|

Haufe Group ehrt Studierende und Doktoranden aus Freiburg

News

Minuten Lesezeit

Bei der Eröffnung des akademischen Jahres an der Albert-Ludwigs-Universitätin Freiburg am 20. Oktober 2021 wurde zum 19. Mal der Rudolf-Haufe-Nachwuchsförderpreis verliehen. In diesem Jahr teilen sich zwei Doktoranden den Preis: Dr. Philipp Pordzik und Dr. Fabian Peters wurden während des Festaktes im Freiburger Paulussaal für ihre Leistungen ausgezeichnet.

Preisträger Dr. Philipp Pordzikgreift in seiner Dissertation „Transsubjektive Deliktsverantwortlichkeit für Menschrechtsverletzungen“ (Rechtswissenschaftliche Fakultät, Prof. Lieder) ein hochaktuelles Thema mit besonders praktischer Relevanz auf: die deliktische Unternehmenshaftung aufgrund von Menschenrechtsverletzungen entlang globaler Wertschöpfungsketten. Die öffentliche Debatte darüber wird vehement geführt.

Preisträger Dr. Fabian Peters beschäftigt sich in seiner Dissertation „Kirchenmitgliedschaft und Kirchensteuer- Siebens Essays zur empirischen Evidenz“ (Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftliche Fakultät, Prof. Raffelhüschen) mit dem Aufkommen der künftigen Kirchensteuer. Die Schätzungen sind in Bezug auf die Zukunftsplanungen und Budgetierung von hoher praktischer Relevanz.

Der Rudolf-Haufe-Preis zeichnet jährlich hervorragende wissenschaftliche Leistungen von besonderer praktischer Relevanz aus und ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert. Die Haufe Group fördert die praxisorientierte Wissenschaft an der Universität Freiburg und vergibt den Preis seit 2002. Er zeichnet Arbeiten auf dem Gebiet der Wirtschaftswissenschaften oder der Rechtswissenschaften mit Bezug zum Steuer- und Wirtschaftsrecht aus.

Das Projekt FUTURE (Freiburger Universitätsausbildung zu Technik und Recht) des Instituts für Wirtschaftsrecht, Arbeits- und Sozialrecht (Abt. I: Wirtschaftsrecht) der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburgbereitet Studierende auf die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung für das Recht vor. Im Rahmen von drei Kernveranstaltungen werden grundlegende Fähigkeiten in der Programmierung ("Coding for Lawyers"), ein Verständnis moderner Verfahren der künstlichen Intelligenz und die Anforderungen des geltenden Rechts für die Entwicklung und den Einsatz von Legal Tech vermittelt.

Die Haufe Group ist Kooperationspartner und unterstützt das Projekt FUTURE mit 5.000 Euro für zwei Semester und Preisen für einen Programmier-Wettbewerb in Höhe von 700 Euro. Herausforderung in diesem Wettbewerb war es, ein Tool in der Programmiersprache Python zu entwickeln, das den Nutzer:innen den Corona Alltag erleichtern sollte. Die Aufgabenstellung berührte die Arbeitsrealität der Haufe Group, bei der es “in hohem Maße darauf ankommt, rechtlich komplexe Sachverhalte mit intelligenter Software so zu lösen, dass Anwender die richtigen Informationen rechtssicher abrufen können oder direkt die passende Lösung ihres Problems angeboten bekommen.”, so Jürgen Thoman, Head of Editorial Department der Haufe Group.

v.l.n.r.: Erik Lauer, Carolin Rachor, Jonathan Kau

Von den 30 Teilnehmer:innen wurden drei für ihr Programm ausgezeichnet:

Jonathan Kau belegte mit seiner Software “Corona Center” den ersten Platz – das Programm vermittelt durch Eingabe der Postleitzahl die jeweils geltenden Corona Kennzahlen und Bestimmungen. Carolin Rachor wurde mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. Ihr Programm “Claro Caro” bereitet die aktuellen Corona Kennzahlen aus verschiedenen Datenquellen zum Bundesland Hessen verlässlich auf. Der “Covibot” von Erik Lauer wurde mit dem dritten Preis bedacht. Sein Chatbot liefert auf einfache Anfragen rechtssichere Antworten in Dialogform.

