie das Gesundheitswesen sind. Wolters Kluwer hat einen Jahresumsatz (2009) von 3,4 Milliarden Euro, beschäftigt weltweit rund 19.300 Mitarbeiter und ist in über 40 Ländern vertreten. Weitere Informationen finden Sie unter www.wolterskluwer.de Über die Haufe Gruppe: Die Haufe Gruppe bietet ihren Kunden integrierte Arbeitsplatz- und Gesamtlösungen zur erfolgreichen Gestaltung ihrer steuerlichen, wirtschaftlichen und rechtlichen Aufgaben an. Die Lösungen umfassen Fachinformationen, Applikationen, Services, Dienstleistungen, Online-Communitys und Fachportale sowie Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten bis hin zur Personal- und Organisationsentwicklung. Zu den Hauptzielgruppen der Haufe Gruppe gehören große und mittelständische Unternehmen, Kleinbetriebe und Selbstständige, Steuerberater und Anwälte, der Öffentliche Dienst sowie Immobilienverwalter und Vereine. Bei ihnen nimmt die Haufe Gruppe eine führende Marktstellung ein.

Weiterlesen
Schließen
19
.
08
.
2010

Die Haufe Gruppe nun sechstgrößter Verlag in Deutschland

Freiburg, 19. August 2010 – Die Haufe Gruppe hat ihr Geschäftsjahr 2010, das am 30. Juni endete, zum sechsten Mal in Folge mit einem Umsatzwachstum abgeschlossen. In einem schwierigen Markt- und Konjunkturumfeld wurde ein Umsatz von 193,2 Mio. Euro erreicht (Vorjahr 191,4 Mio. Euro). Damit hat sich das Unternehmen auf Platz 6 der größten Verlage – gemäß Buchreport – vorgeschoben. Entscheidend zum Erfolg beigetragen hat der konsequente Umbau des Unternehmens in Richtung eBusiness. Die Haufe Gruppe hat schon früh die Zeichen der Zeit erkannt und sich auf digitale Lösungen und Online-Angebote fokussiert. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden darüber hinaus auch die organisatorischen Weichen der Neuausrichtung gestellt. Die Unternehmen der Gruppe wurden unter dem gemeinsamen Dach der Haufe-Lexware verschmolzen und sind jetzt nach Zielgruppen ausgerichtet. Sichtbar wurde dies auch durch den Umzug von über 700 Mitarbeitern in die neu errichtete Firmenzentrale auf der Haid: den Haufe-Lexware Campus. „Die Verlags- und Softwarebranche, in der wir mit unseren Lösungen tätig sind, befindet sich durch das Internet in einem dramatischen Umbruch. Da unser bisheriges Geschäft mittelfristig aufhören wird zu existieren, müssen wir uns neu ‚erfinden’“ so Markus Reithwiesner, einer der Holding-Geschäftsführer der Haufe Gruppe. „Als Familienunternehmen hat man die Kraft und die Ausdauer für solch langfristige Investitionen in die zukünftigen Angebote“, ergänzt Martin Laqua, weiterer Holding-Geschäftsführer. „Dass im jetzt begonnenen Geschäftsjahr Online-Produkte erstmals umsatzstärkste Produktkategorie im Content-Geschäft sein werden, belegt einerseits diesen dramatischen Strukturwandel, andererseits aber auch, dass Haufe-Lexware auf dem richtigen Weg ist“, so Laqua weiter. „Wir gehen davon aus, dass die Dynamik des Marktes noch deutlich zulegen wird. Aber wir werden auch die Veränderungen aktiv gestalten und für die zukünftige Entwicklung der Haufe Gruppe positiv nutzen.“ Ansprechpartner für weitere Informationen und Bildmaterial: Haufe-Lexware GmbH & Co. KGDr. Jochen ZenthöferMunzinger Straße 9 79111 Freiburg Tel.: 0761 898-0 jochen.zenthoefer@haufe-lexware.comwww.haufe-lexware.com

