|

Haufe Group ehrt Studierende und Doktoranden aus Freiburg

News

0
Minuten Lesezeit

Bei der Eröffnung des akademischen Jahres an der Albert-Ludwigs-Universitätin Freiburg am 20. Oktober 2021 wurde zum 19. Mal der Rudolf-Haufe-Nachwuchsförderpreis verliehen. In diesem Jahr teilen sich zwei Doktoranden den Preis: Dr. Philipp Pordzik und Dr. Fabian Peters wurden während des Festaktes im Freiburger Paulussaal für ihre Leistungen ausgezeichnet.

Preisträger Dr. Philipp Pordzikgreift in seiner Dissertation „Transsubjektive Deliktsverantwortlichkeit für Menschrechtsverletzungen“ (Rechtswissenschaftliche Fakultät, Prof. Lieder) ein hochaktuelles Thema mit besonders praktischer Relevanz auf: die deliktische Unternehmenshaftung aufgrund von Menschenrechtsverletzungen entlang globaler Wertschöpfungsketten. Die öffentliche Debatte darüber wird vehement geführt.

Preisträger Dr. Fabian Peters beschäftigt sich in seiner Dissertation „Kirchenmitgliedschaft und Kirchensteuer- Siebens Essays zur empirischen Evidenz“ (Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftliche Fakultät, Prof. Raffelhüschen) mit dem Aufkommen der künftigen Kirchensteuer. Die Schätzungen sind in Bezug auf die Zukunftsplanungen und Budgetierung von hoher praktischer Relevanz.

Der Rudolf-Haufe-Preis zeichnet jährlich hervorragende wissenschaftliche Leistungen von besonderer praktischer Relevanz aus und ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert. Die Haufe Group fördert die praxisorientierte Wissenschaft an der Universität Freiburg und vergibt den Preis seit 2002. Er zeichnet Arbeiten auf dem Gebiet der Wirtschaftswissenschaften oder der Rechtswissenschaften mit Bezug zum Steuer- und Wirtschaftsrecht aus.

Das Projekt FUTURE (Freiburger Universitätsausbildung zu Technik und Recht) des Instituts für Wirtschaftsrecht, Arbeits- und Sozialrecht (Abt. I: Wirtschaftsrecht) der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburgbereitet Studierende auf die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung für das Recht vor. Im Rahmen von drei Kernveranstaltungen werden grundlegende Fähigkeiten in der Programmierung ("Coding for Lawyers"), ein Verständnis moderner Verfahren der künstlichen Intelligenz und die Anforderungen des geltenden Rechts für die Entwicklung und den Einsatz von Legal Tech vermittelt.

Die Haufe Group ist Kooperationspartner und unterstützt das Projekt FUTURE mit 5.000 Euro für zwei Semester und Preisen für einen Programmier-Wettbewerb in Höhe von 700 Euro. Herausforderung in diesem Wettbewerb war es, ein Tool in der Programmiersprache Python zu entwickeln, das den Nutzer:innen den Corona Alltag erleichtern sollte. Die Aufgabenstellung berührte die Arbeitsrealität der Haufe Group, bei der es “in hohem Maße darauf ankommt, rechtlich komplexe Sachverhalte mit intelligenter Software so zu lösen, dass Anwender die richtigen Informationen rechtssicher abrufen können oder direkt die passende Lösung ihres Problems angeboten bekommen.”, so Jürgen Thoman, Head of Editorial Department der Haufe Group.

v.l.n.r.: Erik Lauer, Carolin Rachor, Jonathan Kau

Von den 30 Teilnehmer:innen wurden drei für ihr Programm ausgezeichnet:

Jonathan Kau belegte mit seiner Software “Corona Center” den ersten Platz – das Programm vermittelt durch Eingabe der Postleitzahl die jeweils geltenden Corona Kennzahlen und Bestimmungen. Carolin Rachor wurde mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. Ihr Programm “Claro Caro” bereitet die aktuellen Corona Kennzahlen aus verschiedenen Datenquellen zum Bundesland Hessen verlässlich auf. Der “Covibot” von Erik Lauer wurde mit dem dritten Preis bedacht. Sein Chatbot liefert auf einfache Anfragen rechtssichere Antworten in Dialogform.

Bild oben: v.l.n.r. Miron Schneckenberger (Haufe Group), Dr. Philipp Pordzik (Preisträger), Dr. Fabian Peters (Preisträger), Prof. Dr. Kerstin Krieglstein Rektorin der Universität Freiburg, Iris Bode (Haufe Group). (Foto: Uni Freiburg / Jörg Blum)

ErfolgsgeDANKE

Der Podcast über Erfolg, Karriere und New Work

Zum Podcast

Folgen Sie uns

Kontakt

Sie können sich jederzeit bei uns melden.