Bild oben: v.l.n.r. Miron Schneckenberger (Haufe Group), Dr. Philipp Pordzik (Preisträger), Dr. Fabian Peters (Preisträger), Prof. Dr. Kerstin Krieglstein Rektorin der Universität Freiburg, Iris Bode (Haufe Group). (Foto: Uni Freiburg / Jörg Blum)

ErfolgsgeDANKE

Der Podcast über Erfolg, Karriere und New Work

Zum Podcast

Kontakt

Sie können sich jederzeit bei uns melden.

Christian Garrels

Head of Communications, Brand & Sustainability
076 189 83 900presse@haufe-lexware.com

Daniel Feld

Consultant Communications Brand and Sustainability
presse@haufe-lexware.com

Christian Garrels

Head of Communications, Brand & Sustainability
presse@haufe-lexware.com

Christian Garrels

Head of Communications, Brand & Sustainability
presse@haufe-lexware.com

Daniel Feld

Consultant Communications Brand and Sustainability
presse@haufe-lexware.com

Haufe Group ehrt Studierende und Doktoranden aus Freiburg

Zurück
04
.
11
.
2021

Bei der Eröffnung des akademischen Jahres an der Albert-Ludwigs-Universitätin Freiburg am 20. Oktober 2021 wurde zum 19. Mal der Rudolf-Haufe-Nachwuchsförderpreis verliehen. In diesem Jahr teilen sich zwei Doktoranden den Preis: Dr. Philipp Pordzik und Dr. Fabian Peters wurden während des Festaktes im Freiburger Paulussaal für ihre Leistungen ausgezeichnet.

Preisträger Dr. Philipp Pordzikgreift in seiner Dissertation „Transsubjektive Deliktsverantwortlichkeit für Menschrechtsverletzungen“ (Rechtswissenschaftliche Fakultät, Prof. Lieder) ein hochaktuelles Thema mit besonders praktischer Relevanz auf: die deliktische Unternehmenshaftung aufgrund von Menschenrechtsverletzungen entlang globaler Wertschöpfungsketten. Die öffentliche Debatte darüber wird vehement geführt.

Preisträger Dr. Fabian Peters beschäftigt sich in seiner Dissertation „Kirchenmitgliedschaft und Kirchensteuer- Siebens Essays zur empirischen Evidenz“ (Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftliche Fakultät, Prof. Raffelhüschen) mit dem Aufkommen der künftigen Kirchensteuer. Die Schätzungen sind in Bezug auf die Zukunftsplanungen und Budgetierung von hoher praktischer Relevanz.

Der Rudolf-Haufe-Preis zeichnet jährlich hervorragende wissenschaftliche Leistungen von besonderer praktischer Relevanz aus und ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert. Die Haufe Group fördert die praxisorientierte Wissenschaft an der Universität Freiburg und vergibt den Preis seit 2002. Er zeichnet Arbeiten auf dem Gebiet der Wirtschaftswissenschaften oder der Rechtswissenschaften mit Bezug zum Steuer- und Wirtschaftsrecht aus.

Das Projekt FUTURE (Freiburger Universitätsausbildung zu Technik und Recht) des Instituts für Wirtschaftsrecht, Arbeits- und Sozialrecht (Abt. I: Wirtschaftsrecht) der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburgbereitet Studierende auf die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung für das Recht vor. Im Rahmen von drei Kernveranstaltungen werden grundlegende Fähigkeiten in der Programmierung ("Coding for Lawyers"), ein Verständnis moderner Verfahren der künstlichen Intelligenz und die Anforderungen des geltenden Rechts für die Entwicklung und den Einsatz von Legal Tech vermittelt.