Weiterlesen
Schließen
18
.
08
.
2010

Haufe-Lexware übernimmt den Hammonia-Verlag

Hamburg/Freiburg, 16. August 2010 – Die Haufe-Lexware GmbH & Co. KG übernimmt mit sofortiger Wirkung alle Anteile des Hammonia-Verlages in Hamburg von den bisherigen Eigentümern, dem GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen und elf Regionalverbänden der Wohnungswirtschaft. Die Mitglieder der Verbände sind knapp 3.000 Unternehmen der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, die rund sechs Millionen Wohnungen bewirtschaften. Das sind fast 30 Prozent aller Mietwohnungen in Deutschland. Dr. Carsten Thies, Geschäftsführer von Haufe-Lexware, begrüßt die Übernahme von Hammonia: „Die Produkte von Hammonia ergänzen das Immobilen-Portfolio von Haufe-Lexware in idealer Weise. Unsere Schwerpunkte sind bisher Immobilienverwalter, Makler und private Vermieter. Mit der Erweiterung um die Unternehmen der Wohnungswirtschaft bedienen wir zukünftig die Akteure der Immobilienvermietung, -vermittlung und -verwaltung aller Größenklassen und Organisationsformen“. Alle Geschäftsbereiche des Hammonia-Verlages werden fortgeführt und weiterentwickelt. Das betrifft die Zeitschriften, das Buchgeschäft, das Buchhandelsgeschäft, das Formulargeschäft und das Agenturgeschäft (Corporate Publishing) mit den großen Mieterzeitschriften. Der Verlagsstandort Hamburg bleibt erhalten. Zukünftig soll das Produktangebot für die Unternehmen der Wohnungswirtschaft besonders um elektronische Angebote erweitert werden. Hier sieht auch der Präsident des GdW, Lutz Freitag, die großen Vorteile der Übernahme des Hammonia Verlages durch Haufe-Lexware. „Der Wandel bei den Kundenwünschen führt zu einer erheblichen Bedeutungszunahme elektronischer Medien und Übermittlungsformen. Die starke Position von Haufe-Lexware in diesem Bereich kommt künftig den Wohnungsunternehmen und den Mitgliedern des GdW zugute“, so Freitag. Die strategische Beteiligung des GdW am Hammonia Verlag werde durch eine strategische Allianz mit Haufe-Lexware ersetzt. Damit werden im Interesse bestmöglicher Information der Wohnungsunternehmen das bisherige Kerngeschäft des Hammonia Verlages stabilisiert sowie neue Geschäftsfelder wesentlich besser erschlossen. Dazu Dr. Carsten Thies: „Besondere Stärken des Hammonia Verlages sind die Inhalte, ein umfangreiches Autorennetzwerk und die Nähe zu den Kunden. Besondere Stärken von Haufe-Lexware sind die innovative Produkttechnologie, basierend auf modernen Prozessen, die technische Infrastruktur und die professionelle Kundenbetreuung. Eine Kombination dieser Stärken bietet zahlreiche interessante Entwicklungsmöglichkeiten.“ Christian PaulsenGeschäftsführerHammonia-Verlag Manfred NeuhöferGeschäftsführerHammonia-Verlag Dr. Carsten ThiesGeschäftsführerHaufe-Lexware Pressekontakt: Haufe-Lexware GmbH & Co. KG Public Relations RA Oliver Kaiser Tel. 0761/898-0 Fax 0761/898-3900 E-Mail: PresseHaufe@haufe-lexware.com

Weiterlesen
Schließen
Zurück

Kontakt

Hille Kück
Pressesprecherin

Presseverteiler

Sie möchten zukünftig über die Aktivitäten der Haufe Gruppe informiert werden? Dann tragen Sie sich in unseren Presseverteiler ein.

Whatsapp

Downloads

Hier finden Sie Logos, Bildmaterial und Informationen zur Haufe Gruppe und unseren Marken.
Zum Pressearchiv

Kontakt

Anna-Sophie Calow
Corporate Communications
Nicole Packhaeuser
Corporate Communications

Presseverteiler

Sie möchten zukünftig über die Aktivitäten der Haufe Group informiert werden? Dann tragen Sie sich in unseren Presseverteiler ein.

Weitere Presse-Bereiche

Whatsapp

Downloads

Hier finden Sie Logos, Bildmaterial und Informationen zur Haufe Group und unseren Marken.