Christian Garrels

Head of Communications, Brand & Sustainability
0761 898 3900christian.garrels@haufe-lexware.com

Daniel Feld

Senior PR Manager
0761 898 3907daniel.feld@haufe-lexware.com

Stefan Heine

Geschäftsführer Smartsteuer
0511 2124 0917stefan.heine@smartsteuer.de

Jochen Schöllig

Geschäftsführer Steuerbot
0160 9704 0930 jochen@steuerbot.com

Haufe Group ehrt Studierende und Doktoranden aus Freiburg

Zurück
04
.
11
.
2021

Bei der Eröffnung des akademischen Jahres an der Albert-Ludwigs-Universitätin Freiburg am 20. Oktober 2021 wurde zum 19. Mal der Rudolf-Haufe-Nachwuchsförderpreis verliehen. In diesem Jahr teilen sich zwei Doktoranden den Preis: Dr. Philipp Pordzik und Dr. Fabian Peters wurden während des Festaktes im Freiburger Paulussaal für ihre Leistungen ausgezeichnet.

Preisträger Dr. Philipp Pordzikgreift in seiner Dissertation „Transsubjektive Deliktsverantwortlichkeit für Menschrechtsverletzungen“ (Rechtswissenschaftliche Fakultät, Prof. Lieder) ein hochaktuelles Thema mit besonders praktischer Relevanz auf: die deliktische Unternehmenshaftung aufgrund von Menschenrechtsverletzungen entlang globaler Wertschöpfungsketten. Die öffentliche Debatte darüber wird vehement geführt.

Preisträger Dr. Fabian Peters beschäftigt sich in seiner Dissertation „Kirchenmitgliedschaft und Kirchensteuer- Siebens Essays zur empirischen Evidenz“ (Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftliche Fakultät, Prof. Raffelhüschen) mit dem Aufkommen der künftigen Kirchensteuer. Die Schätzungen sind in Bezug auf die Zukunftsplanungen und Budgetierung von hoher praktischer Relevanz.

Der Rudolf-Haufe-Preis zeichnet jährlich hervorragende wissenschaftliche Leistungen von besonderer praktischer Relevanz aus und ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert. Die Haufe Group fördert die praxisorientierte Wissenschaft an der Universität Freiburg und vergibt den Preis seit 2002. Er zeichnet Arbeiten auf dem Gebiet der Wirtschaftswissenschaften oder der Rechtswissenschaften mit Bezug zum Steuer- und Wirtschaftsrecht aus.

Das Projekt FUTURE (Freiburger Universitätsausbildung zu Technik und Recht) des Instituts für Wirtschaftsrecht, Arbeits- und Sozialrecht (Abt. I: Wirtschaftsrecht) der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburgbereitet Studierende auf die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung für das Recht vor. Im Rahmen von drei Kernveranstaltungen werden grundlegende Fähigkeiten in der Programmierung ("Coding for Lawyers"), ein Verständnis moderner Verfahren der künstlichen Intelligenz und die Anforderungen des geltenden Rechts für die Entwicklung und den Einsatz von Legal Tech vermittelt.

Die Haufe Group ist Kooperationspartner und unterstützt das Projekt FUTURE mit 5.000 Euro für zwei Semester und Preisen für einen Programmier-Wettbewerb in Höhe von 700 Euro. Herausforderung in diesem Wettbewerb war es, ein Tool in der Programmiersprache Python zu entwickeln, das den Nutzer:innen den Corona Alltag erleichtern sollte. Die Aufgabenstellung berührte die Arbeitsrealität der Haufe Group, bei der es “in hohem Maße darauf ankommt, rechtlich komplexe Sachverhalte mit intelligenter Software so zu lösen, dass Anwender die richtigen Informationen rechtssicher abrufen können oder direkt die passende Lösung ihres Problems angeboten bekommen.”, so Jürgen Thoman, Head of Editorial Department der Haufe Group.

v.l.n.r.: Erik Lauer, Carolin Rachor, Jonathan Kau

Von den 30 Teilnehmer:innen wurden drei für ihr Programm ausgezeichnet:

Jonathan Kau belegte mit seiner Software “Corona Center” den ersten Platz – das Programm vermittelt durch Eingabe der Postleitzahl die jeweils geltenden Corona Kennzahlen und Bestimmungen. Carolin Rachor wurde mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. Ihr Programm “Claro Caro” bereitet die aktuellen Corona Kennzahlen aus verschiedenen Datenquellen zum Bundesland Hessen verlässlich auf. Der “Covibot” von Erik Lauer wurde mit dem dritten Preis bedacht. Sein Chatbot liefert auf einfache Anfragen rechtssichere Antworten in Dialogform.

Bild oben: v.l.n.r. Miron Schneckenberger (Haufe Group), Dr. Philipp Pordzik (Preisträger), Dr. Fabian Peters (Preisträger), Prof. Dr. Kerstin Krieglstein Rektorin der Universität Freiburg, Iris Bode (Haufe Group). (Foto: Uni Freiburg / Jörg Blum)

Pressemitteilung als PDF
Pressemitteilung im Wordformat
Pressemitteilung als PDF
Pressemitteilung im Wordformat
Zurück

Kontakt

Christian Garrels
Head of Communications, Brand and Sustainability

Presseverteiler

Sie möchten zukünftig über die Aktivitäten der Haufe Group informiert werden? Dann tragen Sie sich in unseren Presseverteiler ein.

Downloads

Hier finden Sie Logos, Bildmaterial und Informationen zur Haufe Group und unseren Marken.