Die Haufe Group ist Kooperationspartner und unterstützt das Projekt FUTURE mit 5.000 Euro für zwei Semester und Preisen für einen Programmier-Wettbewerb in Höhe von 700 Euro. Herausforderung in diesem Wettbewerb war es, ein Tool in der Programmiersprache Python zu entwickeln, das den Nutzer:innen den Corona Alltag erleichtern sollte. Die Aufgabenstellung berührte die Arbeitsrealität der Haufe Group, bei der es “in hohem Maße darauf ankommt, rechtlich komplexe Sachverhalte mit intelligenter Software so zu lösen, dass Anwender die richtigen Informationen rechtssicher abrufen können oder direkt die passende Lösung ihres Problems angeboten bekommen.”, so Jürgen Thoman, Head of Editorial Department der Haufe Group.

v.l.n.r.: Erik Lauer, Carolin Rachor, Jonathan Kau

Von den 30 Teilnehmer:innen wurden drei für ihr Programm ausgezeichnet:

Jonathan Kau belegte mit seiner Software “Corona Center” den ersten Platz – das Programm vermittelt durch Eingabe der Postleitzahl die jeweils geltenden Corona Kennzahlen und Bestimmungen. Carolin Rachor wurde mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. Ihr Programm “Claro Caro” bereitet die aktuellen Corona Kennzahlen aus verschiedenen Datenquellen zum Bundesland Hessen verlässlich auf. Der “Covibot” von Erik Lauer wurde mit dem dritten Preis bedacht. Sein Chatbot liefert auf einfache Anfragen rechtssichere Antworten in Dialogform.

Bild oben: v.l.n.r. Miron Schneckenberger (Haufe Group), Dr. Philipp Pordzik (Preisträger), Dr. Fabian Peters (Preisträger), Prof. Dr. Kerstin Krieglstein Rektorin der Universität Freiburg, Iris Bode (Haufe Group). (Foto: Uni Freiburg / Jörg Blum)

Pressemitteilung als PDF
Pressemitteilung im Wordformat
Pressemitteilung als PDF
Pressemitteilung im Wordformat
Zurück

Kontakt

Christian Garrels
Head of Communications, Brand and Sustainability

Presseverteiler

Sie möchten zukünftig über die Aktivitäten der Haufe Group informiert werden? Dann tragen Sie sich in unseren Presseverteiler ein.

Downloads

Hier finden Sie Logos, Bildmaterial und Informationen zur Haufe Group und unseren Marken.
|

Heading

News

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Suspendisse varius enim in eros elementum tristique. Duis cursus, mi quis viverra ornare, eros dolor interdum nulla, ut commodo diam libero vitae erat. Aenean faucibus nibh et justo cursus id rutrum lorem imperdiet. Nunc ut sem vitae risus tristique posuere.

This is some text inside of a div block.
Minuten Lesezeit

What’s a Rich Text element?

The rich text element allows you to create and format headings, paragraphs, blockquotes, images, and video all in one place instead of having to add and format them individually. Just double-click and easily create content.

Static and dynamic content editing

A rich text element can be used with static or dynamic content. For static content, just drop it into any page and begin editing. For dynamic content, add a rich text field to any collection and then connect a rich text element to that field in the settings panel. Voila!

How to customize formatting for each rich text

Headings, paragraphs, blockquotes, figures, images, and figure captions can all be styled after a class is added to the rich text element using the "When inside of" nested selector system.

ABOVE
Rich text element with data pulled from cms

BELLOW
"INDENT" version 1

Alles agil, fluid, postbürokratisch?

