Haufe Gruppe profitiert vom digitalen Wandel

Zurück
19
.
02
.
2014

Freiburg, 19.02.2014 – Die Haufe Gruppe setzt ihren Wachstums- und Innovationskurs konsequent fort: Im vergangenen Geschäftsjahr 2012/2013 (1. Juli 2012 bis 30. Juni 2013) hat die Unternehmensgruppe ihren Umsatz auf insgesamt 251,4 Millionen Euro gesteigert. Dies entspricht einem Wachstum gegenüber dem vorausgegangenen Geschäftsjahr von rund sechs Prozent. Auch die ersten beiden Quartale des laufenden Geschäftsjahres 2013/2014 (1. Juli 2013 bis 31. Dezember 2013) verliefen positiv. „Unsere Strategie greift. Wir bleiben auf Wachstumskurs, und das trotz des strukturellen Rückganges in einigen unserer Geschäftsfelder“, sagte Markus Reithwiesner, CEO der Haufe Gruppe. Reithwiesner bestätigte auch das Wachstumsziel für das Geschäftsjahr 2013/2014: „Unter den gegebenen Rahmenbedingungen rechnen wir für das laufende Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 266 Millionen Euro.“ Dabei vollzieht sich im Portfolio der Gruppe ein starker Wandel hin zu cloudbasierten Angeboten und Dienstleistungen. Die Basis für dieses Wachstum sind nachhaltige Investitionen in wachstumsstarke Geschäftsfelder. So trugen die Angebote der Haufe Akademie ebenso zum Wachstum bei wie beispielsweise die innovativen Lösungen von Haufe-umantis im Talent-Management, der Haufe Suite im Wissens-Management sowie die im Wettbewerbsvergleich sehr gute Annahme der Cloud-Lösungen bei smartsteuer und lexoffice, wie verschiedene Branchen-Rankings belegen.Strategische Weiterentwicklung der Haufe Gruppe wird fortgesetztBereits im Jahre 2011 hatte die Haufe Gruppe eine Unternehmensstrategie verabschiedet, die gleichermaßen den Ausbau der führenden Marktpositionen im Bestandsgeschäft als auch Investitionen und Wachstum in neuen Geschäftsfeldern vorsieht. Erhebliches Potenzial sieht das Management vor allem in der weiter voranschreitenden Digitalisierung der Märkte, die zu ganz neuen Lösungen und Angeboten für Kunden führt. Dazu CEO Markus Reithwiesner: „Wir haben bisher von den ausgesprochen rasanten Entwicklungen in unseren Märkten profitiert, weil wir sehr frühzeitig die Weichen in Richtung Digitalisierung unseres Angebots gestellt haben. Das hat die Unternehmensgruppe in eine solide Ausgangsposition gebracht. Jetzt gilt es, diese Position der Stärke für unsere künftige unternehmerische Entwicklung zu nutzen und den Weg konsequent fortzusetzen.“ Bereits heute erwirtschaftet die Unternehmensgruppe über 95 Prozent ihres Umsatzes im digitalen Markt.„Wir sehen zwei zentrale Erfolgsfaktoren für eine Fortsetzung unserer positiven Entwicklung“, erläuterte Reithwiesner die Inhalte der Unternehmensstrategie: „Zum einen brauchen wir eine kritische Größe, um unsere führenden Marktpositionen zu halten bzw. auszubauen. Nur so können wir Technologien entwickeln und Skalierungseffekte nutzen, die uns auch künftig in die Lage versetzen, qualitativ hochwertige Angebote zu wettbewerbsfähigen Preisen zu vermarkten. Unser konsequenter Wachstums- und Innovationskurs ist deshalb der richtige Weg. Zum anderen müssen wir die Weichen für unsere künftige unternehmerische Ausrichtung auch weiterhin sehr frühzeitig stellen, damit wir auch in Zukunft die Entwicklungen unseres Unternehmens aktiv gestalten können. Diese Voraussetzungen schaffen wir mit der weiteren Umsetzung unserer Strategie“, sagte Reithwiesner.Konsequente Ausrichtung auf die Zukunft: Investitionen in innovative Geschäftsfelder, Anpassung der Strukturen und Kosten im rückläufigen BestandsgeschäftDie Haufe Gruppe treibt ihren strategisch basierten Strukturwandel aktiv voran und wird ihre innovativen Geschäftsfelder noch weiter ausbauen. Dazu wird das Unternehmen jährlich rund 16 bis 20 Millionen Euro in innovative Technologien und Wachstumsfelder investieren. Neben diesen Eigenentwicklungen wird sich die Haufe Gruppe auch weiterhin durch Zukäufe und Investitionen in Technologiefirmen (Startups) verstärken. Dies führt zu einem Aufbau von neuen Arbeitsplätzen. Gesucht werden vor allem hochqualifizierte Spezialisten in den Bereichen Software-Entwicklung, Vertrieb, Produkt- und Projektmanagement sowie