|

20 Jahre Rudolf-Haufe-Preis: Hochaktuell und ganz im Sinne des Stifters

News

Seit 2002 verleiht die Haufe Group an der Universität Freiburg den Nachwuchsförderpreis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten im Steuer- und Wirtschaftsrecht. 

0
Minuten Lesezeit

Der mit 5.000 EUR dotierte Preis ging in diesem Jahr an Frau Dr. Anna Bizer für ihre Dissertation mit dem Titel „Persönlichkeitsverletzung in sozialen Medien – Fragen des anwendbaren Rechts“. Die mit „summa cum laude“ bewertete Arbeit widmet sich einem wissenschaftlich anspruchsvollen und wirtschaftlich hochrelevanten Komplex.  

Twitter, Facebook , YouTube, WhatsApp etc. haben die Art miteinander zu kommunizieren grundlegend verändert. Durch das Kommentieren, das „Teilen“ eines Inhalts, dem Verlinken oder „Taggen“ weiterer Personen kann die Veröffentlichung schnell einer breiten Masse zugänglich gemacht werden, umgekehrt die Kontrolle über den veröffentlichten Inhalt leicht entgleiten. Die Art und Weise der Kommunikation in sozialen Medien ist also für die zivilrechtliche Haftung der Plattformbetreiber:innen sowie der privaten Nutzer von entscheidender Bedeutung.

Der Konflikt zwischen einem von nationalen Recht geprägten Verständnis und einem weltweiten von nationalen Grenzen losgelösten Kommunikationsraum anderseits ist Ausdruck einer der größten Herausforderungen der Digitalisierung.  

Damit hat sich Frau Dr. Anna Bizer einem auch in der Praxis hochaktuellen und praktischen Thema zur Aufgabe gemacht und ist ganz im Sinne des Stifters eine würdige Preisträgerin des Rudolf-Haufe-Preises.

Für den Nachwuchsförderpreis können Doktorarbeiten aus den rechts- und wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg vorgeschlagen werden. Für die Auswahl der Sieger-Dissertation ist die praktische Relevanz und der Bezug zu Themen der Haufe Group entscheidend. Aus den eingegangenen Arbeiten wählt ein Kuratorium, bestehend aus einer beauftragen Person des Rektors, den beiden Dekanen der Fakultäten und einer Vertreter:in der Haufe Group, den/die Preisträger:in aus. Für die Haufe Group war auch in diesem Jahr Miron Schneckenberger beteiligt, Teamleiter bei COS CPC, seines Zeichens Jurist und ebenfalls ein Alumni der Uni Freiburg.

ErfolgsgeDANKE

Der Podcast über Erfolg, Karriere und New Work

Zum Podcast

Folgen Sie uns

Kontakt

Sie können sich jederzeit bei uns melden.

Julia Gross

Chefin vom Dienst
0160 96861989julia.gross@haufe-lexware.com

Daniel Feld

Senior PR Manager
0761 898 3907daniel.feld@haufe-lexware.com

Stefan Heine

Geschäftsführer Smartsteuer
0511 2124 0917stefan.heine@smartsteuer.de

Jochen Schöllig

Geschäftsführer Steuerbot
0160 9704 0930 jochen@steuerbot.com

20 Jahre Rudolf-Haufe-Preis: Hochaktuell und ganz im Sinne des Stifters

Zurück
20
.
10
.
2022

Der mit 5.000 EUR dotierte Preis ging in diesem Jahr an Frau Dr. Anna Bizer für ihre Dissertation mit dem Titel „Persönlichkeitsverletzung in sozialen Medien – Fragen des anwendbaren Rechts“. Die mit „summa cum laude“ bewertete Arbeit widmet sich einem wissenschaftlich anspruchsvollen und wirtschaftlich hochrelevanten Komplex.  

Twitter, Facebook , YouTube, WhatsApp etc. haben die Art miteinander zu kommunizieren grundlegend verändert. Durch das Kommentieren, das „Teilen“ eines Inhalts, dem Verlinken oder „Taggen“ weiterer Personen kann die Veröffentlichung schnell einer breiten Masse zugänglich gemacht werden, umgekehrt die Kontrolle über den veröffentlichten Inhalt leicht entgleiten. Die Art und Weise der Kommunikation in sozialen Medien ist also für die zivilrechtliche Haftung der Plattformbetreiber:innen sowie der privaten Nutzer von entscheidender Bedeutung.

Der Konflikt zwischen einem von nationalen Recht geprägten Verständnis und einem weltweiten von nationalen Grenzen losgelösten Kommunikationsraum anderseits ist Ausdruck einer der größten Herausforderungen der Digitalisierung.  

Damit hat sich Frau Dr. Anna Bizer einem auch in der Praxis hochaktuellen und praktischen Thema zur Aufgabe gemacht und ist ganz im Sinne des Stifters eine würdige Preisträgerin des Rudolf-Haufe-Preises.

Für den Nachwuchsförderpreis können Doktorarbeiten aus den rechts- und wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg vorgeschlagen werden. Für die Auswahl der Sieger-Dissertation ist die praktische Relevanz und der Bezug zu Themen der Haufe Group entscheidend. Aus den eingegangenen Arbeiten wählt ein Kuratorium, bestehend aus einer beauftragen Person des Rektors, den beiden Dekanen der Fakultäten und einer Vertreter:in der Haufe Group, den/die Preisträger:in aus. Für die Haufe Group war auch in diesem Jahr Miron Schneckenberger beteiligt, Teamleiter bei COS CPC, seines Zeichens Jurist und ebenfalls ein Alumni der Uni Freiburg.

Pressemitteilung als PDF
Pressemitteilung im Wordformat
Pressemitteilung als PDF
Pressemitteilung im Wordformat
Zurück

Kontakt

Christian Garrels
Head of Communications, Brand and Sustainability

Presseverteiler

Sie möchten zukünftig über die Aktivitäten der Haufe Group informiert werden? Dann tragen Sie sich in unseren Presseverteiler ein.

Downloads

Hier finden Sie Logos, Bildmaterial und Informationen zur Haufe Group und unseren Marken.