„Augenhöhe“ – wo immer das Auge hinblickt. Alle postulieren sie, alle berauschen sich daran, Mitarbeiter wie Vorgesetzte gleichermaßen. Es gibt kein oben und kein unten mehr, kein Machtgefälle und kein Herrschaftswissen. Und Hierarchie? Gibt’s auch nicht mehr, hat ausgedient! Status-Symbole und Einzelbüros? Sind von gestern! Wir arbeiten in Großraumbüros und der Chef-Parkplatz hat für die neue Sitzecke im Hof Platz gemacht. Organisation und Struktur? Höchst verdächtig! Agil, fluid und postbürokratisch ist das Unternehmen mit echtem Sex-Appeal!

Hierarchie sorgt für Struktur und Ordnung. Und die braucht es, wenn Menschen erfolgreich zusammenarbeiten wollen.

„Augenhöhe“ – wo immer das Auge hinblickt. Alle postulieren sie, alle berauschen sich daran, Mitarbeiter wie Vorgesetzte gleichermaßen. Es gibt kein oben und kein unten mehr, kein Machtgefälle und kein Herrschaftswissen. Und Hierarchie? Gibt’s auch nicht mehr, hat ausgedient! Status-Symbole und Einzelbüros? Sind von gestern! Wir arbeiten in Großraumbüros und der Chef-Parkplatz hat für die neue Sitzecke im Hof Platz gemacht. Organisation und Struktur? Höchst verdächtig! Agil, fluid und postbürokratisch ist das Unternehmen mit echtem Sex-Appeal!

Bildunterschrift

Alles agil, fluid, postbürokratisch?

„Augenhöhe“ – wo immer das Auge hinblickt. Alle postulieren sie, alle berauschen sich daran, Mitarbeiter wie Vorgesetzte gleichermaßen. Es gibt kein oben und kein unten mehr, kein Machtgefälle und kein Herrschaftswissen. Und Hierarchie? Gibt’s auch nicht mehr, hat ausgedient! Status-Symbole und Einzelbüros? Sind von gestern! Wir arbeiten in Großraumbüros und der Chef-Parkplatz hat für die neue Sitzecke im Hof Platz gemacht. Organisation und Struktur? Höchst verdächtig! Agil, fluid und postbürokratisch ist das Unternehmen mit echtem Sex-Appeal!

„Augenhöhe“ – wo immer das Auge hinblickt. Alle postulieren sie, alle berauschen sich daran, Mitarbeiter wie Vorgesetzte gleichermaßen. Es gibt kein oben und kein unten mehr, kein Machtgefälle und kein Herrschaftswissen. Und Hierarchie? Gibt’s auch nicht mehr, hat ausgedient! Status-Symbole und Einzelbüros? Sind von gestern! Wir arbeiten in Großraumbüros und der Chef-Parkplatz hat für die neue Sitzecke im Hof Platz gemacht. Organisation und Struktur? Höchst verdächtig! Agil, fluid und postbürokratisch ist das Unternehmen mit echtem Sex-Appeal!

„Augenhöhe“ – wo immer das Auge hinblickt. Alle postulieren sie, alle berauschen sich daran, Mitarbeiter wie Vorgesetzte gleichermaßen. Es gibt kein oben und kein unten mehr, kein Machtgefälle und kein Herrschaftswissen. Und Hierarchie? Gibt’s auch nicht mehr, hat ausgedient! Status-Symbole und Einzelbüros? Sind von gestern! Wir arbeiten in Großraumbüros und der Chef-Parkplatz hat für die neue Sitzecke im Hof Platz gemacht. Organisation und Struktur? Höchst verdächtig! Agil, fluid und postbürokratisch ist das Unternehmen mit echtem Sex-Appeal!

ABOVE
Here is the separation of 2 content article RichText elements.
Second RichText with native <p> in combination with pure white .png image on
the right side. Image natively indent <p> and over that space
we position absolute outside gradient_box.
Since gradient_box is positioned absolute to top of RichText it will
always fit the content , will be flexibile to positioned it on what ever height
of article (depending how editor will split article content)
and even if second RichText is not set gradient_box
will stand alone on the end of article.