Consulting.Gleichzeitig wird die Haufe Gruppe im Zuge der weiteren Umsetzung ihrer Unternehmensstrategie bis Mitte 2015 die Effizienz ihres Bestandsgeschäftes nachhaltig steigern. Durch eine Verschlankung der Strukturen sowie durch eine Zentralisierung des Einkaufs und weitere Maßnahmen werden Kostensenkungen von insgesamt 15 Millionen Euro realisiert. Diese Maßnahmen werden bis Mitte 2015 auch zu einem Abbau von voraussichtlich rund 120 Arbeitsplätzen im rückläufigen Bestandsgeschäft der Unternehmensgruppe überwiegend am Standort Freiburg führen. „Die Senkung unserer Kosten im rückläufigen Bestandsgeschäft ist notwendig, weil wir unsere Investitionen in die künftige Entwicklung des Unternehmens selbst finanzieren. Um diese Investitionen auch künftig tätigen zu können, müssen wir eine angemessene Rendite erwirtschaften. Dabei verfolgen wir im Sinne der Gesellschafter das erklärte Ziel, die Haufe Gruppe langfristig als unabhängiges Familienunternehmen zu erhalten“, sagte Reithwiesner.Insgesamt geht das Unternehmen davon aus, dass die Personalstärke Mitte 2015 auf einem konstanten Niveau sein wird. Mittelfristig werde zudem von einem weiteren Wachstum der Mitarbeiterzahl ausgegangen. Ende 2013 beschäftigte die Unternehmensgruppe rund 1.300 Mitarbeiter.  Neuer Standort San Francisco im Silicon ValleyAuch die Internationalisierung der Unternehmensgruppe wird weiter vorangetrieben. Zu Beginn des Jahres wurde mit Gründung der Haufe Inc. ein neuer Standort in San Francisco / California eröffnet. Ziel ist es, die im deutschsprachigen Raum marktführende Talent-Management-Lösung von Haufe-umantis auch in den USA zu etablieren. Erste Kunden wurden bereits gewonnen. Haufe-umantis gilt als Pionier für web-basiertes Talent- und Leistungsmanagement und wird von Gartner in den Magic Quadranten als besonders innovativ eingestuft. Daneben ist die Haufe Gruppe mit einem Partner in Beijing (China) aktiv, wo heute bereits 200 Mitarbeiter Weiterbildungs- und Wissenslösungen auf Basis der Haufe Plattformen erstellen und vertreiben. Pressekontakt:Haufe GruppeHaufe-Lexware GmbH & Co. KGJörg Frey Leiter Corporate PR Munzinger Str. 979111 Freiburg Tel: 0761 898-3150Fax: 0761 898-99-3150Mail: corporatecommunications@haufe-lexware.comwww.haufe-lexware.com Über die Haufe GruppeDie Haufe Gruppe mit ihren Marken Haufe, Haufe Akademie und Lexware ist einer der deutschlandweit führenden Anbieter für integrierte Arbeitsplatz- und Gesamtlösungen zur erfolgreichen Gestaltung steuerlicher, wirtschaftlicher und rechtlicher Aufgaben. Aus den Kernbereichen eines erfolgreichen Verlagsgeschäftes hat sich die Haufe Gruppe zu einem Spezialisten für digitale und webbasierte Angebote sowie für Weiterbildungs- und Consultingleistungen entwickelt. Sie machen heute über 95 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Die Lösungen der Haufe Gruppe umfassen Fachinformationen, Applikationen, Services, Dienstleistungen, Online-Communitys und Fachportale sowie Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten bis hin zur Personal- und Organisationsentwicklung. Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Freiburg wurde 1934 gegründet und beschäftigt heute rund 1.300 Mitarbeiter im In- und Ausland. Sie verfolgt eine internationale Wachstumsstrategie, die durch das heutige Leistungs- und Produktportfolio getragen wird. Vorangetrieben wird der Wachstumskurs durch die erfolgreiche wechselseitige Nutzung der Kernkompetenzen und Stärken der einzelnen Unternehmen und Marken. So konnte die Haufe Gruppe in einem dynamischen Marktumfeld im Geschäftsjahr 2013 (Juli 2012 bis Juni 2013) einen Umsatz von über 251 Mio. Euro erwirtschaften (Vorjahr: über 237 Mio. Euro).

Pressemitteilung als PDF
Pressemitteilung im Wordformat
Pressemitteilung als PDF
Pressemitteilung im Wordformat
Zurück

Kontakt

Hille Kück
Corporate Communications

Presseverteiler

Sie möchten zukünftig über die Aktivitäten der Haufe Group informiert werden? Dann tragen Sie sich in unseren Presseverteiler ein.

Weitere Presse-Bereiche

Downloads

Hier finden Sie Logos, Bildmaterial und Informationen zur Haufe Group und unseren Marken.
Zum Pressearchiv