BELLOW
"INDENT" version 2

<rich-text-p>„Augenhöhe“<rich-text-p> – wo immer das Auge hinblickt. Alle postulieren sie, alle berauschen sich daran, Mitarbeiter wie Vorgesetzte gleichermaßen. Es gibt kein oben und kein unten mehr, kein Machtgefälle und kein Herrschaftswissen. Und Hierarchie? Gibt’s auch nicht mehr, hat ausgedient! Status-Symbole und Einzelbüros? Sind von gestern! Wir arbeiten in Großraumbüros und der Chef-Parkplatz hat für die neue Sitzecke im Hof Platz gemacht. Organisation und Struktur? Höchst verdächtig! Agil, fluid und postbürokratisch ist das Unternehmen mit echtem Sex-Appeal!

„Augenhöhe“ – wo immer das Auge hinblickt. Alle postulieren sie, alle berauschen sich daran, Mitarbeiter wie Vorgesetzte gleichermaßen. Es gibt kein oben und kein unten mehr, kein Machtgefälle und kein Herrschaftswissen. Und Hierarchie? Gibt’s auch nicht mehr, hat ausgedient! Status-Symbole und Einzelbüros? Sind von gestern! Wir arbeiten in Großraumbüros und der Chef-Parkplatz hat für die neue Sitzecke im Hof Platz gemacht. Organisation und Struktur? Höchst verdächtig! Agil, fluid und postbürokratisch ist das Unternehmen mit echtem Sex-Appeal!

„Augenhöhe“ – wo immer das Auge hinblickt. Alle postulieren sie, alle berauschen sich daran, Mitarbeiter wie Vorgesetzte gleichermaßen. Es gibt kein oben und kein unten mehr, kein Machtgefälle und kein Herrschaftswissen. Und Hierarchie? Gibt’s auch nicht mehr, hat ausgedient! Status-Symbole und Einzelbüros? Sind von gestern! Wir arbeiten in Großraumbüros und der Chef-Parkplatz hat für die neue Sitzecke im Hof Platz gemacht. Organisation und Struktur? Höchst verdächtig! Agil, fluid und postbürokratisch ist das Unternehmen mit echtem Sex-Appeal

„Augenhöhe“ – wo immer das Auge hinblickt. Alle postulieren sie, alle berauschen sich daran, Mitarbeiter wie Vorgesetzte gleichermaßen. Es gibt kein oben und kein unten mehr, kein Machtgefälle und kein Herrschaftswissen. Und Hierarchie? Gibt’s auch nicht mehr, hat ausgedient! Status-Symbole und Einzelbüros? Sind von gestern! Wir arbeiten in Großraumbüros und der Chef-Parkplatz hat für die neue Sitzecke im Hof Platz gemacht. Organisation und Struktur? Höchst verdächtig! Agil, fluid und postbürokratisch ist das Unternehmen mit echtem Sex-Appeal

ABOVE
Also version with separation to 2 content article RichText elements.
In this case we are giving top padding to second RichText and in that empty space
gradient_box is positioned

also like on version_1, gradient_box is positioned absolute to top of RichText it will
always fit the content , will be flexibille to positioned it on what ever height
of article (depending how editor will split article content)
and even if second RichText is not set gradient_box
will stand alone on the end of article.


ErfolgsgeDANKE

Der Podcast über Erfolg, Karriere und New Work

Zum Podcast

Kontakt

Sie können sich jederzeit bei uns melden.

Christian Garrels

Head of Communications, Brand & Sustainability
076 189 83 900presse@haufe-lexware.com

Daniel Feld

Consultant Communications Brand and Sustainability
presse@haufe-lexware.com

Christian Garrels

Head of Communications, Brand & Sustainability
presse@haufe-lexware.com

Christian Garrels

Head of Communications, Brand & Sustainability
presse@haufe-lexware.com

Daniel Feld

Consultant Communications Brand and Sustainability
presse@haufe-lexware.com